Tim Tom Norden

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Tim Tom Norden (* 29. November 1963 als Thomas Maria Seikmann in Salzburg) ist ein zeitgenössischer Österreichischer Maler, bekannt durch Pop-Art-Bildertrilogien, die aus großer Höhe, z. B. vom Kran oder beim Bungeespringen, überdrippt (übermalt) werden.[1]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Norden besuchte von 1974 bis 1983 das Bundesrealgymnasium in Salzburg-Nonntal. Dort wurde er erstmals mit den Werken von Jackson Pollock und Roy Lichtenstein vertraut. Dies prägte seine spätere künstlerische Laufbahn. 1983 übersiedelte Norden nach Wien und studierte Kulturtechnik sowie Wirtschafts- und Sozialwissenschaften. Neben dem Studium schuf Norden erste Ölbilder, alle nur in einer einzigen Farbe. Durch die unterschiedliche Richtung der Pinselstriche erschienen die Gemälde – je nach Blickwinkel – erst bei der näheren Betrachtung.

Nach Beendigung des Studiums malte Norden neben seinem Beruf als Immobiliendeveloper, großformatige Ölbilder[2] mit Motiven, wie keltische Runen und sakrale Kreuze, meist in im Rohbau befindlichen Räumen, in den von ihm entwickelten Shoppingcentern.

1995 übersiedelte Norden nach Bratislava und gründete die Gallery Thoha (1999 bis 2009), die über 10 Jahre eine der führenden Galerien der Stadt war. In der Gallery Thoha organisierte Norden viele große Ausstellungen, wie jene von Hermann Nitsch im Jahr 2000, und stellte dort auch seine eigenen Werke aus.

1999 wählte Norden den nach Norden ausgerichteten Kompass als Symbol und kreierte ein Siegel, das fortan die unverwechselbare Unterschrift in Form von einem Stempel in buntem Siegellack unter seinen Gemälden darstellte.

2009 kehrte Norden nach Wien zurück und lebt seit 2010 im Wienerwald. Norden ist seit 2009 mit verheiratet und hat 4 Söhne.

Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Norden begann mit großformatiger Aktmalerei um 1985, ab 1990 folgten sakrale Elemente und Zeichen; ab 2010 wandte er sich dem Action Painting zu.

Seit 2013 malt Norden ausschließlich Pop Art in Verbindung mit Action Painting. Dabei malt Tim Tom Norden schwarze Konterfeis von Personen und Objekten, die dann in dreifacher Ausfertigung auf Leinwände gedruckt werden. Mehrere dieser Bildserien werden mit Farben aus großer Höhe bespritzt, beschüttet und gedrippt. Danach wird jeweils ein Bild jeder Serie entfernt und der Übermalprozess fortgesetzt. Das letzte Bild der Trilogie wird meist von einem Bungeekran mit Farben besprungen.[3]

Aus zunehmender Entfernung betrachtet, gewinnen die Darstellungen trotz Übermalung wieder an Klarheit.[4]

Durch den Aufprall der Farbe aus großer Höhe entstehen einzigartige, nicht kopierbare Farbstrukturen auf den Leinwänden. Norden unterzeichnet neben dem Siegel mittels Fingerabdruck auf dem angehefteten Echtheitszertifikat.[5]

Den Großteil der Erlöse aus den Verkäufen seiner Bilder spendete Norden an wohltätige Organisationen.

Werkauswahl[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bluebirth (keltische Rune), 2003
  • Jackson Pollock, Birthday 2013 (römische Zahlen)
  • Pablo Picasso, 2017
  • Marilyn Monroe, Trilogie 2017
  • Elvis Presley, Trilogie 2017
  • Coca-Cola, Trilogie 2018
  • Dagobert Duck, Trilogie 2018
  • Micky Maus, Trilogie 2018

Ausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1999: Gallery Thoha – Sk-82104 Bratislava, Slowakei (Ausstellung gemeinsam mit Mária Markus, Erika Jakubčinová u. a.)
  • 2001: Gallery Thoha – SK-82104 Bratislava (Ausstellung mit Hermann Nitsch nach dessen Soloausstellung[6] u. a.)
  • 2003: Gallery Thoha – SK-82104 Bratislava (Soloaustellung)
  • 2005: Gallery Thoha – SK-82104 Bratislava (Ausstellung gemeinsam mit Filip Kulisev)
  • 2013: Opus 28– HR-49223 Sv.Križ-Začretje (Ausstellung gemeinsam mit Josip Rubes[7], Darko Kovačević, Petra Šoltić)[8]
  • 2018: Hilton am Stadtpark/Hartinger Fine Arts[9] – A-1010 Wien (Solo Ausstellung mit Auktion)[10]

Kunstmarkt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei einer Auktion in Wien durch den renommiertesten Pop-Art-Galeristen Österreichs, Gerald Hartinger (Gerald Hartinger Fine Arts[11]) zu Gunsten der St. Anna Kinderkrebsforschung wurden 2018 für 9 Bilderserien 120.000 Euro erzielt. Dabei erreichte die Trilogie Elvis Presley 25.000 Euro und die Trilogie Dagobert Duck 30.000 Euro.[12][13][14]

Literaturnachweis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Thomas Maria Seikmann: Tim Tom Norden Bungee Painting Skypainting June 2013. 9. September 2017, abgerufen am 28. Juli 2018.
  2. ORANGEBIRTH 150×100, Tim Tom Norden 2003 – TIM TOM NORDEN – Action painting. Abgerufen am 28. Juli 2018 (amerikanisches Englisch).
  3. Kronenzeitung 24.8.2018 - PressReader.com. Abgerufen am 12. September 2018.
  4. Style Up Your Life LIVING Sommer 2018 Tim Tom Norden. In: Flickr. (flickr.com [abgerufen am 7. August 2018]).
  5. Certificate of authenticity Elvis Tim Tom Norden 2017. In: Flickr. (flickr.com [abgerufen am 28. Juli 2018]).
  6. Petit Press a.s.: Around Slovakia. In: spectator.sme.sk. (sme.sk [abgerufen am 31. Juli 2018]).
  7. Administrator: Galerija. Abgerufen am 31. Juli 2018 (hr-hr).
  8. Na izložbi OPUS 28 izlagala je i mlada stubička kiparica Petra Šoltić | Grad Donja Stubica. Abgerufen am 30. Juli 2018 (kroatisch).
  9. Fine Arts - Galerie Gerald Hartinger. Abgerufen am 31. Juli 2018 (deutsch).
  10. Regionalmedien Austria: Benefizauktion brachte 120.200 Euro für die St. Anna Kinderkrebshilfe. In: meinbezirk.at. (meinbezirk.at [abgerufen am 30. Juli 2018]).
  11. Über uns – Galerie Gerald Hartinger. Abgerufen am 31. Juli 2018 (deutsch).
  12. Benefiz-Auktion zugunsten des St. Anna Kinderspitals. Abgerufen am 28. Juli 2018.
  13. Pop Art-Sky Painting für den guten Zweck. Abgerufen am 28. Juli 2018 (englisch).
  14. Bungee Art for St Anna Children's Hospital – People today. Abgerufen am 28. Juli 2018 (amerikanisches Englisch).