Tim Trageser

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tim Trageser (2016)

Tim Trageser (* 28. November 1969 in Frankfurt am Main) ist ein deutscher Regisseur und Drehbuchautor.

Leben und Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tim Trageser studierte von 1991 bis 1994 Publizistik und Theaterwissenschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität in München. Nebenbei arbeitete er als freier Reporter für Fernsehmagazine und Nachrichtensendungen. Ab 1994 absolvierte er ein Regiestudium an der Hochschule für Fernsehen und Film München (HFF). Während seines Studiums wurde Tim Trageser mehrmals für seine Arbeiten ausgezeichnet: 1995 gewann er den Friedrich-Wilhelm-Murnau-Kurzfilmpreis und den Hans-W.-Geißendörfer-Nachwuchsförderpreis für seinen Kurzfilm Ein kurzer beschissener Abend. 1997 wurde ihm für seinen Kurzfilm Die letzte Sekunde der Förderpreis der Internationalen Hofer Filmtage als bester Nachwuchsregisseur verliehen. Mit seinem Abschlussfilm an der HFF Clowns, dessen Kurzfilm-Vorstudie mit dem Prädikat besonders wertvoll ausgezeichnet wurde, gewann Tim Trageser 2001 den Studio-Hamburg-Nachwuchspreis.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Regie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Autor[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1995: Ein kurzer beschissener Abend (Kurzfilm)
  • 1996: Die letzte Sekunde (Kurzfilm)
  • 1997: Kleiner Stürmer (Kurzfilm)
  • 1998: Clowns?! (Kurzfilm)
  • 2001: Clowns
  • 2005: Emilia – Die zweite Chance (Buchbearbeitung)
  • 2005: Emilia – Familienbande (Buchbearbeitung)
  • 2012: Kommissarin Lucas – Bombenstimmung (Co-Autor)
  • 2012: Kommissarin Lucas – Die sieben Gesichter der Furcht

Schauspieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1995: Friedrich-Wilhelm-Murnau-Kurzfilmpreis, Hans-W.-Geißendörfer-Nachwuchspreis, Prädikat: wertvoll für Ein kurzer beschissener Abend
  • 1997: Kodak-Eastman-Förderpreis anlässlich der Internationale Hofer Filmtage, Prädikat: wertvoll für Die letzte Sekunde
  • 2001: Studio-Hamburg-Nachwuchspreis, Prädikat: besonders wertvoll für Clowns
  • 2012: Grimme Preis Nominierung für Die Lehrerin
  • 2015: Grimme Preis Nominierung für Neufeld, mitkommen!
  • 2016: Gold World Medal der New York Festivals für "Der weiße Äthiopier"
  • 2016: Publikumspreis Festival des deutschen Films Ludwigshafen für "Der weiße Äthiopier"

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]