Tima die Göttliche

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tima 1994 im SchwuZ, Berlin
1987 "Anita Berber" Filmdreh-Party: Tima & BeV performen "Money, Money" aus Cabaret-Musical

Tima die Göttliche (* 30. Dezember 1965 als Marcus Timo Schrader in München) ist ein deutscher Schauspieler, Sänger, Schneider, Autor und Travestiekünstler. Sie bezeichnet sich selbst als Polit-Tunte. Als Schauspieler tritt sie zudem auch unter dem Namen Timo Lewandovsky auf. Sie lebt und wirkt seit 1983 in Berlin-Wedding.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tima die Göttliche wurde bekannt durch die Mitwirkung in zahlreichen Filmen von Rosa von Praunheim, unter anderem durch die Rolle als transsexuelle Hausangestellte Dorchen in Der Einstein des Sex sowie durch die Dokumentation Tunten lügen nicht, in der sie, Ovo Maltine, BeV StroganoV und Ichgola Androgyn porträtiert werden.

Tima die Göttliche steht seit 1984 auf der Bühne, spielt Theater, singt, schreibt eigene Stücke, Lieder, Gedichte und Kurzgeschichten und führt Regie. Sie gehörte zu dem Tuntenensemble "Ladies Neid". Zudem näht sie dank einer Berufsausbildung als Schneider auch viele ihrer Kostüme selbst und organisiert extravagante Modenschauen. Seit 2002 hat sie sich auch an Kunstausstellungen beteiligt und dort Figuren in historischen Kostümen präsentiert. Für die Ausstellung zu Rosa von Praunheims 70. Geburtstag erstellte sie auch Charlotte von Mahlsdorf in Lebensgröße (steht heute im O-Tonart Theater) und die 4 Tuntenfreunde, mit denen sie in mehreren Filmen agierte. Aufgrund der durchgehenden Hauptrolle in Berlin Bohème, einer Fernseh-Serie von Andreas Weiß, ist sie auch im Lexikon der deutschen Soaps von Jovan Evermann, dem Still Photographer von Berlin Bohème, gelistet.

Am 27. Oktober 2004 feierte Tima die Göttliche mit einer großen Revue 20-jähriges Bühnenjubiläum in der Berliner ufaFabrik. Unter den zahlreichen Gästen, die zu diesem Anlass gratulierten, war auch Luci van Org, die unerwartet auf die Bühne kam und mit Tima im Duett das Lied für Meine Feinde sang.

2007 beteiligt an der aufwendigen Barock-Ausstattung der Christian Knorr von Rosenroth-Festspiele in Sulzbach-Rosenberg: "Die Vermählung von Phöbus und Pallas oder die erfundene Fortpflantzung des Goldes" - und Darsteller in der Rolle des Mars. Nach weiteren Rollen als Schillernde Jungfrau und Rapunzel dann 2015 die Soubrette Ludmilla Romanova in "Pension Schöller" an der Volksbühne Michendorf.


Timas Tunten-Puppen: Ovo Maltine, Tima (in Gelb), BeV & Ichgola
Timas Sissi-Puppen: passend zum Film "Ludwigs Lust" von 1986

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]