Timing (Salsa)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Unter Timing beim Salsa-Tanzen versteht man das Tanzen im Takt auf den richtigen Zählzeiten.

Tanzen auf 1 oder 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Je nach Salsa-Tanzstil (z. B. Los Angeles Style oder New York Style) erfolgt der Richtungswechsel beim Tanzen („Break“) auf einer bestimmten Zählzeit, typischerweise auf der 1 (on one) oder auf der 2 (on two). Für die Menschen im deutschen Kulturkreis ist die 1 oft besser zu hören als die 2. Eine gute Hilfe, um die 1 in der Musik zu finden, ist es, darauf zu achten, wann ein neues Musikinstrument oder ein Sänger einsetzt. Ebenfalls ein gutes Indiz für die 1 ist der Beginn einer neuen Strophe und der erste Ton nach einer Pause. Außerdem ist es hilfreich, die Rhythmen zu kennen, die die einzelnen Instrumente spielen. Um die 2 in der Musik zu finden, kann man sich zum Beispiel an dem Slap der Conga orientieren.

Takt halten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wichtig beim Tanzen ist es, eine gleichbleibende Geschwindigkeit zu halten. Dies übt man am besten, indem man viel Salsa-Musik hört und dabei zählt. Speziell beim Salsa-Tanzen auf 1 ist die Zählweise 1,2,3 Pause 5,6,7 Pause vorteilhaft. Dies ist eine ideale Übung, um zu lernen, den Takt zu halten. Ein weiterer Tipp, um dies zu üben, ist das Buch von Alex Wilson und Lee Knights. Dieses Buch und die dazugehörige Audio-CD enthalten viele Informationen über Herkunft, Aufbau, Instrumente und rhythmische Bestandteile der Salsa-Musik. Hörbeispiele helfen die 1 und die 2 zu finden und den Takt zu halten.

Salsa-Rhythmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ausschlaggebend für das Rhythmus-Gefühl beim Tanzen sind vor allem die Perkussion-Instrumente einer Salsa-Band. Dazu gehören Clave, Conga, Bongo, Timbales, Mambo-Bell, Bongo-Bell, Maracas und Güiro. Auf jedem dieser Instrumente wird ein für sie typischer Rhythmus gespielt. Der Clave-Rhythmus ist der Schlüssel der afro-lateinamerikanischen Musik. Alle anderen Instrumente richten sich danach und phrasieren um die Schläge der Clave. Der auf der Conga geschlagene Rhythmus wird als Tumbao bezeichnet. Die Slap-Töne auf den Taktschlägen 2 und 6 eignen sich gut zur Orientierung für Tänzer, die „On-Two“ tanzen. Weitere Salsa-Rhythmen, nach denen sich Tänzer richten können, sind der Martillo-Rhythmus auf der Bongo, der Cascara-Rhythmus auf der Timbales und der Campana-Rhythmus auf der Bongo-Bell.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Alex Wilson, Lee Knights: Find the Rhythm – Ein Handbuch für Salsa-Tänzer., Inch Marlowe Records (2011). ISBN 978-3-00-034528-9.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]