Timo Schierhorn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Timo Schierhorn (* 1979 in Winsen an der Luhe, Niedersachsen) ist ein deutscher Videokünstler und Filmemacher.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Timo Schierhorn studierte seit 2002 Visuelle Kommunikation und Freie Kunst an der Hochschule für bildende Künste Hamburg. 2009 beendete er sein Studium mit dem prämierten semi – autobiografischen Experimentalfilm Nacht um Olympia.[1]

Seit 2001 arbeitet Timo Schierhorn kontinuierlich als Videokünstler für Theaterprojekte und Performances. Außerdem inszenierte er Musikvideos für Bands wie Deichkind, Tocotronic, Egoexpress, 1000 Robota und Die Vögel. Einige der Videos entstanden in Zusammenarbeit mit den Filmemachern Christian "UWE" Hartmann und Katharina Duve.[2] 2013 fabrizierte er gemeinsam mit Mathis Menneking die Dokumentation 1,7[3] über die deutsche Punkband Slime. Für den 2017 erschienen Spielfilm Das Milan-Protokoll von Peter Ott war Schierhorn für den Schnitt verantwortlich.

Timo Schierhorn lebt und arbeitet in Hamburg.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Filme (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2004: Ekalaka (Kurzfilm), (Regie, Produktion, Kamera und Schnitt)
  • 2009: Nacht um Olympia (Experimentalfilm), (Regie, Produktion, Drehbuch, Kamera und Darsteller)
  • 2013: 1,7 (Dokumentarfilm), (Regie, Produktion, Drehbuch, Kamera, Schnitt)
  • 2017: Das Milan-Protokoll (Spielfilm), (Schnitt)

Musikvideos (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2003: Tocotronic – Schatten werfen keine Schatten
  • 2004: Go Plus – Tremble
  • 2004: Tenfold Loadstar – High from Down
  • 2004: Novack – Faking Noise
  • 2005: Egoexpress – Aranda
  • 2006: Novack – Inner System Blues
  • 2010: Stella – Office and Store
  • 2010: 1000 Robota – Er Sagt
  • 2011: Die Vögel – Fratzengulasch
  • 2011: Deichkind – Illegale Fans
  • 2011: A Different Jimi – Libera Quando
  • 2012: Deichkind – Bück Dich Hoch
  • 2012: Deichkind – Leider Geil
  • 2012: Deichkind – Der Mond
  • 2012: Deichkind – Partnerlook
  • 2013: Die Goldenen Zitronen – Scheinwerfer und Lautsprecher
  • 2013: Die Goldenen Zitronen – Der Investor
  • 2013: Die Goldenen Zitronen – Ich verblühe
  • 2014: Deichkind feat. Das Bo – Ich habe eine Fahne
  • 2014: Deichkind – So'ne Musik
  • 2015: Deichkind – Denken Sie Groß
  • 2019: Deichkind – Wer sagt denn das?

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die Lüge als Abbild der Wahrheit. In: HFBK. Abgerufen am 22. Juli 2011.
  2. Egoexpress' Aranda-Musikvideo bei Youtube
  3. Offizielle Website des Films 1,7