Timo Wenzel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Timo Wenzel
2018-08-17 1. FC Schweinfurt 05 vs. FC Schalke 04 (DFB-Pokal) by Sandro Halank–633.jpg
Wenzel als Trainer des 1. FC Schweinfurt (2018)
Personalia
Geburtstag 30. November 1977
Geburtsort BurlafingenDeutschland
Größe 185 cm
Position Abwehr
Junioren
Jahre Station
1982–1991 FC Burlafingen
1991–1994 SSV Ulm 1846
1994–1997 VfB Stuttgart
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1997–1999 VfB Stuttgart Amateure 58 (6)
2000–2003 VfB Stuttgart 65 (1)
2004–2006 1. FC Kaiserslautern 41 (0)
2006 1. FC Kaiserslautern II 6 (1)
2006–2008 FC Augsburg 51 (1)
2008–2011 Omonia Nikosia 74 (1)
2011–2012 AO Kerkyra 23 (2)
2012–2015 SV Elversberg 90 (4)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
2002–2003 Team 2006 3 (0)
Stationen als Trainer
Jahre Station
2015–2017 SV Elversberg II
2018– 1. FC Schweinfurt 05
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Timo Wenzel (* 30. November 1977 in Neu-Ulm-Burlafingen) ist ein deutscher Fußballtrainer und ehemaliger Fußballspieler.

Werdegang als Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereinskarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seine Karriere begann er beim FC Burlafingen, über die Nachwuchsabteilung des SSV Ulm 1846 kam er 1994 zum VfB Stuttgart. Im Jahr 2000 absolvierte er seine ersten Bundesligaspiele für den Klub. Nach insgesamt 65 Bundesligaspielen für die Schwaben wechselte der Abwehrspieler zur Winterpause 2003/04 zum damals abstiegsgefährdeten 1. FC Kaiserslautern. Wenzel konnte helfen, die Klasse trotz Punktabzuges zu halten. Nach dem Abstieg 2006 war der Zweitligaaufsteiger FC Augsburg sein neuer Arbeitgeber. In zwei Jahren spielte er 51-mal für den Zweitligisten. Am 28. April 2008 unterschrieb Wenzel einen Vertrag bis 2011 bei Omonia Nikosia in Zyperns erster Liga. Nach drei Jahren wechselte er im August 2011 vom zyprischen Vizemeister und Pokalsieger aus Nikosia zum griechischen Erstligisten AO Kerkyra. Der Vertrag des Verteidigers lief bis 2013, dennoch wechselte er im Sommer 2012 zurück nach Deutschland zur SV Elversberg in die Regionalliga Südwest. Nach der Saison 2014/15 beendete er seine Spielerlaufbahn.[1]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wenzel spielte zwischen 2002 und 2003 neben Spielern wie Timo Hildebrand, Simon Jentzsch, Tim Borowski, Andreas Hinkel, Fabian Ernst und Kevin Kurányi dreimal im Team 2006, der Perspektivmannschaft des DFB.

Trainerlaufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach seinem Karriereende wechselte Wenzel auf die Trainerbank. Im Juli 2017 löste er seinen Vertrag bei der SV Elversberg, wo er die U-23-Mannschaft betreut hatte, um sich seiner weiteren Trainerausbildung und dem Erwerb der höchsten Trainerlizenz im DFB-Curriculum, dem Fußballlehrer, zu widmen.[2] In der Saison 2018/19 übernahm er den 1. FC Schweinfurt 05 aus der Regionalliga Bayern.[3]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Spieler

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. „… letztes aktives Spiel für Timo Wenzel“ sv07elversberg.de, abgerufen am 18. August 2015
  2. Unser Mann am Ball – Splitter von den Plätzen in der Region. In: FuPa. Abgerufen am 10. Juli 2017.
  3. Timo Wenzel wird zur Saison 2018/19 neuer Cheftrainer des 1. FC Schweinfurt 05. www.fcschweinfurt1905.de, abgerufen am 17. April 2018.