Tina Dietze

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tina Dietze Kanu
Tina Dietze (2012)

Nation DeutschlandDeutschland Deutschland
Geburtstag 25. Januar 1988
Geburtsort LeipzigDeutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR
Größe 172 cm
Beruf Sportsoldatin
Karriere
Verein SG LVB Leipzig
Status aktiv
Medaillenspiegel
Olympische Medaillen 1 × Gold 3 × Silber 0 × Bronze
WM-Medaillen 5 × Gold 7 × Silber 0 × Bronze
EM-Medaillen 4 × Gold 5 × Silber 2 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Spiele
0Gold0 London 2012 Kajak-Zweier 500 m
0Silber0 London 2012 Kajak-Vierer 500 m
0Silber0 Rio de Janeiro 2016 Kajak-Zweier 500 m
0Silber0 Rio de Janeiro 2016 Kajak-Vierer 500 m
Weltmeisterschaft
0Gold0 2009 Dartmouth Kajak-Vierer 200 m
0Gold0 2010 Posen Kajak-Einer Staffel 4 × 200 m
0Gold0 2011 Szeged Kajak-Einer Staffel 4 × 200 m
0Gold0 2013 Duisburg Kajak-Zweier 500 m
0Gold0 2013 Duisburg Kajak-Zweier 200 m
0Silber0 2009 Dartmouth Kajak-Vierer 500 m
0Silber0 2009 Dartmouth Kajak-Zweier 1000 m
0Silber0 2010 Posen Kajak-Vierer 500 m
0Silber0 2011 Szeged Kajak-Vierer 500 m
0Silber0 2011 Szeged Kajak-Zweier 500 m
0Silber0 2013 Duisburg Kajak-Vierer 500 m
0Silber0 2014 Moskau Kajak-Zweier 200 m
Europameisterschaft
0Gold0 2009 Brandenburg Kajak-Vierer 500 m
0Gold0 2010 Trasona Kajak-Vierer 500 m
0Gold0 2012 Zagreb Kajak-Vierer 500 m
0Gold0 2012 Zagreb Kajak-Zweier 200 m
0Silber0 2009 Brandenburg Kajak-Vierer 200 m
0Silber0 2011 Belgrad Kajak-Zweier 200 m
0Silber0 2011 Belgrad Kajak-Zweier 1000 m
0Silber0 2013 Montemor-o-Velho Kajak-Zweier 500 m
0Silber0 2013 Montemor-o-Velho Kajak-Vierer 500 m
0Bronze0 2010 Trasona Kajak-Zweier 1000 m
0Bronze0 2011 Belgrad Kajak-Vierer 500 m
 
Franziska Weber und Tina Dietze im K2

Tina Dietze (* 25. Januar 1988 in Leipzig) ist eine deutsche Kanutin und Olympiasiegerin.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch ihre Tante, die bereits im Kanuverein der Sportgemeinschaft Leipziger Verkehrsbetriebe Übungsleiterin und Trainerin war, kam sie im Alter von fünf Jahren zum Kanurennsport. Es folgten Landes-, Regional- und Jugendmeisterschaften, bei denen sie sehr erfolgreich abschnitt. Ende des Jahres 2002 wechselte sie die Trainingsgruppe und wurde von Aaron Heuschmidt trainiert. Hier schaffte sie es in die Juniorennationalmannschaft des Deutschen Kanu-Verbandes in den Jahren 2004, 2005 und 2006. Nachdem sie 2006 die Prüfung für die Allgemeine Hochschulreife am Sportgymnasium Leipzig ablegte, trat sie der Sportfördergruppe der Bundeswehr bei. Mittlerweile ist sie Stabsunteroffizier/Feldwebelanwärterin.[1] 2007 und 2008 war sie Teil der U23-Nationalmannschaft. 2007 qualifizierte sie sich erstmals für die Deutsche Kanurennsport-Nationalmannschaft in der Leistungsklasse. Bei den Kanurennsport-Weltmeisterschaften 2009 im kanadischen Dartmouth wurde Dietze gemeinsam mit Carolin Leonhardt, Katrin Wagner-Augustin und Conny Waßmuth Weltmeisterin im Vierer-Kajak über 200 m und belegte zwei zweite Plätze im Vierer-Kajak über 500 m und im Zweier-Kajak über 1000 m. Bei den Kanurennsport-Europameisterschaften 2009 in Brandenburg/Havel hatte sie sich im Vierer-Kajak zuvor bereits ihren ersten EM-Titel in der Leistungsklasse gesichert.

Bei den Olympischen Spielen 2012 erreichte Dietze im deutschen Vierer-Kajak der Frauen mit Carolin Leonhardt, Franziska Weber und Katrin Wagner-Augustin über 500 m die Silbermedaille.[2] Im Zweier-Kajak über 500 m gewann sie zusammen mit Franziska Weber die Goldmedaille.[3] Damit war sie zusammen mit ihrer Zweier- und Viererpartnerin Franziska Weber hinter dem Vielseitigkeitsreiter Michael Jung die zweitbeste deutsche Sportlerin bei den Olympischen Spielen in London.

Auch bei den Kanurennsport-Weltmeisterschaften 2013 in Duisburg war Dietze erfolgreich. Sie holte im Zweier-Kajak mit Weber Gold über 200 und 500 Meter, außerdem gewann sie Silber im Vierer-Kajak über 500 Meter mit Weber, Katrin Wagner-Augustin und Verena Hantl. Schneller war nur das ungarische Team.[4] Bei den Weltmeisterschaften 2014 in Moskau gewann sie eine Silbermedaille im Zweier-Kajak mit Weber über 200 Meter.

Im Dezember 2009 und im Januar 2013 wurde sie zur Sportlerin des Jahres in Sachsen gewählt.[5]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Olympische Spiele: 1 × Gold, 2 × Silber
  • Weltmeisterschaften: 5 × Gold, 7 × Silber
  • Europameisterschaften: 4 × Gold, 5 × Silber, 2 × Bronze
  • Junioren-Weltmeisterschaften: 1 × Bronze
  • Junioren-Europameisterschaften: 1 × Gold, 1 × Silber, 1 × Bronze

Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Musik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Simon Goodlife feat. Olympia-Kanu-Team - RIOlympia [7][8]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Tina Dietze – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nominierte Bundeswehrsportler@1@2Vorlage:Toter Link/www.streitkraeftebasis.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. PDF
  2. Ergebnisse Olympia 2012 (englisch), abgerufen am 8. August 2012
  3. Ergebnisse K2 (500 m) Olympia 2012 (Memento des Originals vom 16. Dezember 2012 im Webarchiv archive.is) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.london2012.com (englisch), abgerufen am 9. August 2012
  4. Kanu-WM: Deutsche Kanuten gewinnen achte Goldmedaille. In: Der Spiegel 1. September 2013. Abgerufen am 14. November 2014.
  5. Redaktion LSB: Gala-Gäste feiern Sachsens Sport-Könige 2009. In: sport-fuer-sachsen.de. Landessportbund Sachsen e.V., archiviert vom Original am 10. Mai 2012; abgerufen am 7. Oktober 2011: „Erst zum zweiten Mal nach 1997 kommen alle Sieger der sächsischen Sportlerumfrage, die seit 1993 jährlich veranstaltet wird, aus den Reihen der Sommersportarten. Neben Diskus-Weltmeister Lars Riedel und den Damen des HCL-Vorläufers VfB Leipzig gewann damals Rennkanutin Anett Schuck. Tina Dietze, die neue Sportlerin des Jahres 2009, tritt nach der sportlichen Nachfolge nun auch in der Umfrage in ihre Fußstapfen. Die 21-jährige Leipzigerin gewann mit 16,90 Prozent der Stimmen vor Skispringerin Ulrike Gräßler (Klingenthal/15,54 Prozent) und Rodlerin Tatjana Hüfner (Oberwiesenthal/15,08 Prozent).“ i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.sport-fuer-sachsen.de
  6. Silbernes Lorbeerblatt 2012
  7. Kanuten stellen Olympia Song in Kienbaum vor. Märkische Allgemeine, 14. Juli 2016, abgerufen im 10. August 2016.
  8. Gemeinsam für den olympischen Traum. Kanu.de, 3. August 2016, abgerufen im 10. August 2016.