Tinkoff-Saxo/Saison 2014

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Dieser Artikel listet Erfolge und Fahrer des Radsportteams Tinkoff-Saxo in der Saison 2014 auf.

Erfolge in der UCI World Tour[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Rennen Sieger
15. März ItalienItalien 4. Etappe Tirreno–Adriatico SpanienSpanien Alberto Contador
16. März ItalienItalien 5. Etappe Tirreno–Adriatico SpanienSpanien Alberto Contador
12.–18. März ItalienItalien Gesamtwertung Tirreno–Adriatico SpanienSpanien Alberto Contador
7. April SpanienSpanien 1. Etappe Vuelta al País Vasco SpanienSpanien Alberto Contador
7.–12. April SpanienSpanien Gesamtwertung Vuelta al País Vasco SpanienSpanien Alberto Contador
21. Mai ItalienItalien 11. Etappe Giro d’Italia AustralienAustralien Michael Rogers
31. Mai ItalienItalien 20. Etappe Giro d’Italia AustralienAustralien Michael Rogers
19. Juli FrankreichFrankreich 14. Etappe Tour de France PolenPolen Rafał Majka
22. Juli FrankreichFrankreich 16. Etappe Tour de France AustralienAustralien Michael Rogers
23. Juli FrankreichFrankreich 17. Etappe Tour de France PolenPolen Rafał Majka
7. August PolenPolen 5. Etappe Tour de Pologne PolenPolen Rafał Majka
8. August PolenPolen 6. Etappe Tour de Pologne PolenPolen Rafał Majka
3.–9. August PolenPolen Gesamtwertung Tour de Pologne PolenPolen Rafał Majka
8. September SpanienSpanien 16. Etappe Vuelta a España SpanienSpanien Alberto Contador
13. September SpanienSpanien 20. Etappe Vuelta a España SpanienSpanien Alberto Contador
23. August–14. September SpanienSpanien Gesamtwertung Vuelta a España SpanienSpanien Alberto Contador

Erfolge in der UCI Europe Tour[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Rennen Kat. Sieger
22. Februar PortugalPortugal 4. Etappe Volta ao Algarve 2.1 SpanienSpanien Alberto Contador
6. Juni LuxemburgLuxemburg 2. Etappe Luxemburg-Rundfahrt 2.HC DanemarkDänemark Matti Breschel
7. Juni LuxemburgLuxemburg 3. Etappe Luxemburg-Rundfahrt 2.HC DanemarkDänemark Matti Breschel
4.–8. Juni LuxemburgLuxemburg Gesamtwertung Luxemburg-Rundfahrt 2.HC DanemarkDänemark Matti Breschel
21. Juni FrankreichFrankreich 2. Etappe Route du Sud 2.1 IrlandIrland Nicolas Roche
20.–22. Juni FrankreichFrankreich Gesamtwertung Route du Sud 2.1 IrlandIrland Nicolas Roche
29. Juni DanemarkDänemark Dänische Meisterschaft – Straßenrennen CN DanemarkDänemark Michael Valgren
11. Juli OsterreichÖsterreich 6. Etappe Österreich-Rundfahrt 2.HC RusslandRussland Jewgeni Petrow
8. August DanemarkDänemark 3. Etappe Post Danmark Rundt 2.HC ItalienItalien Manuele Boaro
6.–10. August DanemarkDänemark Gesamtwertung Post Danmark Rundt 2.HC DanemarkDänemark Michael Valgren

Zugänge – Abgänge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zugänge Team 2013 Abgänge Team 2014
RusslandRussland Iwan Rowny Ceramica Flaminia-Fondriest AustralienAustralien Jonathan Cantwell Drapac Professional Cycling
RusslandRussland Nikolai Trussow Cyclingteam de Rijke-Shanks DanemarkDänemark Mads Christensen Cult Energy Vital Water
SlowakeiSlowakei Michal Kolář Dukla Trenčín Trek DanemarkDänemark Jonas Aaen Jørgensen Riwal Platform Cycling Team
DanemarkDänemark Michael Valgren Team Cult Energy JapanJapan Takashi Miyazawa Vini Fantini Nippo
DanemarkDänemark Jesper Hansen Team Cult Energy DanemarkDänemark Anders Lund Karriereende
PolenPolen Paweł Poljański Neoprofi SpanienSpanien Benjamín Noval Karriereende
KolumbienKolumbien Eduard Beltrán (ab 1. März) Nankang-Fondriest Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Timothy Duggan Karriereende

Mannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name Geburtstag Nationalität
Michael Valgren 7. Februar 1992 DanemarkDänemark Dänemark
Eduard Beltrán 18. Januar 1990 KolumbienKolumbien Kolumbien
Daniele Bennati 24. September 1980 ItalienItalien Italien
Manuele Boaro 12. März 1987 ItalienItalien Italien
Matti Breschel 31. August 1984 DanemarkDänemark Dänemark
Alberto Contador 6. Dezember 1982 SpanienSpanien Spanien
Jesper Hansen 23. Oktober 1990 DanemarkDänemark Dänemark
Jesús Hernández 28. September 1981 SpanienSpanien Spanien
Christopher Juul 6. Juli 1989 DanemarkDänemark Dänemark
Michal Kolář 21. Dezember 1992 SlowakeiSlowakei Slowakei
Roman Kreuziger 6. Mai 1986 TschechienTschechien Tschechien
Karsten Kroon 29. Januar 1976 NiederlandeNiederlande Niederlande
Marko Kump 9. September 1988 SlowenienSlowenien Slowenien
Rafał Majka 12. September 1989 PolenPolen Polen
Jay McCarthy 8. September 1992 AustralienAustralien Australien
Michael Mørkøv 30. April 1985 DanemarkDänemark Dänemark
Sérgio Paulinho 26. März 1980 PortugalPortugal Portugal
Jewgeni Petrow 25. Mai 1978 RusslandRussland Russland
Bruno Pires 15. Mai 1981 PortugalPortugal Portugal
Paweł Poljański 6. Mai 1990 PolenPolen Polen
Nicolas Roche 3. Juli 1984 IrlandIrland Irland
Michael Rogers 20. Dezember 1979 AustralienAustralien Australien
Iwan Rowny 30. September 1987 RusslandRussland Russland
Chris Anker Sørensen 5. September 1984 DanemarkDänemark Dänemark
Nicki Sørensen 14. Mai 1975 DanemarkDänemark Dänemark
Rory Sutherland 8. Februar 1982 AustralienAustralien Australien
Matteo Tosatto 14. Mai 1974 ItalienItalien Italien
Nikolai Trussow 2. Juli 1985 RusslandRussland Russland
Oliver Zaugg 9. Mai 1981 SchweizSchweiz Schweiz
Stagiaires Nationalität
Rasmus Guldhammer DanemarkDänemark Dänemark

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]