Tintri

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tintri Inc
Rechtsform Personengesellschaft
Gründung 2008
Sitz 303 Ravendale Drive
Mountain View, Kalifornien
Vereinigte Staaten von Amerika
Leitung Ken Klein (President und CEO)
Kieran Harty (CTO & Mitbegründer)
Ian Halifax (CFO)
Mark Gritter (Architect & Mitbegründer)
Branche Datenspeicher
Informationstechnik
Virtualisierung
Website www.tintri.com

Tintri, Inc. ist ein US-amerikanisches IT-Unternehmen aus Mountain View, Kalifornien. Tintri bietet auf Flashspeicher basierte Speicherprodukte, speziell entwickelt für Virtualisierung und Cloud-Umgebungen. Das Hauptprodukt des Unternehmens ist Tintri VMstore, das die Datenverwaltung und -sicherheit auf VM-Ebene erlaubt.[1] Das System gleicht die Speicher-Infrastruktur automatisch mit dem Bedarf der Anwendungen der virtuellen Infrastruktur ab.[2][3]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tintri wurde von Kieran Harty gegründet, der vorher die Produktentwicklung bei VMware als deren Executive Vice President of Engineering leitete. Viele von Tintris Managern und leitenden technischen Mitarbeitern kommen von Brocade, EMC, Data Domain, Google, NetApp und VMware. Kieran Hartys anfängliche Zielsetzung für Tintri war, das Problem der Diskrepanz von konventionellem Speicher und den Anforderungen von Applikationen in virtualisierten Umgebungen zu beheben. Diese Diskrepanz erfordert nicht nur Überprovisionierung, sondern auch eine komplexe Konfiguration und Verwaltung.[4]

Ken Klein, ein Mitglied des Vorstandes bei Tintri und früherer Vorstandsvorsitzende von Wind River Systems, wurde im Oktober 2013 Vorstandsvorsitzender und Geschäftsführer von Tintri.[5]

Tintri hat va. 260 Millionen US-Dollar an Risikokapital erhalten.[6] Im August 2015 kündigte Tintri eine Finanzierungsrunde von 125 Millionen US-Dollar an. Die Runde wurde von Silver Lake Kraftwerk angeführt, begleitet von den bereits bestehenden Investoren Insight Venture Partners, Lightspeed Venture Partners, Menlo Ventures und New Enterprise Associates.

Im Juni 2017 ging das Unternehmen an die NASDAQ-Börse. Wenige Monate später wurde aber dann aufgrund anhaltender finanzieller Schwierigkeiten ein Käufer gesucht. Nachdem die Verhandlungen mit potentiellen Investoren gescheitert waren, musste das Unternehmen am 10. Juli 2018 Gläubigerschutz nach Chapter 11 beantragen. Ein Großteil der etwa 200 Mitarbeiter wurde entlassen. Kurz nach der Insolvenz wurde die Konkursmasse von dem in Privatbesitz befindlichen Unternehmen DataDirect Networks für einen nicht genannten Kaufpreis übernommen. Die Geschäfte werden seither von einer Rumpfmannschaft weitergeführt.[7][8]

Technologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tintri VMstore nutzt VMs und Virtual Disks anstatt konventioneller Speicherabstraktionen wie LUNs und Volumes als Kernaufbau der Systemverwaltung. Tintris FlashFirst-Design dedupliziert und komprimiert Daten im Flash, was die Notwendigkeit den Speicher inklusive RAID-Level und Tiering zu konfigurieren, beseitigt. QoS auf VM-Ebene und Performance-Zuweisung überwachen und lenken IO, Vdisks und VMs. Tintri bietet außerdem eine globale Ansicht über alle VMs eines VMstore-Speichers und eine Ansicht der Latenz von beherbergten VMs, vSphere Hosts, des Netzwerks und des Speichers in Echtzeit.[9]

Clients können auf Tintri VMstore-Appliances über Standard TCP/IP File Service Protokolle (NFS und SMB) zugreifen. VMstore-Systeme sind angepasste x86-Server mit Dual-Controller, bestückt mit einer Mischung aus Flash (SSD) und traditionellen, mechanischen Festplatten. Schreibvorgänge und andere Updates für das Dateisystem werden auf nicht-volatilem RAM gespeichert, um Latenz zu reduzieren. Die Plattform läuft auf einem angepassten Linux Betriebssystem. Der Großteil des geistigen Eigentums der Firma steckt in einem angepassten User-Level Filesystem Process, ironischerweise ‘Realstore’ genannt.

Produkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tintri VMstore T800

Tintri lieferte die erste Generation seiner Produkte im April 2011 aus.[10][11] Tintri veröffentlichte Tintri OS 2.0 im April 2013. Diese Version des Betriebssystems fügte VM-granulare Replikation (bekannt as ReplicateVM) und CloneVM und SnapVM hinzu. Sie repliziert individuelle VMs zwischen VMstore-Systemen mit anpassbarem Zeitplan für Datensicherheit und erstellte VM-Klone auf entfernten VMstore-Systemen.[12][13][14]

Auf der VMworld 2013 in San Francisco zeigte Tintri die Unterstützung für VMware Virtual Volumes (vVOLs).[15]

Tintri kündigte im August 2014 Tintri OS 3.0, Tintri Global Center 1.1 und Tintri Automation Center, basiert auf PowerShell, an.[16] Die neuen Produkte bieten Operationen für die Datenverwaltung auf VM-Ebene mit Unterstützung für mehrere Hypervisoren und End-to-End-Automation für Virtualisierung und Private Cloud-Umgebungen.

Im November 2014 kündigte Tintri die VMstore™ T800 Serie und Tintri OS 3.1 an. Die neue Produktserie beinhaltet drei Modelle: T820, T850 und T880. Die T880 kann bis zu 3500 VMs, 100TB an nutzbarer Kapazität und bis zu 140.000 IOPS in einem einzelnen 4U hohen System unterstützen. Andere, neue Funktionen von Tintri OS beinhalten die Integration mit VMware vCenter Site Recovery Manager (SRM) für automatisierte Notfallwiederherstellung, SecureVM für die Verschlüsselung von ruhenden Daten und REST API SDK für die Automation von Workflows und Integration in das Ökosystem.[17]

Im April 2015 kündigte Tintri OS 3.2 an, mit QoS auf VM-Ebene und SyncVM, sowie Tintri Global Center 2.0 an. Mit QoS auf VM-Ebene können Administratoren maximale und minimale IOPS-Werte für jede individuelle VM einstellen, samt visueller Hilfe, um die QoS-Werte genau zu bestimmen. Administratoren können die Auswirkungen der Änderungen auf die Latenz sofort sehen, anstatt auf Rückmeldung von Nutzern zu warten. SyncVM erlaubt es Nutzern zwischen Snapshots einer individuellen VM vor und zurück zu wechseln ohne andere Snapshots oder die Leistungshistorie zu verlieren. Mit Tintri Global Center 2.0 können Nutzer mehr als 100.000 VM über eine einzige Nutzeroberfläche überwachen und verwalten, sowie Gruppen von VMs basiert auf Richtlinien dynamisch verwalten.[18]

Im August 2015 kündigte Tintri die VMstore T5000 All-Flash-Serie an, die bis zu 5000 VMs in einer 2U-Höheneinheit verwalten kann. In nur einem Rack kann die T5000-Serie bis zu 100.000 VMs, 1.4 PB an Daten und vier Millionen IOPS bieten. Sowohl die T5000 All-Flash-Serie als auch die T800 Hybrid-Flash-Serie basieren auf demselben Tintri OS, mit den exakt gleichen Analysen auf VM-Ebene. Das neue Tintri Global Center 2.1 kann ‘flash-hungrige’ VMs erkennen und Administratoren dabei helfen Workloads von eine T800 auf ein T5000-System zu verschieben. TGC 2.1 ist außerdem nicht nur fähig Service Group Policies für Datensicherheit dynamisch zuzuweisen, sondern kann diese auch nahtlos übertragen wenn eine VM auf einen anderen VMstore verschoben wird. Tintri kündigte darüber hinaus die VMstack Converged Infrastructure an, die die Wahl zwischen Hybrid-Flash, All-Flash, mehreren Hypervisoren, Servern und Netzwerk bietet. Ausgewählte Tintri-Partner können vorqualifizierte, integrierte Lösungen für spezifische Nutzung entwerfen, wie zum Beispiel VDI, Unternehmensanwendungen mit hohem Performancebedarf und die Private Cloud.[19][20]

Im Februar 2016 stellte Tintri ein spezielles Programm für Cloud-Dienstleister (Cloud-Service-Provider, CSP) vor, das die größten Herausforderung von CSPs löst: Performance, Zuverlässigkeit, Kosten und die Generierung zusätzlicher Umsatzmöglichkeiten durch SLAs und andere Dienste auf VM-Ebene. Das neue CSP-Programm kombiniert die VM-zentrischen Speicherlösungen von Tintri mit flexiblen Kaufbedingungen und bietet CSPs damit die ideale Plattform, um hohe Performance zu garantieren, Kosten pro VM zu senken und ihren Kunden zusätzliche Dienstleistungen anzubieten.

Zertifizierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Tintri ist für die View Composer API für Array-Integration (VCAI) zertifiziert.[21]
  • Tintri-Systeme und das Tintri VAAI-Plugin sind VMware Ready zertifiziert.[22]
  • Tintri und die VMware VDI Referenzarchitektur für VMware Horizon View 5.2 wurde von VMware und ESG getestet.[23]
  • Tintri ist der Cisco HCL Version 2.1.2 gelistet (Seite 50).[24]
  • Tintri-Systeme sind zertifiziert für Citrix Ready für XenDesktop VDI-Umgebungen.
  • Tintri systems are also certified Citrix Ready for XenDesktop VDI deployments.[25]

Preise und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Preis von InfoWorld als „2015 Technology oft the Year“.[26]
  • Tintri wurde als Visionär in Gartners Magic Quadrant for General-Purpose Disk Arrays gelistet.[27]
  • Inc "The 11 Hottest Pre-IPO Enterprise Startups"[28]
  • CRN Emerging Vendors 2014[29]
  • Virtualization Review Editor’s Choice Award, 2013[30]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Peter Cohan: Tintri’s 110% growth grabs share from NetApp, EMC in $10 billion market. In: Forbes. 31. Juli 2013. Abgerufen am 16. Oktober 2013.
  2. Derek Schauland: Review: Tintri datastore in a box. In: TechRepublic. 28. August 2013. Abgerufen am 16. Oktober 2013.
  3. Chris Mellor: You can feed 800 VMs off 1 of our boxes. In: The Register. 17. Mai 2012. Abgerufen am 16. Oktober 2013.
  4. Lee Pender: Storage for the modern data center. In: Virtualization Review. 14. August 2013. Abgerufen am 16. Oktober 2013.
  5. Tintri names Ken Klein as Chairman and Chief Executive Office to accelerate company’s growth. In: Tintri Press Release. 15. Oktober 2013. Abgerufen am 16. Oktober 2013.
  6. Bob Darrow: Tintri snags $125 million to market its new-look storage appliance. In: Fortune. 5. August 2015. Abgerufen am 5. August 2015.
  7. https://www.cnbc.com/2018/07/10/tintri-goes-from-ipo-to-bankruptcy-in-one-year.html
  8. https://www.speicherguide.de/news/tintri-findet-mit-ddn-doch-noch-einen-interessenten-23911.aspx
  9. Trevor Pott: You got your Tintri hat. In: The Register. 23. April 2013. Abgerufen am 16. Oktober 2013.
  10. Ashlee Vance: Taking the pain out of virtual computing. In: Bloomberg Businessweek. 24. März 2011. Abgerufen am 16. Oktober 2013.
  11. Former VMware R&D chief launches Tintri with $17M funding. In: San Jose Business Journal. 26. März 2011. Abgerufen am 16. Oktober 2013.
  12. Leading provider of VM-aware storage systems enables worldwide agility for virtual machines, simplifies management and resource planning process for distributed datacenters. In: Tintri Press Release. 8. April 2013. Abgerufen am 16. Oktober 2013.
  13. Duncan Epping: Tintri releases version 2.0. In: YellowBricks.com. 8. April 2013. Abgerufen am 16. Oktober 2013.
  14. Gabrie van Zanten: The new Tintri VMstore. In: Gabe’s Virtual World. 2. Juli 2013. Abgerufen am 16. Oktober 2013.
  15. Tintri to demonstrate VMware virtual volumes support at VMworld 2013. In: Tintri Press Release. 26. August 2013. Abgerufen am 16. Oktober 2013.
  16. Tintri to demonstrate VMware virtual volumes support at VMworld 2013. In: Tintri Press Release. 26. August 2013. Abgerufen am 16. Oktober 2013.
  17. Tintri launches VMstore T800 series to disrupt storage quo with best-in-class density in one-fourth the rack space. In: Tintri Press Releases/accessdate=2014-11-06. 6. November 2014.
  18. Chris Mellor: Tintri gets all touchy-feely with latest OS update. In: The Register. 13. April 2015. Abgerufen am 13. April 2015.
  19. Tintri Announces New VM-Aware All-Flash Storage Platform—Providing Customers the Choice of All-Flash and Hybrid-Flash, with Common OS, Real-Time Analytics and the Ability to Optimize Workloads Across Storage Platforms. In: Tintri Press Releases/accessdate=2015-08-20. 20. August 2015.
  20. Duncan Epping: Tintri announces all-flash storage device and Tintri OS 4.0. In: Yellor-Bricks. 20. August 2015. Abgerufen am 20. August 2015.
  21. View Composer API for Array Integration (VCAI) support in VMware Horizon View (2061611). Abgerufen am 20. August 2014.
  22. VMware Compatibility Guide. Abgerufen am 16. Oktober 2013.
  23. VMware Horizon View with Tintri lab validate report. In: Enterprise Strategy Group. Februar 2013. Abgerufen am 16. Oktober 2013.
  24. Cisco hardware and software interoperability for UCSM Managed Servers in Release 2.1. In: Cisco, Inc.. Abgerufen am 16. Oktober 2013.
  25. Citrix Ready Xchange Marketplace. In: Citrix, Inc.. Archiviert vom Original am 17. Oktober 2013.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.citrix.com Abgerufen am 16. Oktober 2013.
  26. InfoWorld's 2015 Technology of the Year Award. 26. Januar 2015. Abgerufen am 26. Januar 2015.
  27. Tintri Named a Visionary in the Gartner Magic Quadrant for General-Purpose Disk Arrays. In: Tintri Press Releases. 24. November 2014. Abgerufen am 12. April 2015.
  28. The 11 Hottest Pre-IPO Enterprise Startups. 11. März 2014. Abgerufen am 11. März 2014.
  29. Emerging vendors in 2014. 21. Juli 2014. Abgerufen am 21. Juli 2014.
  30. Gold Award in Hardware for Virtualization Category. In: Best of VMworld 2012. 31. August 2012.