Tiny C Compiler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tiny C Compiler
TCC-logo.gif
Entwickler Fabrice Bellard
Aktuelle Version 0.9.26
(15. Februar 2013)
Betriebssystem UNIX, GNU/Linux, OpenBSD, NetBSD, Windows u. a.
Kategorie Compiler
Lizenz GNU Lesser General Public License (LGPL)
tcc-Webseite

Der Tiny C Compiler (auch TCC, tcc oder TinyCC genannt) ist ein von Fabrice Bellard geschriebener C-Compiler für die x86, x86-64, ARM und TMS32067-Plattformen. Er wurde mit dem Ziel entwickelt, auch auf langsamen Computern mit wenig Speicher zu arbeiten (zum Beispiel auf Rettungs-CDs). Der TCC steht unter der GNU Lesser General Public License (LGPL).

Der TCC unterstützt einen Großteil an ANSI C, des neuen ISO C99 Standards und viele GNUC-Erweiterungen, die Möglichkeit der Verwendung des Inline-Assemblers für die x86-Platform eingeschlossen.

Features[Bearbeiten]

  • TCC ist klein – Der TCC kann auch auf Computern mit wenigen Ressourcen (zum Beispiel wenig Speicher auf Rettungs-CDs) compilieren. (Der TCC für die x86-Platform ist ungefähr 100KB groß (Enthält Compiler, Präprozessor, Assembler und Linker.))
  • TCC ist schnell – Der TCC erstellt optimierten Code und compiliert, assembliert und linkt bis zu 9 mal schneller als GCC.
  • Jede C-Bibliothek kann benutzt werden. Der TCC strebt die komplette Unterstützung des ISO C99-Standards an. TCC kann sich selbst compilieren.
  • TCC enthält optional einen Speicher- und Array-Grenzen-Checker. Code mit Index-Überprüfung kann nach Belieben mit Standard-Code gemixt werden.
  • TCC compiliert C-Code direkt, es ist weder Assemblieren noch Linken notwendig. TCC enthält einen kompletten C-Präprozessor und einen GNU-ähnlichen Assembler.
  • TCC unterstützt C als Scriptsprache (Unix/Linux: #!/usr/local/bin/tcc -run am Anfang des Codes einfügen, Script wird direkt von der Kommandozeile aus ausgeführt)
  • Seit der Version 0.9.23 unterstützt der TCC das Erstellen von PE-Anwendungen für Microsoft Windows.

Die LGPL-Lizenz erlaubt es jedem, den Code zu modifizieren und/oder weiterzuvertreiben. Zudem kann TCC für das Entwickeln von Open-Source und proprietärer Software verwendet werden.

Geschichte[Bearbeiten]

TCC hat seinen Ursprung im Obfuscated Tiny C Compiler (OTCC), ein Programm, das Bellard für den International Obfuscated C Code Contest (IOCCC) 2002 geschrieben hat. Bellard erweiterte das Programm und machte den Code besser lesbar, um daraus den TCC zu erstellen.[1] Er wird von ihm selbst mittlerweile aber nicht mehr weiterentwickelt.

Belege[Bearbeiten]

  1. Bellard, Fabrice Obfuscated Tiny C Compiler

Weblinks[Bearbeiten]