Tiroler Landespreis für Wissenschaft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Tiroler Landespreis für Wissenschaft ist ein Wissenschaftspreis des österreichischen Bundeslandes Tirol.

Der Landespreis für Wissenschaft wird seit 1984 jährlich in Anerkennung von hervorragenden Leistungen auf dem Gebiet der Wissenschaft von der Tiroler Landesregierung vergeben. Der Preis ist 2015 mit 14.000 Euro dotiert. Seit 1996 wird auch ein Förderungspreis für junge Wissenschaftler verliehen, dieser ist 2015 mit 4.000 Euro dotiert. Die Zuerkennung erfolgt über Beschluss der Landesregierung auf einstimmigen Vorschlag einer Jury.[1]

Preisträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Förderungspreis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1996 Erika Kustatscher, Geographie
  • 1997 Irmgard Rath-Kathrein, Rechtswissenschaft
  • 1998 Wolfgang Palaver und Roman Siebenrock; Dogmatische und Ökumenische Theologie
  • 1999 Richard Hule, Wirtschaftswissenschaft
  • 2000 Barbara Wirleitner, Medizinische Chemie und Biochemie
  • 2001 Sieglinde Klettenhammer; Deutsche Sprache, Literatur und. Literaturkritik
  • 2002 Dieter Jaksch, Theoretische Physik
  • 2003 Walter Obwexer, Rechtswissenschaft
  • 2004 Paul Danler, Romanistik
  • 2005 Harald Großauer, Informatik
  • 2006 Jasmin Bektic, Urologie
  • 2007 Lukas Madersbacher, Kunstgeschichte
  • 2008 Florian Schreck, Experimentalphysik
  • 2009 Christina Strassmair, Francesco Feri; Wirtschaftswissenschaften
  • 2010 Dirk Rupnow und Hüseyin Cicek; Zeitgeschichte
  • 2011 Gregor Thalhammer, Biomedizinische Physik
  • 2012 Katrin Watschinger, Biochemie
  • 2013 Stefan Reitinger, Biomedizinische Alternsforschung
  • 2014 Christian Roos, Quantenforschung
  • 2015 Michael Felderer, Informatik[3]
  • 2016 Peter Willeit, Epidemiologie[4]
  • 2017 Noemí Aguiló-Aguayo, Textilchemikerin

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statut - Tiroler Landespreis für Wissenschaft. Abgerufen am 14. Oktober 2015.
  2. Tiroler Landespreis für Wissenschaft - Preisträger 1984 bis 2014. Abgerufen am 14. Oktober 2015.
  3. a b derStandard.at - Informatikerin Breu erhielt Tiroler Landespreis für Wissenschaft. Artikel vom 13. Oktober 2015, abgerufen am 14. Oktober 2015.
  4. a b Schlaganfallforscher Kiechl ausgezeichnet - tirol.ORF.at. In: tirol.orf.at. 7. November 2016, abgerufen am 8. November 2016.