Tirreno–Adriatico

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Straßenradrennen Tirreno–Adriatico, das auch als das Rennen zwischen den Meeren bezeichnet wird, ist ein einwöchiges italienisches Etappenrennen, das jährlich im März ausgetragen wird.

Das Rennen gehörte zu der im Jahr 2005 eingeführten UCI ProTour, einer Serie der wichtigsten Wettbewerbe des Radsports. Seit 2011 gehört das Rennen zur Nachfolgeserie UCI WorldTour.

Die Fahrt zwischen der westitalienischen tyrrhenischen Küste und der ostitalienischen Adriaküste gilt als gute Vorbereitung auf den Klassiker Mailand–San Remo.

Es hat sich neben dem gleichzeitig ausgetragenen Etappenrennen Paris–Nizza inzwischen fest etabliert. Rekordsieger ist der Belgier Roger De Vlaeminck, der das Rennen zwischen 1972 und 1977 sechsmal in Folge gewann.

Die für März 2020 vorgesehene Auflage wurde aufgrund behördlicher Auflagen im Zusammenhang mit der Verbreitung von COVID-19 in Italien zunächst abgesagt.[1] Das Rennen wurde Anfang September nachgeholt.

Palmarès[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wikidata-logo S.svgJahrSiegerZweiterDritter
1966ITA Dino ZandegùITA Vito TacconeSUI Rolf Maurer
1967ITA Franco BitossiITA Carmine PreziosiITA Vito Taccone
1968ITA Claudio MichelottoITA Italo ZilioliGER Rudi Altig
1969ITA Carlo ChiappanoBEL Albert Van VlierbergheITA Giuseppe Fezzardi
1970BEL Antoon HoubrechtsITA Italo ZilioliITA Felice Gimondi
1971ITA Italo ZilioliBEL Georges PintensITA Marcello Bergamo
1972BEL Roger De VlaeminckSUI Josef Fuchs SWE Tomas Pettersson
1973BEL Roger De VlaeminckBEL Frans Verbeeck SWE Gösta Pettersson
1974BEL Roger De VlaeminckNOR Knut KnudsenITA Simone Fraccaro
1975BEL Roger De VlaeminckNOR Knut KnudsenITA Wladimiro Panizza
1976BEL Roger De VlaeminckBEL Eddy MerckxITA Gianbattista Baronchelli
1977BEL Roger De VlaeminckITA Francesco MoserITA Giuseppe Saronni
1978ITA Giuseppe SaronniNOR Knut KnudsenITA Francesco Moser
1979NOR Knut KnudsenITA Giuseppe SaronniITA Giovanni Battaglin
1980ITA Francesco MoserBEL Alfons De WolfITA Dante Morandi
1981ITA Francesco MoserITA Raniero GradiITA Marino Amadori
1982ITA Giuseppe SaronniNED Gerrie KnetemannUSA Greg LeMond
1983ITA Roberto VisentiniNED Gerrie KnetemannITA Francesco Moser
1984SWE Tommy PrimSUI Erich MächlerITA Roberto Visentini
1985NED Joop ZoetemelkPOR Acácio da SilvaSUI Stefan Mutter
1986ITA Luciano RabottiniITA Francesco MoserITA Giuseppe Petito
1987DEN Rolf SørensenITA Giuseppe CalcaterraSUI Tony Rominger
1988SUI Erich MächlerSUI Tony RomingerDEN Rolf Sørensen
1989SUI Tony RomingerGER Rolf GölzFRA Charly Mottet
1990SUI Tony RomingerPOL Zenon JaskułaFRA Gilles Delion
1991ESP Herminio Díaz ZabalaITA Federico GhiottoMEX Raúl Alcalá
1992DEN Rolf SørensenMEX Raúl AlcaláSUI Fabian Jeker
1993ITA Maurizio FondriestMDA Andrej TschmilITA Stefano Della Santa
1994ITA Giorgio FurlanRUS Jewgeni BersinITA Stefano Colage
1995ITA Stefano ColageITA Maurizio FondriestRUS Dmitri Borissowitsch Konyschew
1996ITA Francesco CasagrandeUKR Oleksandr HonchenkovITA Gianluca Pianegonda
1997ITA Roberto PetitoITA Gianluca PianegondaSUI Beat Zberg
1998SUI Rolf JärmannITA Franco BalleriniGER Jens Heppner
1999ITA Michele BartoliITA Davide RebellinITA Stefano Garzelli
2000ESP Abraham OlanoCZE Jan Hruška ESP Juan Carlos Domínguez
2001ITA Davide RebellinITA Gabriele ColomboNED Michael Boogerd
2002NED Erik DekkerITA Danilo Di LucaESP Óscar Freire Gómez
2003ITA Filippo PozzatoITA Danilo Di LucaITA Ruggero Marzoli
2004ITA Paolo BettiniESP Óscar Freire GómezGER Erik Zabel
2005ESP Óscar Freire GómezITA Alessandro PetacchiGER Danilo Hondo
2006NED Thomas Dekker GER Jörg JakscheITA Alessandro Ballan
2007GER Andreas KlödenLUX Kim KirchenKAZ Alekszandr Vinokurov
2008SUI Fabian CancellaraITA Enrico GasparottoSWE Thomas Lövkvist
2009ITA Michele ScarponiITA Stefano GarzelliGER Andreas Klöden
2010ITA Stefano GarzelliITA Michele ScarponiAUS Cadel Evans
2011AUS Cadel EvansNED Robert GesinkITA Michele Scarponi
2012ITA Vincenzo NibaliUSA Christopher HornerCZE Roman Kreuziger
2013ITA Vincenzo NibaliGBR Chris FroomeESP Alberto Contador
2014ESP Alberto ContadorCOL Nairo QuintanaCZE Roman Kreuziger
2015COL Nairo QuintanaNED Bauke MollemaCOL Rigoberto Urán
2016BEL Greg Van AvermaetSVK Peter SaganLUX Bob Jungels
2017COL Nairo QuintanaAUS Rohan DennisFRA Thibaut Pinot
2018POL Michał KwiatkowskiITA Damiano CarusoGBR Geraint Thomas
2019SLO Primož RogličGBR Adam Yates DEN Jakob Fuglsang
2020GBR Simon Yates GBR Geraint ThomasPOL Rafał Majka
2021SLO Tadej PogačarBEL Wout van AertESP Mikel Landa
2022SLO Tadej PogačarDEN Jonas VingegaardESP Mikel Landa
2023

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Tirreno–Adriatico – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Tirreno - Adriatico, Mailand - Sanremo und Giro di Sicilia verschoben. In: radsport-news.com. 6. März 2020, abgerufen am 6. März 2020.