Tiruppur (Distrikt)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Distrikt Tiruppur
திருப்பூர் மாவட்டம்
Lagekarte des Distrikts
Bundesstaat Tamil Nadu
Verwaltungssitz: Tiruppur
Fläche: 5.187 km²
Einwohner: 2.479.052 (2011)
Bevölkerungsdichte: 478 Ew./km²
Website: tiruppur.nic.in

Der Distrikt Tiruppur (Tamil: திருப்பூர் மாவட்டம்; auch: Tirupur) ist ein Distrikt des indischen Bundesstaates Tamil Nadu. Verwaltungszentrum ist die namensgebende Stadt Tiruppur. Der Distrikt Tiruppur hat eine Fläche von 5.187 Quadratkilometern und rund 2,5 Millionen Einwohner (Volkszählung 2011).

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Amaravathi-Stausee in den Bergen im Süden des Distrikts Tiruppur

Der Distrikt Tiruppur liegt im Binnenland im Westen Tamil Nadus. Historisch wird das Gebiet zur Region Kongu Nadu gezählt. Nachbardistrikte sind Coimbatore im Westen, Erode im Norden, Karur im Osten, Dindigul im Südosten und Idukki im Süden. Letzterer gehört bereits zum Nachbarbundesstaat Kerala.

Die Fläche des Distrikts Tiruppur beträgt 5.187 Quadratkilometer.[1] Das Distriktgebie stellt sich größtenteils als flaches Plateau dar, im äußersten Süden an der Grenze zu Kerala hat der Distrikt Tiruppur Anteil an den Bergen der Westghats. Hier befindet sich ein Teil des Indira-Gandhi-Nationalparks. Durch den Distrikt Tiruppur fließen die Flüsse Noyyal und Amaravathi, beides Zuflüsse der Kaveri.

Verwaltungsgliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Taluks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Distrikt Tiruppur ist in 6 Taluks gegliedert:

Municipal Corporations und Municipalities[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Distrikt Tiruppur gibt es eine Municipal Corporation: Tiruppur.

Ferner gibt es 5 Municipalities:

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die frühe Geschichte des Distrikts Tiruppur entspricht im Wesentlichen der des Distrikts Coimbatore. 1804 kam das Gebiet von Tiruppur zu Britisch-Indien und wurde als Teil des Distrikts Coimbatore in die Provinz Madras eingegliedert. Nach der indischen Unabhängigkeit kam das Gebiet 1956 an den neuformierten Bundesstaat Madras (heute Tamil Nadu). 2009 wurde der Distrikt Tiruppur aus den östlichen Teilen des Distrikts Coimbatore und dem Süden des Distrikts Erode gebildet.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der indischen Volkszählung 2011 hat der Distrikt Tiruppur 2.479.052 Einwohner. Durch die wirtschaftliche Anziehungskraft der Industriestadt Tiruppur verzeichnet der Distrikt ein starkes Bevölkerungswachstum: Zwischen 2001 und 2011 wuchs die Einwohnerzahl um 29,1 Prozent. Die Wachstumsrate ist nach den im Einzugsbereich der Metropole Chennai gelegenen Distrikten Kanchipuram und Tiruvallur die dritthöchste aller Distrikte Tamil Nadus und fast doppelt so hoch wie der Mittelwert des Bundesstaates (15,6 Prozent). Die Bevölkerungsdichte liegt mit 478 Einwohnern pro Quadratkilometer etwas unter dem Durchschnitt des Bundesstaates (555 Einwohner pro Quadratkilometer). Die Urbanisierungrate ist dagegen überdurchschnittlich: 61 Prozent der Einwohner des Distrikts Tiruppur leben in Städten (der Mittelwert Tamil Nadus beträgt 48 Prozent).[2] Die Alphabetisierungsquote entspricht mit 79 Prozent dem Durchschnitt Tamil Nadus (80 Prozent).[3]

Die große Mehrheit der Einwohner des Distrikts Tiruppur sind Hindus. Nach der Volkszählung 2011 stellen sie 91,9 Prozent der Distriktbevölkerung. 5,0 Prozent bekennen sich zum Islam, 2,8 Prozent zum Christentum.[4]

Die Hauptsprache im Distrikt Tiruppur ist wie in ganz Tamil Nadu das Tamil. Nach der Volkszählung 2001 wird es von 87,1 Prozent der Einwohner des Distrikts als Muttersprache gesprochen. Daneben gibt es eine größere Minderheit von Sprechern des Telugu (11,1 Prozent). Kannada, die Sprache des Nachbarbundesstaates Karnataka, wird von 2,5 Prozent der Distriktbevölkerung gesprochen.[5]

Nach der Volkszählung 2011 sind 16,0 Prozent der Einwohner des Distrikts Angehörige niederer Kasten (scheduled castes) und 0,2 Prozent Angehörige der Stammesbevölkerung (scheduled tribes)[6].

Städte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stadt Einwohner
(2011)[7]
Andipalayam 25.539
Avanashi 28.868
Chengappalli 6.587
Chettipalayam 37.620
Chinnakkampalayam 11.546
Dhali 5.874
Dharapuram 56.007
Iduvai 8.006
Kanakkampalayam 12.160
Kanakkampalayam 16.459
Kangeyam 32.147
Kaniyur 6.180
Kannivadi 4.385
Karaipudur 28.602
Kolathupalayam 17.819
Komaralingam 13.642
Kunnathur 8.774
Madathukulam 20.620
Mangalam 17.699
Manickapuram 6.215
Mannarai 17.261
Morattupalayam 5.798
Mulanur 15.223
Muruganpalayam 26.349
Muthanampalayam 26.014
Muthur 13.212
Neripperichal 53.579
Palangarai 17.248
Palladam 42.225
Periakottai 17.356
Perumanallur 7.356
Poolankinar 4.849
Rudravathi 6.807
S. Nallur 70.115
Samalapuram 20.691
Sankaramanallur 10.283
Sembianallur 7.586
Semmipalayam 8.429
Sircar Periapalayam 5.986
Thirumuruganpoondi 31.528
Thottipalayam 40.503
Tiruppur 444.352
Udumalaipettai 61.133
Uthukuli 10.130
Veerapandi 50.301
Velampalayam 87.427
Velayudampalayam 9.192
Vellakoil 40.359
Vellaravalli 5.070

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Distrikt Tiruppur – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Census of India 2011: Primary Census Abstract – Tamil Nadu. (PDF; 873 kB)
  2. Census of India 2011: Primary Census Data Highlights - Tamil Nadu. Chapter - I Population, Size and Decadal Change.
  3. Census of India 2011: Primary Census Data Highlights - Tamil Nadu. Chapter - III Literates and Literacy Rate.
  4. Census of India 2011: C-1 Population By Religious Community. Tamil Nadu.
  5. Hochrechnung für die Taluks des heutigen Distrikts Tiruppur nach Census of India 2001: C-15 : Population by Mother Tongue (Tamil Nadu), abgerufen unter Tabulations Plan of Census Year - 2001.
  6. Census of India 2011: Primary Census Data Highlights - Tamil Nadu. Chapter - II Scheduled Castes and Scheduled Tribes Population.
  7. Census of India 2011: Primary Census Abstract Data Tables: Tiruppur.