Tischtennisweltmeisterschaft 1933

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die 7. Tischtennisweltmeisterschaft fand vom 31. Januar bis 5. Februar 1933 im Kurort Baden (Österreich) in der Trink-Kurhalle (heutiges Spielkasino) statt. Es waren Spieler und Spielerinnen aus 16 Nationen vertreten, darunter erstmals welche aus Belgien.

Übersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Elf Mannschaften kämpften um den Titel bei den Herren. Als einziges außer-europäisches Land trat Indien an. Ungarn hatte im Vorfeld Probleme, eine starke Mannschaft aufzustellen: einige starke Nachwuchskräfte waren beim Militär eingezogen, Bellák und Szabados fehlten aus disziplinarischen Gründen. Trotzdem war Ungarn stark genug, um den Titel des Weltmeisters zurückzuerobern. Bereits in der ersten Runde besiegte man den Titelverteidiger aus der Tschechoslowakei in einem heftig umkämpften Spiel.

Die deutsche Mannschaft überraschte mehrmals angenehm bei der sehr knappen 4:5-Niederlage gegen den amtierenden Weltmeister Tschechoslowakei sowie dem klaren 5:1-Sieg gegen Jugoslawien. Schließlich reichte es aber doch nur zum 7. Platz.

Im Herreneinzel verteidigt der Ungar Victor Barna seinen Titel. Bei den Damen gewinnt im rein ungarischen Endspiel erneut Anna Sipos gegen Mária Mednyánszky. Astrid Krebsbach aus Deutschland belegt den 3. Platz. Einen weiteren 3. Platz für Deutschland holen Anita Felguth/Annemarie Schulz im Damendoppel.

ITTF-Kongress[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Der Westdeutsche Tischtennisverband WTTV stellte vergeblich den Antrag, eigenständiges Mitglied im Weltverband ITTF zu werden.[1]

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende Deutsche nahmen nur an den Individualwettbewerben teil:

Wettbewerb Rang Sieger
Mannschaft Herren 1. Ungarn (István Boros, Sándor Glancz, Lajos Dávid, Victor Barna, István Kelen)
2. Tschechoslowakei (Miloslav Hamr, Karel Svoboda, Stanislav Kolář, Oldrich Blecha, Kohn)
3. Österreich (Paul Flußmann, Erwin Kohn, Terry Weiss, Manfred Feher, Alfred Liebster)
England (David Jones, Andrew Millar, Edward Rimer, Alec Brook, Adrian Haydon)
7. Deutschland (Nikita Madjaroglou, Heinz Benthien, Heinz Nickelsburg, Erich Deisler, Albert Schimmel)
Mannschaft Damen entfällt
Herren Einzel 1. Victor Barna – HUN
2. Stanislav Kolář – TCH
3. Sándor Glancz – HUN
Adrian Haydon – ENG
Damen Einzel 1. Anna Sipos – HUN
2. Mária Mednyánszky – HUN
3. Astrid Krebsbach – GER
Magda Gál – HUN
Herren Doppel 1. Victor Barna/Sándor Glancz - HUN
2. István Kelen/Lajos Dávid – HUN
3. Manfred Feher/Alfred Liebster – AUT
Erwin Kohn/Paul Flußmann AUT
Damen Doppel 1. Mária Mednyánszky/Anna Sipos – HUN
2. Magda Gál/Emiline Racz – HUN
3. Anita Felguth/Annemarie Schulz – GER
Jozka Veselska/Marie Walterova – TCH
Mixed 1. István Kelen/Mária Mednyánszky – HUN
2. Sándor Glancz/Magda Gál – HUN
3. Victor Barna/Anna Sipos – HUN
Nikita Madjaroglou/Annemarie Schulz – GER

Medaillenspiegel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 Ungarn 1918Ungarn Ungarn 6 4 3 13
2 Tschechoslowakei 1920Tschechoslowakei Tschechoslowakei 0 2 1 3
3 OsterreichÖsterreich Österreich 0 0 3 3
4 Deutsches ReichDeutsches Reich Deutsches Reich 0 0 3 3
5 EnglandEngland England 0 0 2 2
Total 6 6 12 24

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jubiläumsband 75 Jahre WTTV, S.9

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]