Tlaxcala (Stadt)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tlaxcala de Xicohténcatl
Koordinaten: 19° 19′ N, 98° 14′ W
Karte: Tlaxcala
marker
Tlaxcala de Xicohténcatl

Tlaxcala de Xicohténcatl auf der Karte von Tlaxcala

Basisdaten
Staat Mexiko
Bundesstaat Tlaxcala
Municipio Tlaxcala
Stadtgründung 1525
Einwohner 14.692 (2010[1])
Stadtinsignien
EscudodeTlaxcala.png
Bandera de Tlaxcala de Xicohténcatl.png
Detaildaten
Höhe 2230 m
Vorwahl (+52) 246
Stadtvorsitz Anabell Ávalos Zempoalteca (PRI) (2017–2021)[2]
Tlaxcala am Fuß des Malinche
Tlaxcala am Fuß des Malinche

Tlaxcala, amtlich Tlaxcala de Xicohténcatl, ist eine Stadt im Valle de Puebla-Tlaxcala im zentralen mexikanischen Hochland mit ca. 15.000 Einwohnern und liegt im gleichnamigen Bundesstaat. Der Name führt zurück auf die Tlaxcalteken, ein mexikanischer Volksstamm der Nahua-Familie, die dort angesiedelt waren.

Tlaxcala ist die Hauptstadt des Bundesstaates sowie des Municipio Tlaxcala. Es ist die kleinste aller mexikanischen Hauptstädte sowie die zehntgrößte Stadt des Bundesstaates Tlaxcala.

Im Regierungspalast der Stadt kann man das Werk des mexikanischen Vertreters der Muralismo-Bewegung, Desiderio Hernández Xochitiotzin bewundern: Ein auf 450 Quadratmeter verteiltes Fresko, das die Geschichte der Tlaxcalteken detailliert wiedergibt.

Toponymie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tlaxcala ist ein sogenannter deverbaler Ortsname, abgeleitet aus einem Verb der Nahuatl-Sprache, die Sprache der Tlaxcalteken: Tlaxcallan (gebildet aus tlaxcalli, „Gebackenes“ (bzw. das lokale Maisgebäck) - vergl. spanischen "Tortilla" und assimiliertem Lokativsuffix tlan, „Ort" bzw. "Ort wo Tortillas gebacken werden“[3])

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tlaxcala war das politische Zentrum der mit den Azteken verfeindeten Tlaxcalteken. Ihr Reich blieb unabhängig gegenüber den Azteken während der gesamten vorspanischen Zeit. Nach anfänglichem Widerstand, wurden die Tlaxcalteken, die treuesten Verbündeten Hernán Cortés bei der spanischen Eroberung Mexikos gegen die aztekischen Feinde.

Seit 1959 ist es Sitz eines Römisch-katholischen Bistums. Die Kirche San Francisco im Stadtzentrum wurde 1521 geweiht und ist die älteste des amerikanischen Festlandes.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bibliographie, Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bernal Díaz del Castillo: Historia verdadera de la conquista de la Nueva España. Biblioteca Virtual Miguel de Cervantes, Alicante 2005 (Historia verdadera de la conquista de la Nueva España).
  • Hinz, Felix: "Hispanisierung" in Neu-Spanien 1519–1568. Transformation kollektiver Identitäten von Mexica, Tlaxkalteken und Spaniern. Hamburg 2005.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Tlaxcala – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Catálogo de Localidades
  2. Ofrece Anabell Ávalos Zempoalteca transformar la capital. In: El Sol de Tlaxcala vom 2. Januar 2017. Abgerufen am 15. Januar 2017 (spanisch).
  3. Ursula Dyckerhoff / Hanns J. Prem: Toponyme und Ethnonyme im Klassischen Aztekischen. Von Flemming, Berlin 1990. ISBN 3-924332-06-1, S. 26.