Tobertitz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tobertitz
Gemeinde Weischlitz
Koordinaten: 50° 28′ 59″ N, 11° 59′ 39″ O
Höhe: 468 m ü. NN
Einwohner: 289 (1964)
Eingemeindung: 1. Januar 1974
Eingemeindet nach: Reuth
Postleitzahl: 08538
Vorwahl: 037435
Siegelmarke der ehem. Gemeinde Tobertitz

Tobertitz ist ein Ortsteil der Gemeinde Weischlitz im Vogtlandkreis in Sachsen.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Straßendorf mit Streifenflur und Gutsblock Tobertitz liegt an der S 313 und die Gemarkung an der thüringisch-sächsischen Grenze bei Spielmes und Stelzen. Durch das Dorf fließt der Goldbach. Die kupierte Flur befindet sich zudem im auslaufenden Thüringer Schiefergebirge.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der ersten urkundlichen Erwähnung schrieb man das Dorf 1328 Tobertiz. 1418 fand man die Schreibweise Toberticz. 1421 nannte man das Dorf Toberticz und auch Doberditz. 1506 wurde das Dorf so wie jetzt genannt. Der Ort gehörte bis ins 19. Jahrhundert zum Amt Plauen.[1]

Im Jahr 1557 gab es im Dorf 17 „besessene Mann“ und 5 Inwohner, im Jahr 1764 waren es bereits 32 besessene Mann, 2 Gärtner und 1 Häusler.

Am 17. Juli 1775 kaufte August Heinrich von Schönfels (* 2. August 1723 zu Reuth, + 26. Februar 1798 zu Reuth), Herr auf Reuth, Rodau, Tobertitz, von Christoph Friedrich von Tettau das Rittergut Tobertitz. Tettau hatte Wechselschulden mit seinem Gut gesichert, welche nun eingelöst wurden.[2]

Am 5. Februar 1863 verkauft August Ferdinand von Schönfels (* 19. Januar 1799 zu Tobertitz, + 27. Februar 1879 zu Ruppertsgrün) das Rittergut Tobertitz für 73.000 Taler an Hans Otto von Wolfersdorf und zog sich auf das Familiengut Ruppertsgrün zurück.[3]

Nach dem Beitritt des Königreichs Sachsen zum Deutschen Zollverein wurden 284 Einwohner im Jahr 1834 gezählt, bis 1910 stieg deren Zahl auf 368. 1964 wohnten im Ort noch 289 Personen.[1]

Am 1. Januar 2017 wurde die Gemeinde Reuth mit Tobertitz und allen anderen Ortsteilen nach Weischlitz eingemeindet.[4]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Tobertitz im Digitalen Historischen Ortsverzeichnis von Sachsen
  2. https://de.wikisource.org/wiki/Ritterg%C3%BCter_und_Schl%C3%B6sser_im_K%C3%B6nigreiche_Sachsen:_Tobertitz
  3. Familienchronik v. Schönfels, von Dr. Joachim v. Schönfels, Band 78 Deutsches Familienarchiv, Verlag Degener & Co, 1981
  4. Sächsisches Amtsblatt Nr. 48/2016 (Zugriff am 1. Januar 2017)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Tobertitz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien