Tobias Mann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tobias Mann 2011 in Worms

Tobias Johannes Mann (* 17. August 1976 in Mainz) ist ein deutscher Kabarettist und Musiker.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tobias Mann beim Faust-Rap (2008)

Mann ist in Mainz geboren und aufgewachsen. Vor und neben seinem Künstlerdasein schloss er ein Wirtschaftswissenschaftsstudium an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz als Diplom-Kaufmann ab.

Bevor er sich als Kabarettist und Comedian einen Namen machte, wurde er durch seine zahlreichen Fernsehauftritte bei Mainz bleibt Mainz, wie es singt und lacht bekannt; dort trat er erstmals 1997 auf.[1]

Seine ersten drei Kabarett-Programme tragen die Namen „Man(n) sieht sich! Ein Endzwanziger in Wort und Lied.“, „Man(n)tra – Der Sinn des Lebens in zwei Stunden.“ und „Durch den Wind. Und wieder zurück.“ Im September 2013 feierte Mann mit seinem vierten Programm „Verrückt in die Zukunft“ im Mainzer Unterhaus Premiere.

Mann beherrscht die Instrumente Klarinette, Saxophon, Klavier und Gitarre. Auf der Bühne tritt der Mainzer meist mit Gitarre oder Klavier auf, da es sich beim Spielen von Blasinstrumenten, wie er selbst sagt, „so schlecht gleichzeitig singt“. Zudem ist Mann Kopf der Band „Aca & Pella“.

Tobias Mann absolvierte zahlreiche Fernsehauftritte in bedeutenden Kabaretts und Comedysendungen, wie „Volker Pispers und Gäste“, „Mitternachtsspitzen“, „Satire Gipfel“, „Nightwash“ oder bei "Neues aus der Anstalt". Von Anfang 2010 bis Ende 2011[2] führte er unter dem Titel "Mann an Bord" im WDR-Fernsehen durch eine eigene Sendung, in der er junges und auch politisches Kabarett präsentierte. Im gleichen Zeitraum moderierte er die WDR Comedy-Sendung "Fun(k)haus". 2011 trat er bei "Verstehen Sie Spaß" auf.

Seit 2012 moderiert Tobias Mann das WDR5 Radioformat „Kabarettfest“ aus dem Bonner Pantheon Theater. Im Februar 2013 trat er beim 9. Politischen Aschermittwoch der Kabarettisten in Berlin auf, dessen Aufzeichnung am 20. Februar in der Deutschlandfunk-Sendung „Querköpfe“ ausgestrahlt wurde.[3] Seit Oktober 2013 schreibt Tobias Mann als Kolumnist der Verlagsgruppe Rhein Main die monatliche Kolumne „Mann des Monats“[4]

Seit September 2015 moderiert Tobias Mann zusammen mit Christoph Sieber die Kabarett-Late-Night-Sendung „Mann, Sieber!“ im ZDF.

TV (Mann mit Kabarett-Präsentation)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bühnenprogramme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2005: "Man(n) sieht sich - Ein Endzwanziger in Wort und Lied"
  • 2008: "Man(n)tra - Der Sinn des Lebens in zwei Stunden"
  • 2010: "Durch den Wind. Und wieder zurück."
  • 2013: "Verrückt in die Zukunft"
  • 2016: "Jubiläumsprogramm"

CD[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2011: "Durch den Wind. Und wieder zurück"

DVD[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2009: „Man(n) sieht sich!“ Ein Endzwanziger in Wort und Lied

Buch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tobias Mann, Sieger beim Kabarett Kaktus 2006

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Tobias Mann, Referenzen
  2. "Mann an Bord" bis Ende 2011
  3. Der 9. Politische Aschermittwoch der Kabarettisten in Berlin Aufzeichnung vom 13. Februar 2013 aus dem Tempodrom
  4. Zuckerjunkies auf Beutezug Kolumne von Tobias Mann auf allgemeine-zeitung.de vom 31. Oktober 2013