Tobias Stille

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Tobias Stille (* 28. März 1966 in Berlin) ist ein deutscher Produzent, Regisseur und Drehbuchautor. 2017 produzierte er mit Christof Düro den Kinofilm „Crossover“ (deutscher Titel: „Alle in einem Boot“), ein Flüchtlingsdrama, das über verschiedene Zeit- und Bedeutungsebenen hinweg die Bedingungen von Flucht erzählt. Der Film lief auf diversen Festivals, u. a. auf AchtungBerlin! (2019) und in Shanghai (2019).

Am Set von „Crossover“

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tobias Stille wuchs in Berlin, Bonn und Flensburg auf und studierte Kommunikations- und Theaterwissenschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität München in München. Danach absolvierte er ein Post-Graduiertenstudium Drehbuch am American Film Institute in Los Angeles. Außerdem hat er eine Ausbildung als systemischer Coach und arbeitet zeitweise im Bereich Organisations-, Team- und Personalentwicklung.

Als Produzent der UFA realisierte von 1995 bis 2000 mehrere Serien und Fernsehfilme, bevor er sich der Regie eigener Filme widmete. 2007 drehte er mit Martin Brambach nach eigenem Buch sein viel beachtetes Debüt „Ohnmacht“ für den Bayerischen Rundfunk. 2017 produzierte er mit Christof Düro den Kinofilm „Crossover“ (deutscher Titel: „Alle in einem Boot“). Seitdem ist er als Produzent für verschiedene Produktionshäuser aktiv und entwickelt Kinofilme, TV-Movies und Serien für den deutschen und internationalen Markt.

Tobias Stille ist verheiratet, hat vier Kinder und lebt südlich von München.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2017 Crossover (Alle in einem Boot) (Produktion, Regie, Drehbuch), Kino
  • 2014: Bettys Diagnose (Regie), ZDF
  • 2013: Küstenwache (Regie), ZDF
  • 2009: Die Route (Drehbuch)[1], ARD
  • 2007: Ohnmacht (Regie und Drehbuch)[2], ARD
  • 2006: Rettet die Weihnachtsgans (Drehbuch), SAT1
  • 2006: Die Familienanwältin (Drehbuch), RTL
  • 2004: Freundinnen (Regie und Drehbuch), ARD
  • 2003: Sehnsucht (Drehbuch), ARD
  • 2002: Gameboy (Regie, Drehbuch), ARD
  • 2000: Tödliches Wochenende (Produzent), ARD
  • 1999: Anitas Welt (Produzent), ZDF
  • 1998: Hauptsache Leben (Produzent), ZDF, Grimmepreis
  • 1999: Baby an Bord (Produzent), ARD
  • 1998: Sara Amerika (Drehbuchautor, Co-Produzent mit Roland Suso Richter)
  • 1997: Zappek, 2. Staffel (Produzent), ARD
  • 1995: Zappek, 1. Staffel (Produzent), ARD
  • 1995: Berliner Weiße mit Schuss (Produzent)
  • 1995: Und morgen fängt das Leben an (Drehbuchautor), ZDF

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kritik des Spiegel zum Film Die Route
  2. Tittelbachs Kritik zum Film Ohnmacht