Tobiasfisch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tobiasfisch
Ammodytes tobianus (catch).jpg

Tobiasfisch (Ammodytes tobianus)

Systematik
Stachelflosser (Euacanthomorphacea)
Barschverwandte (Percomorphaceae)
Ordnung: Uranoscopiformes
Familie: Sandaale (Ammodytidae)
Gattung: Ammodytes
Art: Tobiasfisch
Wissenschaftlicher Name
Ammodytes tobianus
Linnaeus, 1758

Der Tobiasfisch (Ammodytes tobianus), oft auch als Kleiner Sandaal bezeichnet, ist ein langgestreckter Meeresfisch und gehört zur Familie der Sandaale.

Er wird ca. 15 Zentimeter lang und besitzt einen grünlich gefärbten Rücken und silbrig schimmernde Seiten. Sandaale graben sich im Winter und auch bei Ebbe in Sandbänken ein. Sie leben in großen Schwärmen und können bis zu zehn Jahre alt werden.

Tobiasfische dienen als Beute für zahlreiche Beutegreifer (z. B. Meerforelle, Kabeljau (In der Ostsee Dorsch genannt), Aal und Wittling) im Ökosystem Nordsee und Ostsee. Auch in der Brutzeit der Seevögel besteht die Nahrung zu großen Teilen aus diesem kleinen Fisch.

Fischmehl-Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor der dänischen Küste wird der Sandaal von einer speziellen Fangflotte in großem Maßstab aus der Nordsee gefischt und in Esbjerg zu Fischmehl und Fischöl verarbeitet. Diese Materialien stellen die Grundlage für die Produktion von Pelletfutter für die Forellen-Teichwirtschaft dar. Dadurch ist aber nicht nur der Tobiasfisch gefährdet, sondern auch viele Räuber, die ihn fressen, wie Möwen und Wale.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Tobiasfisch – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien