Todor Aleksiew

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Todor Aleksiew
Todor Aleksiew
2012 in Sofia
Porträt
Geburtsdatum 21. April 1983
Geburtsort Plowdiw, Bulgarien
Größe 2,00 m
Position Universal
Vereine
2003–2004
2004–2006
2006–2007
2007
2007–2008
2008–2010
2010–2011
2011
2011–2015
2015–2016
2016–2017
2017–2018
2018
2018–
Lokomotiv Plowdiw
Lewski Sofia
Ural Ufa
Famigliulo Corigliano
Halkbank Ankara
Lokomotiv-Izumrud Jekaterinburg
Istanbul Büyükşehir Belediyespor
Acqua Paradiso Monza
ZSK Gazprom-Ugra Surgut
UPCN Vóley Club
Club Ciudad de Bolívar
Olympiakos Piräus
Sporting Lissabon
Olympiakos Piräus[1]
Nationalmannschaft
A-Nationalmannschaft
Erfolge
2005
2005
2006
2006
2006
2007
2008
2009
2012
2016
2017
bulgarischer Pokalsieger
bulgarischer Meister
bulgarischer Pokalsieger
bulgarischer Meister
WM-Dritter
Dritter World Cup
Olympia-Fünfter
EM-Dritter
Olympia-Vierter
argentinischer Meister
argentinischer Meister

Stand: 29. Dezember 2018

Todor Nikolaew Aleksiew (bulgarisch Тодор Николаев Алексиев, englische Transkription: Todor Aleksiev; * 21. April 1983 in Plowdiw) ist ein bulgarischer Volleyballspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aleksiew spielte bis 2004 bei seinem Heimatverein Lokomotiv Plowdiw und wechselte dann zu Lewski Sofia. In Sofia gewann er 2005 und 2006 zweimal das Double aus nationalem Pokal und Meisterschaft. Bei der Weltmeisterschaft 2006 erreichte der Universalspieler mit der bulgarischen Nationalmannschaft den dritten Platz. Anschließend wechselte er nach Russland zu Ural Ufa. 2007 ging Aleksiew zum italienischen Verein Famigliulo Corigliano, aber dort endete sein Engagement bereits Anfang November. Stattdessen spielte er in der Türkei bei Halkbank Ankara. Mit Bulgarien belegte er den dritten Rang beim World Cup 2007. Im folgenden Jahr nahm er an den Olympischen Spielen in Peking teil, bei denen die Bulgaren ins Viertelfinale und somit auf den fünften Platz kamen. Nach dem Turnier wurde der Universalspieler von Lokomotiv-Izumrud Jekaterinburg verpflichtet. 2009 beendete die Nationalmannschaft die Europameisterschaft als Dritter. Aleksiew war in der Saison 2010/11 bei Istanbul Büyükşehir Belediyespor aktiv. Anschließend wechselte er zum dritten Mal in die russische Liga zu seinem heutigen Verein ZSK Gazprom-Ugra Surgut. 2012 belegte er mit Bulgarien in London bei seinem zweiten olympischen Turnier Platz vier.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. OFFICIAL - Todor Aleksiev joins Olympiacos. WorldofVolley, 28. Dezember 2018, abgerufen am 29. Dezember 2018 (englisch).