Toffifee

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Produktlogo
Aufgeschnittenes Toffifee-Stück

Toffifee ist eine Süßware des deutschen Unternehmens August Storck KG.

Entwickelt wurde Toffifee unter der Leitung von Klaus Oberwelland,[1] der auch andere bekannte Süßwaren des Unternehmens Storck wie Merci, nimm2 und Werther’s Original entwickelt hatte. Der Name Toffifee ist ein Kunstwort in Anlehnung an den englischen Begriff Toffee für hartes Karamell. Nur auf dem amerikanischen Markt wird die abweichende Schreibweise Toffifay verwendet, um dort den ausgesprochenen Namen ähnlich dem deutschen Namen klingen zu lassen. Erstmals erhältlich war Toffifee im Jahr 1973 in Westdeutschland und Österreich. In den 1980er Jahren begann der Verkauf in der Schweiz und zu Beginn des 21. Jahrhunderts war das Produkt in über 100 Ländern vertreten.[2]

In Deutschland wurde das Toffifee zunächst als Energiebringer für Frauen vermarktet.

Werbeslogans waren „Schwarzbraun mit Haselnuss“ und mit „Schmeck dich in Schwung“ (1977), „Die Haselnuss, umhüllt von Caramel, Nougatcreme und Schokolade“ (1978), „Entdeck' den Spaß in Toffifee!“ (1998), „Für mehr Wir“ (2015), „Zusammener sein mit Toffifee“ (2016), „So fühlt sich Familie an“ (2018) und „Es steckt viel mmmh… in Toffifee“ (2020). Wichtigster Werbeslogan war von 1973 an „Es steckt viel Spaß in Toffifee!“ und ist es bis heute.

Die Produktwerbung wird von Beginn an von der Werbeagentur Otto Pahnke beziehungsweise Pahnke Markenmacherei gestaltet. Seit 1973 hat sich das Design der Standardpackung abgesehen von Anpassungen des Hauptbildes auf der Verpackung kaum verändert.

Im Herbst 2021 kam erstmals eine „limited edition“ in einer abgewandelten Geschmacksrichtung, Double Chocolate, auf den Markt. Daraufhin folgten die Varianten Coconut[3] im Sommer 2022, sowie White Chocolate[4] im Herbst 2022.

Zusammensetzung und Nährwerte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Toffifee besteht zum größten Teil aus Zucker, sowie pflanzlichen Fetten, darunter Palmfett und Sheabutter, Glukosesirup, Milchpulver, Sorbitsirup, Kakaomasse, kondensierter Magermilch, kondensierter Süßmolke, Milchzucker, magerem Kakao, Kakaobutter, Butterreinfett, Rohrzuckersirup, verschiedenen Molkenerzeugnissen, Emulgatoren (Sojalecithine), Salz, verschiedenen Aromen[5] und enthält im Inneren einen ganzen Haselnusskern.

Nach Angaben des Herstellers enthalten 100 Gramm Toffifee (Stand 2019):[6]

Nährwerte pro 100 g
Brennwert 2.183 kJ (522 kcal)
Eiweiß 6,0 g
Kohlenhydrate 59,0 g, davon Zucker 48,9 g
Fett 28,8 g, davon gesättigte Fettsäuren 12,7 g
Ballaststoffe 2,2 g
Salz 0,26 g
Natrium 0,10 g

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Toffifee – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Der Vater von "nimm 2" ist tot. In: Manager Magazin. 25. April 2005, abgerufen am 5. März 2022.
  2. Die Toffifee Geschichte. In: toffifee.de. Abgerufen am 14. Februar 2022 (deutsch).
  3. Toffifee Coconut: Neue Toffifee Sorte als Limited Edition. Abgerufen am 14. Oktober 2022.
  4. Toffifee-Premiere im Herbst 2022: Die neue Limited Edition „Toffifee White Chocolate“. Abgerufen am 14. Oktober 2022.
  5. AUGUST STORCK KG: Toffifee - Über Toffifee - Nährwerte, Zutaten, Kalorien und mehr. In: Toffifee. AUGUST STORCK KG, abgerufen am 24. April 2022.
  6. Nährwertinformationen – Toffifee. In: storck.com. Abgerufen am 7. Oktober 2021 (deutsch).