Tokoroa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tokoroa
Geographische Lage
Tokoroa (Neuseeland)
Tokoroa
Koordinaten: 38° 14′ S, 175° 52′ OKoordinaten: 38° 14′ S, 175° 52′ O
Region-ISO: NZ-WKO
Land: Neuseeland
Region: Waikato
Distrikt: South Waikato District
Ward: Tokoroa Ward
Verwaltungssitz: Sitz der Verwaltung für den South Waikato District
Einwohner: 12 714 (2013 [1])
Höhe: 343 m
Postleitzahl: 4320
Telefonvorwahl: +64 (0)7
UN/LOCODE: NZ TKZ
Fotografie des Ortes
Tokoroa From Scenic Lookout.jpg
Tokoroa
Tokoroa, Gerichtsgebäude
Tokoroa, Mannering Street
Tokoroa, Talking Pole

Tokoroa ist eine Stadt im South Waikato District der Region Waikato auf der Nordinsel von Neuseeland. Die Stadt ist Sitz des South Waikato District Council.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt befindet sich rund 35 km südwestwestlich von Rotorua und rund 50 km südöstlich von Cambridge in der Ebene verschiedener kleiner Streams, die nordwestlich von Tokoroa in den Waikato River münden. Nördlich von Tokoroa liegen Lichfield und Putaruru, rund 13 km und rund 20 km entfernt und südlich, nur 6 km entfernt befindet sich Kinleith.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kriegshäuptling der Ngati Kahupungapunga namens Tokoroa soll während der Belagerung von Pohuturoa, einer Felserhebung 27 km weiter südlich am Taupo-Highway von den Ngati Raukawa erschlagen worden sein. Es ist wahrscheinlich, dass einer der frühen Vermesser den Namen zu Ehren des Angedenkens an diesen Häuptling vergab. Die Bezeichnung Tokoroa erschien in den Karten bereits in den 1860er Jahren.

Tokoroa ist eine der jüngsten Städte in Neuseeland. Die Stadt entwickelte sich um 1948 als Wohnort für Kinleith Mill, einem Holz-, Zellstoff- und Papierwerk der New Zealand Forest Products Limited bei Kinleith, südlich von Tokoroa.

Seit 1964 ist die Stadt Namensgeber für den Mount Tokoroa in der Antarktis.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zum Zensus des Jahres 2013 zählte der Ort 12.714 Einwohner, 6,0 % weniger als zur Volkszählung im Jahr 2006.[1]

1948 hatte der Ort 1.100 Einwohner. In den 1980er Jahren, als die New Zealand Forest Products Limited ihre Produktion in Kinleith zu drosseln begann, hatte Tokoroa einen Höchststand von rund 18.000 Einwohner, nur 2.000 unter der Zahl, die in Neuseeland für die Hochstufung zur City erforderlich ist. Der Rückgang der Produktion in Kinleith und in anderen Werken führte zu einem weiteren Bevölkerungsrückgang, so wohnten 2006 rund 3.000 Menschen weniger als in den 1980er Jahren in Tokoroa.

Tokoroa ist eine multikulturelle Stadt, 35 % der Einwohner sind Māori, weitere 20 % stammen von den Pazifikinseln (vor allem den Cook Islands). Die restlichen 45 % stammen aus verschiedenen Ländern der Welt. Tokoroa hat abgesehen von den Ballungsräumen Auckland und Wellington die höchste Anzahl von Bewohnern, die von den Pazifikinseln stammen.

Stadtgliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tokoroa besteht von Nord nach Süd gelistet aus den Stadtteilen Mangakoretu, Paraonui, Parkdale, Matarawa, Stanley Park, Tokoroa Central, Aotea, Strathmore, Amisfield, Kinleith

Viele Straßennamen der Stadt wurden von dem ersten Direktor der New Zealand Forest Products Limited, Sir David Henry (1888–1963) vergeben. Er wählte Namen aus seiner Heimatstadt Edinburgh in Schottland. Eine Grundschule trägt heute den Namen Sir David Henry primary school.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Hauptwirtschaftszweig von Tokoroa ist die Forstwirtschaft, die sich um das Holz-, Zellulose- und Papierwerk in Kinleith konzentriert. Der Ort ist von 132.000 Hektar Forst aus nicht heimischen Baumarten umgeben. Das Werk Kinleith Mill beschäftigt rund 1000 Mitarbeiter.[3] Ein weiterer wichtiger Wirtschaftszweig neben der Schafzucht stellt die Milchviehhaltung dar. Wegen steigender Milchpreise wurde zeitweise ein großer Teil der umliegenden Wälder in Farmland umgewandelt. Weitere Unternehmen in der Stadt stellen Käse, Holzkisten und Tischlerwaren her, hinzu kommen Sägewerke, Firmen aus dem Bauwesen und der Gewinnung von Baumaterial aus Steinbrüchen.

Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Straßenverkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch Tokoroa führt der New Zealand State Highway 1, der die Stadt mit Cambridge und Hamilton im Nordwesten und Taupo im Süden verbindet. In der Stadt zweigt der New Zealand State Highway 32 nach Südwesten ab und führt später westlich des Lake Taupo weiter nach Süden.[2]

Busse verkehren von Tokora aus nach Hamilton, Putaruru, Tirau, Auckland, Wellington, Taupo, Te Kuiti und Rotorua.

Tokoroa besitzt ein ausgedehntes Radwegenetz, das das Stadtzentrum mit den Außenbezirken verbindet. Die Radwege bestehen zum Teil aus separaten Radwegespuren oder aus kombinierten Rad- und Fußwegen.

Schienenverkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch Tokoroa führt die Eisenbahnstrecke des Kinleith Branch. Die Strecke, die in Hamilton vom North Island Main Trunk Railway aus nach Osten abzweigt, führt über Morrinsville, Matamata bis nach Kinleith, südlich von Tokoroa und besitzt in Putaruru einen Abzweig nach Osten nach Rotorua.[2]

Bildungswesen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bedeutsame Bildungseinrichtungen und Forschungsinstitute sind das Te Wananga o Aotearoa Institute und das Tokoroa Polytech Institute. Neben verschiedenen anderen Schulen aller Stufen ist die Te Kura Kaupapa Māori o Te Hiringa zu nennen, eine Kura Kaupapa Māori, die in der Sprache der Māori lehrt.

  • Höhere Bildungseinrichtungen: Te Wananga o Aotearoa, Tokoroa Polytech Institute
  • High Schools: Forest View High School, Tokoroa High School
  • Intermediate Schools: Tokoroa Intermediate School, Tainui Full Primary School, Amisfield Full Primary School, Te Kura Kaupapa Māori o Te Hiringa
  • Primary School: Tokoroa East School, David Henry School, Tokoroa Strathmore School, Tokoroa North School, Bishop Edward Gains, Tokoroa Central School
  • Kindergärten: Clyde Street Kindergarten, Balmoral Kindergarten, Paronui Kindergarten, Arohanui Kindergarten, David Henry Kindergarten

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Rugby Union-Teams der Stadt sind die in der Super Rugby spielenden Chiefs und die Tritons. Die Rugby-Teams spielen im Waikato Stadium. Tokoroa ist jährlicher Gastgeber der TRITONS GWYNNE SHIELD TRIALS.

Das Sportzentrum des Y.M.C.A bietet verschiedene Sportarten wie Indoor skating, Bogenschießen, Fußball, Netball und Hockey an.

Medien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Tokoroa gibt es zwei Lokalradiostationen, Classic Hits Radio Forestland und Raukawa FM.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Helga Neubauer: Tokoroa. In: Das Neuseeland Buch. 1. Auflage. NZ Visitor Publications, Nelson 2003, ISBN 1-877339-00-8, S. 409.
  • A. W. Reed: The Reed Dictionary of New Zealand Place Names. Reed Books, Auckland 2002, ISBN 0-7900-0761-4.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b 2013 Census QuickStats about a place: Tokoroa. Statistics New Zealand, abgerufen am 11. Oktober 2017 (englisch, StatsMap: Meshblock-Auswertung von der interaktiven Karte für die Stadtteile: Mangakoretu, Paraonui, Parkdale, Matarawa, Stanley Park, Tokoroa Central, Aotea, Strathmore, Amisfield, Kinleith).
  2. a b c Topo250 maps. Land Information New Zealand, abgerufen am 11. Oktober 2017 (englisch).
  3. Neubauer: Tokoroa. In: Das Neuseeland Buch. 2003, S. 409.