Tolga Öngören

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basketballspieler
Tolga Öngören
Spielerinformationen
Voller Name Tolga Mevlüt Öngören
Geburtstag 18. August 1963
Größe 190 cm
Vereine als Aktiver
1985–1988 TurkeiTürkei Efes Pilsen Istanbul
1988–1997 TurkeiTürkei Tofaş SAS
Vereine als Trainer
1999–2000 TurkeiTürkei Tofaş SAS
2002–2003 TurkeiTürkei Ülkerspor
2003–2004 TurkeiTürkei Türk Telekom
2005–2007 TurkeiTürkei Tofaş SAS
2008–2009 DeutschlandDeutschland Walter Tigers Tübingen
2009–2010 DeutschlandDeutschland EnBW Ludwigsburg

Tolga Mevlüt Öngören (* 18. August 1963) ist ein aus der Türkei stammender Basketballtrainer, der neben Vereinen in seinem Heimatland, wo er einmal türkischer Meister und zweimal Pokalsieger werden konnte, auch Vereine in der deutschen Basketball-Bundesliga trainiert hat.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Spieler spielte Öngören lange Zeit in Bursa bei Tofaş. Nach dem Karriereende als Spieler war er ein Jahr als Trainerassistent für die Boilermakers der Purdue University in der NCAA in den Vereinigten Staaten tätig. Nach seiner Rückkehr wurde er Assistent von Cheftrainer von Jasmin Repesa bei Tofaş, welchen 1999 ein Triple aus Meisterschaft, Pokal und Präsidentenpokal gelang. Als Repesa in der folgenden Saison überraschend zurücktrat, übernahm der unerfahrene Öngören das Team um die Starspieler David Rivers, Slaven Rimac, Rashard Griffith und dem jungen, aufstrebenden Mehmet Okur. Die 1999 erstmals in der Vereinsgeschichte errungenen Titel in Meisterschaft und Pokal konnten erfolgreich verteidigt werden.[1] Einen weiteren Pokalsieg errang Öngören als Trainer von Ülkerspor in der Saison 2002/03, in der die Meisterschaft im entscheidenden siebten Finalspiel gegen Titelverteidiger und Rekordmeister Efes Pilsen Istanbul verloren ging. In der folgenden Spielzeit trat er als Trainer von Ülker zurück und wurde kurzzeitig Trainer von Türk Telekom in der Hauptstadt Ankara. Im Jahre 2005 kehrte er zu Tofaş zurück und führte den Verein zurück in die erste Liga. Mit der Niederlage am letzten Spieltag der Saison 2006/07 gegen Efes Pilsen fiel man jedoch auf einen Abstiegsplatz zurück.[2] Im Januar 2008 übernahm Öngören den abstiegsbedrohten BBL-Verein Walter Tigers aus Tübingen[3] und schaffte den Klassenerhalt. Nach finanziellen Schwierigkeiten der Tübinger trennten sich die Wege von Öngören und Tübingen am Ende der darauffolgenden Saison[4] und er wurde neuer Trainer des Bundesligisten EnBW Ludwigsburg.[5] Doch auch mit Öngören schaffte es der Verein erneut nicht, in die Play-offs um die Meisterschaft einzuziehen. Daraufhin wurde sein Vertrag zur Saison 2010/2011 nicht verlängert.[6] Sein Nachfolger in Ludwigsburg wurde Markus Jochum.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Tolga Ongoren – Übersicht über vergangene Spielzeiten als Spieler der TBL (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Turkish Basketball League History (99/00) TBLStat.net (englisch), Übersicht von Play-Offs und Meisterteam in der TBL-Saison 1999/00, abgerufen am 29. September 2010
  2. Tofas - Turkish Basketball League Team (06/07) TBLStat.net (englisch), Übersicht von Tofas in der TBL-Saison 2006/07, abgerufen am 29. September 2010
  3. Mit neuem Cheftrainer Tolga Öngören voll angreifen. Pressemitteilung der Walter Tigers vom 13. Januar 2008, abgerufen am 29. September 2010
  4. Igor Perovic neuer Headcoach der WALTER Tigers Tübingen. Pressemitteilung der Walter Tigers vom 13. Mai 2009, abgerufen am 29. September 2010
  5. Tolga Öngören neuer Head Coach in Ludwigsburg – McCoy bleibt Assistant Coach. Pressemitteilung der EnBW Ludwigsburg vom 17. Juni 2009, abgerufen am 29. September 2010
  6. Keine Verlängerung der Zusammenarbeit mit Cheftrainer Tolga Öngören. Pressemitteilung der EnBW Ludwigsburg vom 9. Juni 2010, abgerufen am 29. September 2010