Tolino

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Tolino (Eigenschreibweise: tolino) ist ein Markenname für E-Book-Reader und Tablets, die von Buchhändlern in Deutschland, Österreich und der Schweiz seit 2013 vermarktet werden.[1] Seit 2014 werden die E-Book-Reader auch in Belgien[2], den Niederlanden[3] und Italien[4] vertrieben. Von 2013 bis Anfang 2017 war der technische Vermarktungspartner die Deutsche Telekom. Seit Anfang 2017 werden die Geräte von dem japanischen Unternehmen Rakuten entwickelt.[5]

Tolino-Allianz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Historie der Allianz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die deutschen Buchhändler Club Bertelsmann, Hugendubel, Thalia und Weltbild gründeten gemeinsam mit der Deutschen Telekom die Tolino-Allianz. Die Deutsche Telekom fungiert innerhalb der Allianz als Technikpartner, der für die gesamte Soft- und Hardware zuständig ist und auch die technische Plattform für den E-Book-Vertrieb im Tolino-System stellt. Trotz des Zusammenschlusses für den Vertrieb der Tolino-Lesegeräte stehen die Tolino-Buchhändler weiterhin in Konkurrenz zueinander. Die Motivation zur Gründung der Tolino-Allianz lag darin, eine E-Reading-Lösung für den deutschen Buchhandel anzubieten und das Abwandern der Kunden zur internationalen Konkurrenz (allen voran Amazons Kindle-Produkte) aufzuhalten. Insbesondere deswegen, weil das geschlossene System von Amazon (E-Books können nur in Amazons proprietärem AZW-Format gelesen werden) eine Rückkehr der Kunden zum deutschen Buchhandel erschwert (Lock-in-Effekt).

Die ersten Verhandlungen wurden im Frühling 2012 zwischen den vier damals führenden deutschen Buchhändlern geführt; im Sommer 2012 wurde die Tolino-Allianz gegründet.

Der Aufbau der Marke Tolino erfolgte bis März 2013, als Tolino (zusammen mit dem ersten Reader namens Tolino Shine) der Öffentlichkeit vorgestellt wurde.

Im Januar 2014 meldete das Gründungsmitglied Weltbild Insolvenz an und wurde im April 2014 von Paragon Partners übernommen.[6] Kurz zuvor, im März 2014, hatte die Deutsche Telekom ihren eigenen E-Book-Shop „PagePlace“ eingestellt.[7][8]

Während der Frankfurter Buchmesse im Oktober 2014 kündigte der Buchgroßhändler Libri an, dass er Kooperationspartner der Tolino-Allianz wird. Damit bekamen mehr als 1000 unabhängige Buchhandlungen die Möglichkeit, ebenfalls die Tolino-Produkte zu vertreiben und ihre Online-Shops mit der Tolino-Cloud zu verbinden.[9] Mit diesem neuen Partner wurde das Gründungsziel einer übergreifenden Alternative für elektronisches Lesen und für den gesamten deutschen Buchhandel erreicht.

Ebenfalls im Herbst 2014 trat der belgische Händler Standaard Boekhandel der Tolino-Allianz bei. Mit dem italienischen Buchhändler IBS Italien schloss sich im Winter 2014 ein weiterer Partner an. IBS vertreibt Bücher über die Portale ibs.it und libraccio.it.[10]

Im September 2015 wurde bekannt, dass auch die Buchhandlungen Mayersche und Osiander als neue Partner der Tolino-Allianz beigetreten sind.[11]

Auf internationaler Ebene verstärkt der niederländische Buchhändler Libris.nl (auch blz.nl) die Tolino-Allianz im europäischen Raum.

Im November 2015 wurde ein weiterer Online-Shop des italienischen Tolino-Partners IBS auf dem Markt eingeführt. indiE-Book.it vertreibt seither ebenfalls die Tolino-Produkte in Italien.

Wie bereits vorher durch die Direct Group Bertelsmann bekanntgegeben worden war, stellte zum Jahresende 2015 das Gründungsmitglied Club Bertelsmann (derClub.de) den Betrieb ein.[12][13]

Im Januar 2017 gab die Deutsche Telekom bekannt, ihren Anteil an Rakuten verkauft zu haben.[14][15] Das Bundeskartellamt hat die Genehmigung für die Übernahme von Tolino durch Rakuten, der auch das Konkurrenzprodukt Kobo vertreibt, am 20. Januar 2017 erteilt.[16]

Historie der Geräte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im März 2013 wurde die Marke Tolino zusammen mit dem ersten E-Book-Reader der Marke, dem Tolino Shine, der Öffentlichkeit vorgestellt. Ab November 2013 ergänzten zwei Tablets Tolino Tab 7″ und Tolino Tab 8,9″ das Angebot.

Im April 2014 erschien der zweite, verbesserte E-Book-Reader Tolino Vision.

Im November 2014 wurden der neuerlich verbesserte E-Book Reader Tolino Vision 2 (mit Wasserschutz und tap2flip) und das als Lese-Tablet positionierte Tolino Tab 8″ vorgestellt.

Auf der Frankfurter Buchmesse im Oktober 2015 erschienen der Tolino Vision 3 HD, als Nachfolger der Tolino-Vision-Reihe und im Hochpreissegment angesiedelt, und der Tolino Shine 2 HD, die kostengünstigere Variante und eine Weiterentwicklung des Tolino Shine.[17]

Im November 2016 erschien der direkte Nachfolger des Tolino vision 3 HD, der Tolino vision 4 HD. Das Gerät ist technisch identisch, bietet jedoch einen Nachtmodus sowie einen doppelt so großen Speicher von 8 GB.

Zur Frankfurter Buchmesse im Oktober 2018 wurde der Tolino Shine 3 vorgestellt, das erste Gerät der Tolino-Serie ohne Home-Button.[18][19]

Marke Tolino[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Laut Tolino-Allianz zeichnet sich Tolino durch die besondere Nähe zum Kunden aus, indem es mit der Beratung vor Ort bei den jeweiligen Buchhändlern vom ausschließlichen Online-Angebot von Amazon abweicht. Zusätzlich wird Offenheit kommuniziert, bezogen auf die offenen E-Book-Formate, die von den Tolino-Geräten unterstützt werden. Dabei handelt es sich um die Standardformate PDF, ePUB und TXT; sowohl mit als auch ohne Kopierschutz. Da diese Formate auch von den öffentlichen Leihbibliotheken in Deutschland zur Regelung der Verleihzeiten von E-Books genutzt werden, sind die Tolino-Geräte kompatibel mit diesen Inhalten.

Logo der Marke tolino mit Schmetterlingsmotiv

Das Logo der Marke Tolino besteht aus einem blauen Schmetterling auf weißem Hintergrund mit „tolino“-Schriftzug – eine kombinierte Wort-Bild-Marke. Das Schmetterlingsmotiv tritt wiederkehrend auf der Tolino-Markenwebseite[20] und den Tolino-Produkten auf.[21] Ein weiteres Erkennungszeichen der Tolino-Produkte ist das Smiley, das als Standby-Bild häufig in den Werbematerialien auf den E-Book-Readern dargestellt wird. Auf den E-Book Readern selbst wird jedoch nur das „schlafende Smiley“ dafür verwendet.

Tolino-Produkte und Services[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tolino bietet primär E-Book-Reader mit offenem Ökosystem (kompatibel mit EPUB, PDF und TXT) an. Die Produktpalette wurde seit 2013 durch die Tolino-Tablets erweitert, die mit der speziellen Tolino-App ausgestattet wurden und somit das Lesen auf den Tablets begünstigen sollen.

Neben der Hardware (E-Book-Reader und Tablets) gibt es auch Software-Produkte von der Tolino-Allianz, die Teil des Tolino-Ökosystems sind und von den Nutzern kostenlos verwendet werden können.

Dazu gehört die Tolino-Cloud, die zentraler Bestandteil des Ökosystems von Tolino ist. Sie fungiert dabei als zentraler Online-Speicherplatz für E-Books und kann mit dem Tolino-Webreader verwaltet werden. Der Webreader bietet außerdem die Möglichkeit, E-Books direkt im Browser online zu lesen – also ohne Installation einer App oder E-Book-Reader-Hardware.

Anbieter der tolino App

Die Buchhändler der Allianz stellen Lesern von E-Books außerdem verschiedene Apps kostenlos für Android-[22] und iOS[23]-Geräte zur Verfügung, die gleich aufgebaut sind (entwickelt als White-Label-App durch die Deutsche Telekom) und je nach Buchhändler unterschiedlich Markennamen haben. In den App-Stores sind die Tolino-Apps am Logo zu erkennen.

Ein spezieller Dienst der Tolino-Allianz ist die Bibliothek-Verknüpfung, mit der sich die E-Book-Bibliotheken aller teilnehmenden Buchhändler verbinden und in einer gemeinsamen Bibliothek anzeigen lassen.[24][25]

Tolino unterstützt auch die Online-Ausleihe von E-Books über die Onleihe.

Tolino-E-Book-Reader[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tolino Vision im Standy-Betrieb
Tolino Vision 2 im Standby-Betrieb

Tolino-E-Book-Reader sind Geräte mit einer E-Ink-Anzeige, die eine Bildschirmdiagonale von 15,24 cm (6,0″) (12 cm × 9 cm) oder 19,81 cm (7,8″) aufweisen. Sie unterstützen EPUB-, PDF- und TXT-Dateien. Zurzeit existieren folgende Varianten:

Tolino-Tablets[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Tolino-Tablets ergänzen das Produktportfolio der Tolino-Allianz. Das Tolino Tab 7″ und das Tab 8,9″ wurden im November 2013 vorgestellt. Beide verwenden als Betriebssystem Android 4.2.2 und einen ARM-Prozessor (Quad Core Rockchip 3188 mit 1,6 GHz). 16 GB Speicher stehen für das Betriebssystem und die Applikationen zur Verfügung. Mit einer microSD-Karte kann dieser Speicher um bis zu 64 GB erweitert werden.[26] Für Navigationsanwendungen sind die Tolino-Tablets nicht geeignet, da der eingebaute GPS‑Empfänger dafür ungeeignet ist.

Im Oktober 2014 wurde das neue Modell Tolino Tab 8″ (ebenfalls ein Android Tablet) vorgestellt und ist seitdem im Handel erhältlich.

Tolino Tab 8,9″

Tolino Tab 7″[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das kleinere Tablet bietet einen Farbbildschirm mit 1440 × 900 Pixel und 17,78 cm Diagonale, ein GiB Arbeitsspeicher und eine eingebaute Kamera.

Tolino Tab 8,9″[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Farbbildschirm ist mit 1920 × 1200 Pixel und 22,6 cm Diagonale deutlich größer. Das Gerät bietet zwei GiB Arbeitsspeicher und enthält zwei eingebaute Kameras.

Tolino Tab 8″[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieses Tablet läuft mit Android 4.4 auf einem Intel Atom-Prozessor und hat eine Bilddiagonale von 20,32 cm (8 Zoll). Der Farbbildschirm (WUXGA-Auflösung) bietet 1920 × 1200 Pixel mit einer Punktdichte von 283 dpi. Bei einer Abmessung von 215 mm × 125 mm × 8 mm wiegt das Tablet 308 g. Eine Frontkamera und 16 GB Speicherplatz sind vorhanden.

Tolino-Cloud[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Tolino-Cloud ist der zentrale Online-Speicherplatz für E-Books im Tolino-System. Den Kunden in Deutschland, Österreich und der Schweiz stehen 25 GB zur Verfügung. In Belgien, Italien und den Niederlanden beträgt der Cloud-Speicher 5 GB. Zur Nutzung der Tolino-Cloud benötigt man ein Nutzerkonto bei einem Buchhändler der Tolino-Allianz. Auf die Tolino-Cloud kann man von mehreren Geräten zugreifen (max. 5). Diese Geräte können auf Wunsch über die Tolino-Cloud synchronisiert werden. Dadurch kann auf die lokal gespeicherten Leseinhalte und auch den Lesestand von anderen mobilen Endgeräten zugegriffen werden. E-Books, die bei einem Tolino-Buchhändler gekauft werden, werden automatisch in der Tolino-Cloud gespeichert. In anderen Shops gekaufte E-Books können manuell in die Tolino-Cloud hochgeladen werden, sofern sie im PDF- oder ePUB-Format vorliegen. Die Verwaltung der Cloud kann über den Tolino-Webreader im Browser vorgenommen werden oder auch über die Tolino-E-Reader und Tolino-Apps.[27]

Webreader[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Tolino-Allianz bietet einen Webreader an, der das Lesen von E-Books im Browser ermöglicht und als Verwaltungs- und Zugriffsschnittstelle für die Cloud dient. Unter dem Eigennamen "tolino Webreader" ist er über die gemeinsame Markenwebseite[28] abrufbar. Er unterstützt das Format EPUB3 und ist mit den meisten Browsern aufrufbar.

Erklärvideos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit Dezember 2015 bietet die Tolino-Allianz auf ihrem YouTube-Kanal eine Reihe von Erklärvideos (Eigenname tolino Erklärvideo[29]) an, die den Umgang mit den E-Book-Readern erklären sollen, z. B. für grundlegende Funktionen und den ersten Umgang mit den E-Book-Readern, den Kauf von E-Books und dem Adobe-Kopierschutz.

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Tolino – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. So führen die Tolino-Partner die neue Marke ein. Abgerufen am 16. März 2014.
  2. Tolino-Shop bei Standaard Boekhandel. Abgerufen am 7. Dezember 2014.
  3. Tolino-Shop bei Libris. Abgerufen am 7. Dezember 2014.
  4. Tolino-Shop bei IBS. Abgerufen am 7. Dezember 2014.
  5. Michael Schäfer: Tolino Vision 4 HD im Test: Mit Blaulichtfilter und verdrehsicherem Micro‑USB. In: ComputerBase. (computerbase.de [abgerufen am 20. Dezember 2017]).
  6. Weltbild steht vor dem Aus. Abgerufen am 16. März 2014.
  7. Münchner Finanzinvestor übernimmt Weltbild. In: Welt Online. 11. Mai 2014 (welt.de [abgerufen am 9. Februar 2016]).
  8. Telekom macht den PagePlace dicht. Abgerufen am 16. März 2014.
  9. Tolino für den ganzen Buchhandel. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 26. Oktober 2014; abgerufen am 26. Oktober 2014. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/home.libri.de
  10. Tolino für den ganzen Buchhandel. Abgerufen am 2. Februar 2015.
  11. Deutsche Telekom: Mayersche und Osiander werden tolino Partner. In: ebookreader-zubehoer.de. 17. September 2015, abgerufen am 31. Mai 2018 (Quelle).
  12. Bis Ende 2015 Bertelsmann schließt seinen Buchclub. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung. 17. Juni 2014, ISSN 0174-4909 (faz.net [abgerufen am 9. Februar 2016]).
  13. Tolino-Allianz verliert Bertelsmann Buchclub als Partner. Abgerufen am 1. September 2015.
  14. Telekom steigt bei Tolino aus. faz.net, abgerufen am 2. Januar 2017.
  15. Telekom gibt Tolino-Allianz auf. spiegel.de, abgerufen am 2. Januar 2017.
  16. Kartellamt genehmigt Übernahme von Tolino-System durch Rakuten (Memento des Originals vom 21. Januar 2017 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.donaukurier.de, Donaukurier, 20. Januar 2017
  17. Tolino Vision 3HD, Shine 2HD eBook Reader erstmals auf der Frankfurter Buchmesse vorgestellt. In: www.ebook-reader-vergleich.de. www.ebook-reader-vergleich.de, abgerufen am 9. Februar 2016.
  18. Martin Holland: Tolino Shine 3: Neuer E-Reader nun etwas leichter und mit viel mehr Speicher. heise.de. 10. Oktober 2018. Abgerufen am 16. Oktober 2018.
  19. Johannes Haupt: Tolino Shine 3: Neues Mittelklasse-Lesegerät im Kobo-Kleid. lesen.net. 10. Oktober 2018. Abgerufen am 16. Oktober 2018.
  20. tolino - Die eReading Marke der deutschen Buchhändler. Abgerufen am 9. September 2019 (deutsch).
  21. tolino-Website. Abgerufen am 8. Februar 2016.
  22. tolino – Android-Apps auf Google Play. Abgerufen am 24. November 2018.
  23. "tolino" in iPhone and iPad Apps | fnd. Abgerufen am 24. November 2018 (englisch).
  24. Mit Tolino in anderen Tolino-Stores einkaufen [Anleitung]. In: www.lesen.net. lesen.net, abgerufen am 9. Februar 2016.
  25. Peyton, Christine: Das Tolino-Buch - Die verständliche Anleitung. Für Tolino Vision 2 und Tolino Shine. 1. Auflage. Vierfarben, Bonn 2014, ISBN 978-3-8421-0142-5.
  26. Welchen tolino brauche ich? eReader oder Tablet? (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 7. Oktober 2015; abgerufen am 16. März 2014. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/mytolino.de
  27. Inhalte in der Tolino Cloud verwalten [Anleitung]. In: www.lesen.net. Abgerufen am 9. Februar 2016.
  28. tolino - Die eReading Marke der deutschen Buchhändler. Abgerufen am 9. September 2019 (deutsch).
  29. tolino Erklärvideos - Hilfe & Tipps für den tolino eBook-Reader - YouTube. Abgerufen am 9. September 2019.
  30. Tolino Epos – Technische Daten und Ausstattung Abgerufen am 29. Mai 2017.
  31. Tolino Shine – Technische Daten und Ausstattung. Abgerufen am 13. April 2014.
  32. (Memento des Originals vom 18. Januar 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/mytolino.de