Tomáš Rosický

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tomáš Rosický

Tomáš Rosický (2007)

Spielerinformationen
Geburtstag 4. Oktober 1980
Geburtsort PragTschechoslowakei
Größe 178 cm
Position Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
1986–1988 ČKD Kompresory Prag
1988–1998 Sparta Prag
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1998–1999 Sparta Prag B 19 0(1)
1998–2000 Sparta Prag 41 0(8)
2001–2006 Borussia Dortmund 149 (20)
2006–2016 FC Arsenal 170 (19)
2016– Sparta Prag 0 0(0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
1995 Tschechien U-15 10 0(0)
1995–1996 Tschechien U-16 12 0(5)
1997–1998 Tschechien U-17 16 0(6)
1998–1999 Tschechien U-18 9 0(3)
1999 Tschechien U-21 2 0(0)
2000– Tschechien 105 (23)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: Saisonende 2015/16

2 Stand: 21. Juni 2016

Tomáš Rosický [ˈtɔmaːʃ ˈrɔsitskiː] (* 4. Oktober 1980 in Prag) ist ein tschechischer Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rosický beim Spiel gegen Birmingham

Tomáš Rosický begann seine Laufbahn bei ČKD Kompresory Prag (heute FK Bohemians Prag) und wechselte als Achtjähriger zu Sparta Prag. Dort wurde er schon früh zum Erstligaspieler und gewann von 1999 bis 2001 dreimal die tschechische Meisterschaft.

Ab der Winterpause der Saison 2000/01 spielte Rosický für Borussia Dortmund der sich den Spieler in Konkurrenz zum FC Bayern mit der seinerzeitigen Bundesligarekordablöse von 14,5 Millionen Euro sicherte.[1] In der Folgesaison wurde er Deutscher Meister und zog mit dem BVB ins UEFA-Pokal-Finale ein, in dem er mit der Borussia gegen Feyenoord Rotterdam 2:3 unterlag. In der Saison 2004/05 konnte er nicht an die Form der letzten Jahre anknüpfen, da er mit Verletzungen zu kämpfen hatte und sein Verein sportlich und finanziell in eine Krise gestürzt war. Aufgrund der finanziellen Situation des BVB gab es Gerüchte um einen vorzeitigen Abschied Rosickýs.[2]

In der Sommerpause 2006 wechselte Rosický zum englischen Champions-League-Finalisten FC Arsenal. Nach einer Verletzung Ende Januar 2008 verpasste er die restliche Spielzeit und die Europameisterschaft. Am 29. Dezember 2013 absolvierte Rosický sein 200. Spiel für Arsenal.

Rosický gilt als Mittelfeldspieler von internationaler Klasse. Er ist ein sehr schneller, technisch ballsicherer Spieler und außerdem ein hervorragender Freistoßschütze.

Im Sommer 2016 kehrte Rosicky nach über 15 Jahren im Ausland zu seinem Jugendverein AC Sparta Prag zurück.[3]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sein Debüt in der tschechischen Nationalmannschaft gab Rosický am 23. Februar 2000 in einem Spiel gegen Irland. Im gleichen Jahr wurde er auch zweimal bei der Europameisterschaft in Belgien und Holland eingesetzt. Sein erstes großes internationales Turnier als Stammspieler war die Europameisterschaft 2004 in Portugal, bei der seine Mannschaft das Halbfinale erreichte.

Auch bei der Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland gehörte er zum Kader. Im ersten Gruppenspiel gegen die USA erzielte er zwei Tore. Nachdem Pavel Nedvěd seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft verkündet hatte, wurde Rosický zum neuen Mannschaftskapitän ernannt. An der Europameisterschaft 2008 in Österreich und der Schweiz konnte Rosický wegen seiner Verletzung nicht teilnehmen.

Obwohl er eine ganze Saison lang kein Erstligaspiel bestritten hatte und erst zum Saisonende verletzungsfrei ein paar Testspiele absolvieren konnte, wurde er mit 35 Jahren noch einmal für die Fußball-Europameisterschaft 2016 in Frankreich in das tschechische Aufgebot berufen. In den ersten beiden Partien gegen Spanien und gegen Kroatien war er Stammspieler, dann verletzte er sich erneut. Die Mannschaft hatte nur einen Punkt geholt und verlor auch das entscheidende dritte Spiel, was das EM-Aus bedeutete.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sparta Prag

Borussia Dortmund

FC Arsenal

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Tschechiens „Fußballer des Jahres“ 2001, 2002 und 2006

Saisonübersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[4] Liga Saison Liga Nat. Pokal Europapokal Andere Gesamt
Spiele Tore Spiele Tore Spiele Tore Spiele Tore Spiele Tore
Sparta Prag Gambrinus Liga 1998/99 3 0 - - - - - - 3 0
1999/00 24 5 - - 12 2 - - 36 7
2000/01 14 3 - - 8 2 - - 22 5
Gesamt 41 8 - - 20 4 - - 61 12
Borussia Dortmund Bundesliga 2000/01 15 0 - - - - - - 15 0
2001/02 30 5 1 0 16 1 1 0 49 6
2002/03 30 4 1 0 7 2 1 0 39 6
2003/04 19 2 1 0 4 0 3 1 27 3
2004/05 27 4 2 0 - - - - 29 4
2005/06 28 5 - - 2 0 - - 30 5
Gesamt 149 20 5 0 29 3 5 1 188 24
FC Arsenal Premier League 2006/07 26 3 4 2 6 1 1 0 37 6
2007/08 18 6 1 0 5 1 1 0 25 7
2008/09 0 0 - - - - - - 0 0
2009/10 25 3 - - 7 0 1 0 33 3
2010/11 21 0 5 1 5 0 3 0 34 1
2011/12 28 1 2 0 8 1 - - 38 2
2012/13 10 2 2 0 3 1 1 0 16 2
2013/14 27 2 3 1 8 0 1 0 39 3
2014/15 15 2 3 1 4 0 2 0 24 3
2015/16 0 0 1 0 - - - - 1 0
Gesamt 170 19 21 5 46 4 10 0 247 28
Karriere Gesamt 360 47 26 5 95 11 15 1 496 64

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Tomáš Rosický – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bayern Munich set sights on Arsenal’s Tomas Rosicky again, London Evening Standard, 21.1.2014.
  2. Spiegel online
  3. sport1.de
  4. http://www.worldfootball.net/player_summary/tomas-rosicky/2/