Tom Clancy’s H.A.W.X

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tom Clancy’s H.A.W.X
HAWX-Logo.png
Entwickler RumänienRumänien Ubisoft Rumänien
Publisher FrankreichFrankreich Ubisoft
Erstveröffent-
lichung
Xbox 360
NordamerikaNordamerika 3. März 2009
EuropaEuropa 6. März 2009
JapanJapan 23. April 2009
PlayStation 3
NordamerikaNordamerika 3. März 2009
EuropaEuropa 6. März 2009
JapanJapan 28. Mai 2009
Windows
NordamerikaNordamerika 17. März 2009
EuropaEuropa 19. März 2009
JapanJapan 17. Juli 2009
iOS
WeltWelt 9. Dezember 2009
PlayBook
WeltWelt 8. Januar 2010
Palm Pre
WeltWelt 2. April 2010
Android
WeltWelt 13. September 2010
Symbian
WeltWelt 16. Januar 2011
Plattform Microsoft Windows, Xbox 360, PlayStation 3, Apple iOS, bada, Android, Symbian
Genre Actionspiel
Spielmodus Einzelspieler (19 Missionen), Mehrspieler
Steuerung Tastatur & Maus, Joystick, Gamepad
Systemvor-
aussetzungen
Medium DVD-ROM
Sprache Englisch, Deutsch, Französisch, Spanisch
Altersfreigabe
USK ab 16 freigegeben
PEGI ab 12 Jahren empfohlen

Tom Clancy’s H.A.W.X (High Altitude Warfare Experimental Squadron) ist ein Luftkampf-Computerspiel von Ubisoft. Es spielt in der nahen Zukunft in einer Welt, die zunehmend von privaten Militärunternehmen beherrscht wird. In der ersten Pressemitteilung von Ubisoft wurde es unter dem Arbeitstitel Tom Clancy’s Air Combat beworben. 2010 wurde mit Tom Clancy’s H.A.W.X. 2 ein Nachfolger veröffentlicht.

H.A.W.X.[Bearbeiten]

Spielprinzip[Bearbeiten]

Allgemein[Bearbeiten]

H.A.W.X. bietet zwei verschiedene Spielmodi, zwischen denen im Spiel wahlweise umgeschaltet werden kann: den Assistance-On- und Assistance-Off-Modus [Assistance=Engl. Assistent]. Im Assistance-On-Modus sind Flughilfen aktiv, die verhindern, dass das Flugzeug in instabile Fluglagen gerät und so abstürzen kann. Allerdings verhindert der Assistance-On-Modus damit viele spektakuläre Manöver. So werden die Flughilfen im Assistance-Off-Modus abgeschaltet, parallel dazu wechselt die Ansicht in eine Ziel-Verfolgungs-Perspektive.

Der Assistance-Off-Modus lässt sich in zwei Varianten unterteilen: den Normalen und den Experten-Modus. Diese unterscheiden sich dahingehend, wie Steuereingaben umgesetzt werden. Im Normal-Modus bestimmt die Position des Eingabegerätes die Flugrichtung, während im Experten-Modus die Fluglage kontrolliert wird. Bewegt man den Joystick beispielsweise nach links, so neigt sich das Flugzeug im Normal-Modus um 90 Grad um die Längsachse nach links und zieht anschließend die Nase hoch, um eine Kurve zu fliegen. Im Experten-Modus würde dieselbe Lenkbewegung eine dauerhafte Rotation um die Längsachse hervorrufen. Um dieselbe Kurve wie im Normal-Modus zu fliegen, müsste man in der entsprechenden Position selbst den Joystick zu sich ziehen. Der Assistance-Off-Modus ist besonders im Luftkampf hilfreich.

Das Spiel besitzt ein Enhanced Reality System (ERS), das etwa Radar, Raketenaufschaltungserkennung oder ein Anti-Crash-System bietet. Das ERS enthält auch ein Flugleitsystem, um das Flugzeug zum Beispiel in eine optimale Angriffsposition für verdeckte Bodenziele zu bringen. All diese Fähigkeiten können abgeschaltet werden, um das Spiel ansprechender zu gestalten und dem Spieler eine bessere Manövrierfähigkeit zu geben. Der Spieler kann zwischen Cockpit-Ansicht, First-Person- und Third-Person-Ansicht wechseln.

Mehrspieler[Bearbeiten]

Anders als in den meisten vergleichbaren Spielen erlaubt H.A.W.X. das Spielen der kompletten Kampagne auch im Mehrspieler-Modus. So können bis zu vier Spieler gleichzeitig eine Mission bewältigen. Es steht ihnen dabei frei, sich auf spezielle Aufgabenbereiche zu konzentrieren oder als Gruppe aufzutreten. Mittels Voice-Chat können die Spieler ihr Vorgehen jederzeit besprechen.

Daneben gibt es noch die Möglichkeit einfacher Spieler-gegen-Spieler-Partien. Hier treten bis zu acht Spieler gegeneinander an. Abschüsse werden im Multiplayer-Modus auch mit Erfahrungspunkten belohnt, welche zusätzliche Flugzeuge und Bewaffnungen freischalten.

Enhanced Reality System[Bearbeiten]

Das ERS, oder auch "Enhanced Reality System", erlaubt dem Spieler eine präzise, computergenerierte Route abzufliegen, etwa um genau hinter das verfolgte Flugzeug zu gelangen, Bodenziele im richtigen Winkel anzufliegen oder Verfolgerraketen auszuweichen. Das ERS gestaltet sich dabei als eine Art Tunnel, durch den der Spieler fliegen muss. Verlässt der Pilot diesen Tunnel vorzeitig, bricht das System nach kurzer Zeit zusammen, kann aber sofort wieder gestartet werden. In einigen Missionen ist das ERS sogar essenziell, etwa um eine sichere Route innerhalb eines hoch gesicherten Flugraums zu finden, ohne dabei sofort abgeschossen zu werden. Bei einigen schwierigen Gegnern lässt sich das ERS nicht etablieren, was den Schwierigkeitsgrad erhöht.

Weiterhin erlaubt H.A.W.X. die Befehlseingabe über ein Mikrofon.

Steuerung[Bearbeiten]

H.A.W.X. kann über alle gängigen Eingabegeräte gesteuert werden, ein optimales Spielerlebnis ist aber nur mit Joystick oder Gamepad zu erreichen.

Handlung[Bearbeiten]

In H.A.W.X. übernimmt der Spieler die Kontrolle über einen ehemaligen U.S. Air Force-Piloten, welcher nun von der PMC „Artemis Global Security“ (kurz: Artemis) angeworben wurde. Der Spieler fliegt dabei zusammen mit seinen beiden computergesteuerten Flügelmännern Einsätze unter anderem über Los Angeles, Chicago und Washington D.C. Anfangs übernimmt der Spieler noch einfache Einsätze, welche zum Beispiel den Schutz von Bodentruppen oder das rasche Ausschalten von Abfangjägern oder Bombern beinhalten. Als der Spieler jedoch einen US-Navy-Kreuzerverband beschützt, welcher in der Magellanstraße (siehe Missionsberschreibung der Mission Ulysses) operiert, taucht eine riesige Armada von Artemis' Truppen aus dem Nebel auf und fordert die US Navy zur Kapitulation auf. Damit verletzt Artemis die Vereinbarung der Genfer Konvention, welche besagt, dass nur Mitglieder der UN Firmen wie Artemis unter Vertrag nehmen dürfen. Artemis arbeitet fortan für Las Trinidad und greift nun ohne Vorwarnung die USA an, wobei sich der Spieler mit seinen beiden Flügelmännern dazu entscheidet, wieder auf der Seite der Air Force zu kämpfen. Später kann der Spieler mit knapper Not einen Anschlag auf die Air Force One und die NASA-Anlage von Cape Canaveral verhindern. Am Ende des Spiels wird den PMCs ein Ende bereitet. In der Epilogmission eliminiert der Spieler in einem Luftangriff die als Kriegsverbrecher verurteilten Köpfe von Artemis Global Security.

Flugzeuge[Bearbeiten]

Folgende Flugzeuge tauchen im Spiel auf:

H.A.W.X. 2[Bearbeiten]

Tom Clancy’s H.A.W.X. 2
Entwickler RumänienRumänien Ubisoft Rumänien
Publisher FrankreichFrankreich Ubisoft
Erstveröffent-
lichung
2. September 2010 (Xbox 360)
9. September 2010 (PS3)
11. November 2010 (PC,Wii)
Plattform Windows, Xbox 360, PlayStation 3, Wii
Genre Actionspiel
Spielmodus Einzelspieler, Mehrspieler
Steuerung Tastatur & Maus, Joystick, Gamepad
Systemvor-
aussetzungen
Medium DVD-ROM, Blu-ray Disc
Sprache Englisch, Deutsch, Französisch, Spanisch
Aktuelle Version 1.01 (PC)
Kopierschutz Ubisoft Game Launcher (DRM)
Ubisoft-Account erforderlich.
permanente Internetverbindung benötigt.
Altersfreigabe
USK ab 16 freigegeben
USK ab 12 freigegeben
PEGI ab 12 Jahren empfohlen
Information Nur die Wii-Version ist in Deutschland ab 12 Jahren freigegeben.

Auf der E3 2010 kündigte Ubisoft den Nachfolger mit einem Trailer an. H.A.W.X. 2 ist für Xbox 360, PlayStation 3, Windows und die Wii verfügbar. Der Release des Spiels für Xbox 360 war am 3. September 2010, die PS 3 folgte eine Woche später am 9. September 2010. Die Wii- und die Windows-Version waren am 11. November 2010 im Handel verfügbar.

Spielprinzip[Bearbeiten]

H.A.W.X. 2 bietet, wie die erste Staffel von H.A.W.X. auch, keine Flugsimulation. Dafür sind die Missionen jedoch abwechslungsreicher gestaltet worden. Das beginnt schon damit, dass man in einigen Missionen selbst starten und landen kann. Ein neues Spielelement ist die Luftbetankung; im ersten Teil spielte der Treibstoff des Flugzeuges keine Rolle. Wie schon von anderen Ubisoft-Spielen bekannt, gibt es ein Browserspiel, welches Gegenstände im Hauptspiel freischaltet. Drei herunterladbare Inhalte erweitern das Spiel um Flugzeuge, Missionen und zusätzliche Bemalungen. Die Verfügbarkeit variiert je nach System.

Kritiken[Bearbeiten]

Die Fachpresse gab der Fortsetzung durchweg eine mittelmäßige Wertung. Eurogamer Deutschland Limited vergab sechs von zehn Punkten. Die Redakteure bemängelten die Technik, Missionsdesign und Story, die im Gegensatz zum Vorgänger eher ein Rückschritt sei. Der Tester Martin Woger merkte an: „Man muss es den Entwicklern von H.A.W.X. 2 schon lassen. Bei Nacht über feindlichem Gebiet mit einer Hercules AC 130 zu kreisen und Geleitschutz für ein durch Feindfeuer flüchtendes Auto zu geben, muss man erst einmal auf langweilig trimmen. Das kann nicht jeder.“[1] Das Magazin 4Players vergab für Xbox 360 und Playstation 3 eine Wertung von 78 Prozent. Als positiv wurde unter anderem die Grafik, das abwechslungsreiche Missionsdesign und die einfache Steuerung genannt. Negativ empfanden die Tester die öde Geschichte, den OFF-Modus, ein undurchsichtiges Erfahrungssystem und zu viele Fernsteuer-Missionen.[2]

Ubisoft selbst bezeichnete ihr Spiel als Underperformer. Es verkaufte sich also schlechter als ursprünglich erwartet.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. eurogamer.de Test H.A.W.X. 2 auf Eurogamer, abgerufen am 17. Januar 2011
  2. 4Players.de Test H.A.W.X 2 auf 4Players, abgerufen am 17. Januar 2011
  3. Julian Dasgupta: Mehr Umsatz, mehr Verlust. 4players.de, 15. November 2010, abgerufen am 3. Mai 2013.

Weblinks[Bearbeiten]