Tom Clancy’s Rainbow Six Siege

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Tom Clancy’s Rainbow Six Siege ist ein taktischer Ego-Shooter, der zur Computerspielserie Rainbow Six gehört. Das Spiel wurde von Ubisoft Montreal entwickelt und veröffentlicht von Ubisoft. Das Spiel wurde auf der Electronic Entertainment Expo (E3) 2014 in Los Angeles erstmals angekündigt und im Dezember 2015 für Windows, Xbox One und PlayStation 4 veröffentlicht. Mit der Ankündigung von „Siege“ wurde Rainbow 6: Patriots abgebrochen, welches ursprünglich als Nachfolger von Rainbow Six: Vegas 2 erscheinen sollte. Mit Rainbow Six Siege wird die Computerspielserie neu ausgerichtet, indem es den Fokus auf den Mehrspieler-Modus legt; eine Kampagne gibt es nicht, nur sogenannte „Situationen“ und "Terroristen-Jagden", welche Einzelspieler-Trainings darstellen sollen.[1]

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Spezialeinheit Rainbow wird nach Jahren der Inaktivität wieder ins Leben gerufen, angesichts der steigenden Terrorangriffe auf der ganzen Welt. Der neue Anführer der Spezialeinheit, genannt Six, wird gespielt und vertont von Angela Bassett. Die Spezialeinheiten kämpfen gegen eine Terrorgruppe, genannt «White Mask», welche unbekannte Ziele verfolgt aber weltweit Chaos durch Terroranschläge auslöst.

Spielprinzip[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tom Clancy’s Rainbow Six Siege ist ein First-Person Taktik Shooter, in welchem der Spieler die Rolle einer Antiterror-Einheit einnimmt. Die Antiterror-Einheiten sind zusammengewürfelt aus Spezialeinheiten aus aller Welt, aktuell vertreten sind die deutsche GSG 9, die russischen Speznas, die französische GIGN, der britische Special Air Service (SAS), das amerikanische FBI, die kanadische JTF2, Operatoren der US-amerikanischen Navy SEALs, die brasilianische BOPE, die japanische SAT und die spanische GEO. Aus jeder Spezialeinheit sind vier sogenannte Operatoren vertreten, ausgenommen von der kanadischen JTF2, den Navy SEALs, der brasilianischen BOPE, der japanischen SAT und der spanischen GEO, aus welchen je zwei Operatoren spielbar sind. Jeder Operator hat eine spezielle Fähigkeit, die ihn einzigartig macht in dem Universum von Rainbow Six: Siege. Alle Operatoren müssen zuerst mit der Ingame-Währung «Renown» (Ansehen) erspielt werden, welche man durch Multiplayer-Runden, das Spielen von Missionen oder Angucken von Tutorials erhält. Für Neulinge gibt es zusätzlich die «Rekruten», die zwar keine Spezialfähigkeiten besitzen, dafür aber alle Waffen und Gadgets auswählen können.

Im Mehrspieler-Modus gibt es zwei Spielmodi, einerseits die «lockeren» Matches, in denen alle spielen können, andererseits den Modus «Ranked». Für diesen Modus muss der Spieler eine Ansehensstufe von 20 besitzen.

Zu Beginn einer Runde müssen die Spieler einen von ihnen erspielten Operator auswählen sowie dessen Gadgets und Waffen festlegen. Im Modus «Ranked» können zusätzlich die Orte bestimmt werden, wo die Operator zum Beginn starten wollen. Im lockeren Modus wird dieser zufällig bestimmt. Dann steigen die 5vs5 Teams in das Spiel ein, die Verteidiger müssen in der Vorbereitungsphase alles vorbereiten um die Angreifer daran zu hindern, zum Ziel zu gelangen. Dazu können sie Wände verstärken, ihre Gadgets einsetzen und Stacheldraht oder Schilder platzieren. Das Ziel kann entweder eine Geisel sein, die in Sicherheit gebracht werden muss. Oder die Angreifer müssen einen Raum mit einem Biogefahrgutbehälter sichern oder zwei Bomben entschärfen. In dieser Zeit können die Angreifer mit kleinen Drohnenfahrzeugen in das Gebäude eindringen, nach dem Ziel suchen und die Identität feindlicher Operatoren aufklären.

Der Unterschied zu anderen Multiplayer-Shootern besteht darin, dass die Spieler innerhalb einer Runde nicht wieder ins Match einsteigen können, dies soll bewirken dass sehr viel taktischer vorgegangen wird und jede Aktion sorgfältig überdacht werden muss. Die Runden dauern oft nur einige Minuten, maximal können sie vier Minuten dauern (exkl. 45 Sekunden Vorbereitungsphase) und im Ranked-Modus sogar nur drei Minuten.

Das Besondere in Rainbow Six Siege ist die destruktive Zerstörung von Wänden, Decken oder Fußböden. Das stellt auch das Zentrum des Spielerlebnisses dar. Viele Wände können aufgesprengt, aufgebrochen oder aufgeschossen werden. Zusätzlich bieten Falltüren einen taktischen Einstieg durch die Decke in einen Zielraum. Die Angreifer können sich von Dächern abseilen und somit durch aufgebrochene Fenster ins Gebäude eindringen.[2] Die Verteidiger können jedoch Verstärkungen in die Wände, Fenster und Falltüren einbauen, um den Angreifern den Einstieg zu erschweren. Doch auch diese können mit speziellen Fähigkeiten aufgesprengt werden. Die Verteidiger können auch Gadgets aufstellen, welche die Angreifer verlangsamen, zum Beispiel tragbare Schilde, Stacheldraht, Sprengminen oder Bärenfallen.[3]

Das Spiel enthält außerdem einen kooperativen Spielmodus, genannt Terroristenjagd. In diesem können bis zu fünf Spieler zusammen ein Gebäude erstürmen, ähnlich wie im Multiplayer, mit dem Unterschied dass bei der Terroristenjagd gegen computergesteuerte Gegner gespielt wird.

Erweiterungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ubisoft hat bekannt gegeben, dass Rainbow Six: Siege regelmäßig mit Updates erweitert wird. Für 2016 kündigte das Unternehmen die Veröffentlichung vier neuer Spezialeinheiten an, die jeweils zwei spielbare Charaktere beinhalten. Die neuen Charaktere sind für alle Season Pass Besitzer kostenlos, alle anderen müssen mit Renown freigeschaltet werden.[4] Im Februar erschien die erste Erweiterung mit dem Namen Operation Black Ice, bei dem die kanadischen Operatoren Buck und Frost hinzugefügt wurden.[5]

Am 22. April 2016 wurde die Operation Dust Line vorgestellt. Beim zweiten der vier Downloadpakete werden die amerikanischen Operatoren Valkyrie und Blackbeard dem Spiel hinzugefügt. Nachdem im Rahmen der Finalspiele der ESL Cologne das Erscheinungsdatum der Operation auf den 11. Mai festgelegt wurde, erschien Dust Line zusammen mit dem Patch 3.0, der weitere Anpassungen für Spielablauf und Operatoren bereithält.[6]

Am 2. August 2016 veröffentlichte Ubisoft das dritte Downloadpaket Operation Skull Rain. Dieses enthält ähnlich wie die beiden vorangehenden Pakete auch zwei neue Operatoren, Capitão und Caveira, sowie eine neue Karte, welche in einem Armenviertel in Brasilien spielt. Außerdem wurden mit dem Update 4.0 weitere Änderungen am Spielinterface vorgenommen und es wurde ein Client-Side-Anticheat-Tool names BattlEye eingeführt, welches für besseren Schutz vor Cheats sorgen soll. Ubisoft hat mit diesem Update sehr auf die Gesundheit des Spiels zugesteuert und diesbezüglich auch weiteren Support für die Zukunft angekündigt.[7]

Am 17. November 2016 wurde das letzte DLC vom ersten Jahr unter dem Namen Operation Red Crow veröffentlicht. Das Update fügt die beiden japanischen Spezialkräfte Echo und Hibana hinzu.[8] Zudem wurde während des „Rainbow Six Pro League Finals“ am 12. und 13. November 2016 angekündigt, dass es ein zweites Jahr mit Erweiterungen geben wird. Das zweite Jahr wird dem zufolge gleich aufgebaut sein wie das erste, vier Erweiterungen erscheinen etwa alle drei Monate. Auch für das zweite Jahr gibt es einen Season Pass, dieser muss neu erworben werden.[9]

Im Jahr 2017 gibt es einen weiteren Season Pass mit vier Erweiterungen. Dieser wird voraussichtlich acht neue Operatoren und vier neue Spielumgebungen beinhalten. Die neuen Länder der jeweiligen Season sind Spanien, Hongkong, Polen und Südkorea.[10][11]

Die spanische Operation Velvet Shell wurde am 7. Februar 2017 veröffentlicht und enthält neben der Karte Coastline die beiden Einsatzkräfte Mira und Jackal.[12]

Am 12. Mai 2017 kündigte Ubisoft an, dass die zweite Season vom zweiten Jahr verschoben wird auf die dritte Season, dafür die dritte Season mit den polnischen Operatoren auf die beiden verbleibenden Seasons dieses Jahres verteilt werden soll. Die polnische Karte erscheint nicht. Die zweite Season konzentriert sich auf die Verbesserung des Spielerlebnis sowie bessere Server und Matchmaking.[13]

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rainbow Six Siege wurde an der ersten Ankündigung auf der E3 2014 mit positivem Zuspruch erwartet. Nachdem zum Veröffentlichungsdatum der Umfang bekannt wurde, wurde Ubisoft für den relativ geringen Inhalt für einen Vollpreis von 60 Euro kritisiert. Jedoch wurde schon vorher bekannt, dass Ubisoft Montreal ein großes Team von Entwicklern bereitgestellt hat, die auch in der Zeit nach der Veröffentlichung am Spiel weiterarbeiten und über eine Zeitspanne von einem Jahr vier große Updates mit neuen Spezialeinheiten und neuen Karten herausbringen werden.

„Endlich mal wieder ein echter Taktik-Shooter! Rainbow Six: Siege hat tolle, knallharte Multiplayer-Gefechte, krankt aber am Umfang“

GameStar: 86 % (Test 09/16)

„Die dynamischen Schauplätze sind ein neuer Maßstab für schnörkellose, taktisch anspruchsvolle Action!“

4Players: 89 % (Test 12/15)

„Ein Freudenfest für Online-Shooter-Experten!“

PC Games: 82 % (Test 12/15)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rainbow Six Siege has no campaign
  2. 4Players.de: Rainbow Six: Siege: So sieht der neue Titel aus.
  3. Tom Clancy’s Rainbow Six Siege – Vorschau: Ballern mit Köpfchen
  4. Gamestar: Rainbow Six: Siege – Details zu DLC-Plänen bekannt.
  5. Giga: Das steckt in Operation Black Ice.
  6. Rainbow Six: Siege – Operation Dust Line: mit zwei Navy-Seals in den nahen Osten. In: 4Players. Abgerufen am 9. Mai 2016.
  7. Marco Schnabel: Rainbow Six Siege: Details und Termin für dritten DLC – Einführung von BattlEye. 25. Juli 2016, abgerufen am 5. August 2016.
  8. giga.de: Rainbow Six Siege: Gratis-Wochenende und Release-Termin für Red Crow
  9. Rainbow Six Siege – Taktik-Shooter erhält auch 2017 weitere Inhalte. In: ps4info.de. Abgerufen am 14. November 2016.
  10. Rainbow Six: Siege - Roadmap: Welche Nationen stellen die nächsten Operator? - GameStar. In: GameStar.de. (gamestar.de [abgerufen am 31. Januar 2017]).
  11. https://ubistatic19-a.akamaihd.net/resource/en-US/game/rainbow6/siege/RB6_RoadMap2017_277351.jpg
  12. [1]
  13. Rainbow Six Siege: Fokus auf Verbesserungen verzögert Staffel-Zeitplan. In: pcgameshardware.de. Abgerufen am 15. Mai 2017.