Tom Dumoulin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tom Dumoulin Straßenradsport
2015 Tour de France team presentation, Tom Dumoulin.jpg
Zur Person
Spitzname vlinder van Maastricht
(Schmetterling von Maastricht).
Geburtsdatum 11. November 1990
Nation NiederlandeNiederlande Niederlande
Disziplin Straße
Fahrertyp Zeitfahrer, Rundfahrer
Körpergröße 185 cm
Renngewicht 69 kg
Zum Team
Aktuelles Team Sunweb
Funktion Fahrer
Team(s)
2011
2012–
Rabobank Continental Team
Sunweb
Wichtigste Erfolge

zwei Etappen Vuelta a España 2015
eine Etappe Giro d’Italia 2016
zwei Etappen Tour de France 2016
Silbermedaille Olympische Spiele 2016

Infobox zuletzt aktualisiert: 20. September 2016

Tom Dumoulin (* 11. November 1990 in Maastricht) ist ein niederländischer Straßenradrennfahrer.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tom Dumoulin schloss sich im Jahr 2012 dem Rabobank Continental Team an und wechselte 2012 zum Team Argos-Shimano, bei dem er 2014 die Einzelzeitfahren der UCI WorldTour-Etappenrennen Critérium du Dauphiné und Eneco Tour gewann und niederländischer Zeitfahrmeister wurde. Bei der Tour de France 2014 wurde er im Einzelzeitfahren Zweiter hinter Tony Martin. Am Jahresende gewann er die Bronzemedaille im Einzelzeitfahren der Straßenweltmeisterschaften.

Zu Beginn seiner Zeit im Peloton bekam Dumoulin den Beinamen vlinder van Maastricht (Schmetterling von Maastricht),[1][2] da er „unbekümmert wie ein Schmetterling“ von Erfolg zu Erfolg flattere.[3]

Bei der Tour de Suisse 2015 gewann er beide Einzelzeitfahren und trug vier Tage das Gelbe Trikot des Gesamtführenden. Die anschließende Tour de France musste Dumoulin als bis dahin Gesamtdritter auf der dritten Etappe sturzbedingt aufgeben.[4] Im September bestritt er die Vuelta a España, bei der er eine Bergankunft[5] und ein Einzelzeitfahren gewann und lange sogar die unerwartete Möglichkeit hatte, die Rundfahrt zu gewinnen. Erst auf der 20. Etappe übernahm Fabio Aru das Rote Trikot des Gesamtführenden von Dumoulin, der schließlich als kämpferischster Fahrer der Vuelta ausgezeichnet wurde und die Rundfahrt auf dem sechsten Gesamtrang beendete.

2016 gewann er das Auftaktzeitfahren des Giro d’Italia und entschied zwei Etappen der Tour de France, die schwere Bergetappe nach Andorra Arcalis und das Einzelzeitfahren, für sich. Bei den Olympischen Spielen gewann er im Zeitfahren die Silbermedaille.

Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2014, 2015 und 2016 wurde Tom Dumoulin als niederländischer Radsportler des Jahres geehrt.[6]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2010
2011
2014
2015
2016

Grand-Tour-Platzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Grand Tour 2013 2014 2015 2016
Pink jersey Giro d’Italia DNF
Yellow jersey Tour de France 41 33 DNF DNF
red jersey Vuelta a España 6

Legende: DNF: did not finish, Fahrer hat eine Etappe nicht beendet

Teams[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Tom Dumoulin – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sander van Mersbergen4-7-15 -08:25: Zet Dumoulin Nederland op zijn kop? In: ad.nl. 4. Juli 2015, abgerufen am 31. August 2015.
  2. 'De wielergedichten': Wat nou "vlinder". In: wielergedichten.blogspot.de. Abgerufen am 31. August 2015.
  3. Sander van Mersbergern: Zet Dumoulin Nederland op zijn kop? In: ad.nl. 5. Juli 2014, abgerufen am 15. Juli 2016 (niederländisch).
  4. Tour de France: Tiefschlag für Cancellara, Dumoulin und Orica durch den Sturz auf der 3. Etappe. eurosport.de, 7. Juli 2015, abgerufen am 15. September 2015.
  5. Dumoulin mit Doppelschlag, Froome mit Comeback. radsport-news.com, 30. August 2015, abgerufen am 15. September 2015.
  6. Dumoulin and Van der Breggen named Dutch riders of the year for 2016. Cycling News, 12. November 2016, abgerufen am 12. November 2016 (niederländisch).