Tom Oliver Kindt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Tom Oliver Kindt (* Mai 1970 in Hamburg) ist ein deutscher germanistischer Literaturwissenschaftler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Studium der Germanistik und Philosophie an der Universität Hamburg schloss er mit der Promotion 2001 ab. Von 2001 bis 2003 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter der DFG-Forschergruppe Narratologie. Von 2004 bis 2010 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Seminar für deutsche Philologie der Georg-August-Universität Göttingen. Nach der Habilitation 2010 vertrat er 2010 eine Professur an dieser Universität. Von 2011 bis 2014 lehrte er als Professor für Neuere deutsche Literatur an der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Von 2013 bis 2014 war er Lynen-Fellow der Humboldt-Stiftung am Department of Germanic Languages and Literatures der Harvard University. Seit 2014 ist er Professor für Germanistische und Allgemeine Literaturwissenschaft an der Universität Fribourg. Seit 2015 ist er Mitherausgeber von JLT – Journal of Literary Theory. Von 2017 bis 2020 wirkte er am SNF-Projekt Literaturgeschichte, Interpretationstheorie und Narratologie. Über ihr Zusammenwirken am Beispiel des unzuverlässigen Erzählens im deutschsprachigen Nachkriegsroman mit.

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]