Tom Price (Politiker, 1954)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tom Price

Thomas E. „Tom“ Price (* 8. Oktober 1954 in Lansing, Michigan) ist ein US-amerikanischer Politiker. Seit 2005 vertritt er den Bundesstaat Georgia im US-Repräsentantenhaus.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tom Price besuchte die öffentlichen Schulen seiner Heimat. Danach studierte er bis 1976 an der University of Michigan. Nach einem anschließenden Medizinstudium an der gleichen Universität und seiner Zulassung als Arzt begann er in seinem neuen Beruf zu praktizieren. Er zog nach Georgia, wo er in Atlanta 20 Jahre lang eine orthopädische Klinik betrieb. Danach war er Professor an der dortigen Emory University.

Politisch schloss sich Price der Republikanischen Partei an. Zwischen 1997 und 2004 saß er im Senat von Georgia. Bei den Kongresswahlen des Jahres 2004 wurde er im sechsten Wahlbezirk von Georgia in das US-Repräsentantenhaus in Washington D.C. gewählt, wo er am 3. Januar 2005 die Nachfolge des in den Senat gewechselten Johnny Isakson antrat. Nachdem er bei den folgenden Wahlen jeweils bestätigt wurde, kann er sein Mandat im Kongress bis heute ausüben. Dort war er zwischenzeitlich Mitglied im Bildungs- und Arbeitsausschuss. Später saß er im Committee on Ways and Means und im United States House Committee on the Budget, dessen Vorsitz er im Jahr 2013 übernahm. Er ist bzw. war auch Mitglied in mehreren Unterausschüssen. Price entwarf einen republikanischen Gegenentwurf zur Gesundheitsreform der Bundesregierung unter Präsident Barack Obama. Da er im Jahr 2016 wiedergewählt wurde, wird er auch dem am 3. Januar 2017 zusammentretenden 115. Kongress der Vereinigten Staaten angehören. Seine neue Legislaturperiode läuft bis zum 3. Januar 2019 mit der Option auf eine weitere Kandidatur im Jahr 2018.

Tom Price ist verheiratet und hat einen Sohn. Er lebt in Roswell, einem Vorort von Atlanta.

Designierter Gesundheitsminister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Sieg von Donald Trump bei der Präsidentschaftswahl am 8. November 2016 gab Trumps Übergangsteam Ende November 2016 bekannt, dass Price für den Posten des Gesundheitsministers vorgesehen ist. Er zählt – wie Trump – zu den vehementen Kritikern von Obamas Krankenversicherungsreform.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Tom Price – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien