Tom Schulz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Porträtfoto von Tom Schulz
Tom Schulz beim Leselenz 2015 in Hausach

Tom Schulz (* 18. August 1970 in Großröhrsdorf) ist ein deutscher Autor und Übersetzer.

Leben und Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tom Schulz wuchs in Ost-Berlin auf. Er ist seit 2002 als freier Autor tätig, davor arbeitete er in diversen Jobs in der Baubranche. Seit 2008 betätigt er sich darüber hinaus als Dozent für Kreatives Schreiben und war von 2011 bis 2014 Leiter des Lyrikworkshops open poems an der Literaturwerkstatt Berlin.[1] Schulz veröffentlicht seine Texte auch in diversen Zeitschriften und Anthologien. Darüber hinaus ist Schulz auch als Übersetzer spanischer, amerikanischer und niederländischer Lyrik und als Herausgeber aktiv; letzteres vor allem für die Kneipenbuchreihe im Berliner Taschenbuchverlag. Er arbeitet als Kritiker und schreibt literarische Reportagen, u. a. für die Neue Zürcher Zeitung.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelpublikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Übersetzungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wir die wir keinen Karneval. Gedichte von Germán Carrasco. Übertragen aus dem Spanischen (mit Timo Berger). Parasitenpresse, Köln 2005

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Tom Schulz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nominierungen > Tom Schulz. (Nicht mehr online verfügbar.) LyrikpreisMeranZweitausend14, archiviert vom Original am 4. Mai 2014; abgerufen am 4. Mai 2014.
  2. Lotto Brandenburg: Kunstpreis Literatur Fotografie der LAND BRANDENBURG LOTTO GmbH. Abgerufen am 10. Dezember 2015.