Tom Sermanni

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tom Sermanni
Tom Sermanni in 2011.JPG
Sermanni bei der WM 2011
Spielerinformationen
Name Thomas Dorby Sermanni
Geburtstag 1. Juli 1954
Geburtsort GlasgowSchottland
Position Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
1971–1973 Cumbernauld United F.C.
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1973–1978 Albion Rovers 151 (38)
1978–1979 FC Blackpool 10 0(0)
1979–1982 Torquay United 89 (12)
1982–1983 Dunfermline Athletic 5 0(0)
1983 Marconi-Fairfield
1984–1985 Canberra City FC 57 0(7)
1986 Christchurch United
1988–1989 Canberra Croatia
Stationen als Trainer
Jahre Station
1988–1991 Canberra Croatia
1991 Canberra Metros
1991–1993 Australian Institute of Sport
1994 Sydney Olympic SC
1994–1997 Australien (Frauen)
1997–1998 Sanfrecce Hiroshima (Co-Trainer)
1999–2001 Canberra Cosmos
2001–2002 Bay Area/San Jose CyberRays (Co-Trainer)
2002–2003 New York Power (Frauen)
2003 Sarawak FA
2004–2012 Australien (Frauen)
2013–2014 USA (Frauen)
2015 Kanada (Frauen) (Co-Trainer)
2016– Orlando Pride
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Thomas Dorby Sermanni (* 1. Juli 1954 in Glasgow, Schottland) ist ein ehemaliger schottischer Fußball-Spieler und war von Januar 2013 bis April 2014 Trainer der Frauennationalmannschaft der USA. Zuvor trainierte er mehrere Jahre die australische Fußballnationalmannschaft der Frauen mit der er 2010 die Asienmeisterschaft gewann.

Spielerkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sermanni spielte als Mittelfeldspieler in Schottland, England, Australien und Neuseeland unter anderem für Albion Rovers, Torquay United und Canberra City FC und kam auf mehr als 300 Einsätze und erzielte mehr als 50 Tore.[1][2]

Trainerkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sermanni trainierte mehrere professionelle Männer- und Frauenmannschaften in Australien, Japan, Malaysia und den USA. Bei seinem Engagement für New York Power trainierte er unter anderem die US-Nationalspielerinnen Christie Rampone, Shannon Boxx und Tiffeny Milbrett. Von 1994 bis 1997 und nochmals von 2004 bis 2012[3] trainierte er die australische Fußballnationalmannschaft der Frauen. Mit dieser nahm er an den WM-Turnieren 1995, 2007 und 2011 teil. 2010 gewann er mit seiner Mannschaft die Fußball-Asienmeisterschaft der Frauen, nachdem bereits 2006 der zweite und 2008 der vierte Platz erreicht worden war. In der Qualifikation für die Olympischen Spiele 2008 und 2012 scheiterte er jeweils an Nordkorea.[4][5]

Sermanni trainierte seit dem 1. Januar 2013 die Frauennationalmannschaft der USA.[6] Am 9. Februar 2013 betreute er die Nationalmannschaft erstmals bei einem Länderspiel, das das Team mit 4:1 gegen die Mannschaft seines Geburtslandes Schottland gewann.[7] Nach dem enttäuschenden Abschneiden beim Algarve-Cup 2014, bei dem die Mannschaft nur den siebten Platz belegte, wurde Sermanni Anfang April 2014 entlassen.[8] Bei der Fußballweltmeisterschaft 2015 arbeitete er als Co-Trainer der kanadischen Nationalmannschaft.

Seit der Saison 2016 der National Women’s Soccer League trainiert Sermanni die neugegründete Franchise der Orlando Pride.[9]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • AFC Trainer des Jahres 2007

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Post War English & Scottish Football League A - Z Player's Database
  2. ozfootball.net: Australian Player Database
  3. abc.net:Sermanni returns to coach Matildas
  4. weltfussball.de: Frauen Olympia QF Asien 2008 Finalrunde
  5. weltfussball.de: Frauen Olympia QF Asien 2012 Finalrunde
  6. www.ussoccer.com:Tom Sermanni Named Head Coach of U.S. Women’s National Team
  7. U.S. Women's National Team Begin Year with 4-1 Win against Scotland
  8. Sermanni nicht mehr US-Trainer. In: Sport1 vom 7. April 2014 (abgerufen am 7. April 2014).
  9. Orlando Pride named 10th NWSL team for 2016, equalizersoccer.com (englisch). Abgerufen am 20. Oktober 2015.