Tom Steinbrecher

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Tom Steinbrecher (* 4. Juni 1980 in Hamburg) ist ein deutscher Musiker, Hörspielproduzent und Autor.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Steinbrecher spielte in verschiedenen Bands und war Mentor mehrerer musikalischer Projekte, die Jazz Rock, Electro und Heavy Metal abdecken. 2001 komponierte er für eine Website der Jugendserie Die drei Fragezeichen die Musik und wurde dadurch in der Hörspielszene bekannt.

Er schrieb Hintergrundmusik für Amateurhörspiele, den Rundfunk und das Fernsehen. 2004 stieß er zum Verlag Dreamland Productions und vertonte die Hörspielserien Burg Frankenstein, Dreamland Grusel, Codename SAM. Seine Musik ist an den Stil von Carsten Bohn angelehnt, aber auch moderne Klänge und orchestrale Grusel-Kompositionen gehören zu seinem Repertoire. Mit Andi Meisfeld schuf er 2006 eine eigene Hörspielserie und ist bei dieser als Produzent und Sprecher tätig.[1]

Seine Musik ist auch im Remake der 80er-Kultserie Macabros zu hören, und er ist Gitarrist der Electroband Sin with Sebastian. Auch als Sprecher ist er in mehreren Hörspielen tätig, beispielsweise in Kommissar Dobranski.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hörspielmusik (Auszug)
Musik (Auszug)
  • 2007: Sin with Sebastian - F*** You (I Am in Love) (Single) (LIPstick CONfusion)
  • 2007: Sin with Sebastian - F*** You (I Am in Love) (Toms Punk Mix) (LIPstick CONfusion)
  • 2008: Sin with Sebastian - Punk Pop EP (LIPstick CONfusion)
  • 2011: Flashmaster Ray - Der Boss am Bass LP (Electro Rock)
  • 2015: Best of Hörspielmusik 2005 - 2015 (Highscore Music/Maritim)
  • 2016: ALTONA (Highscore Music/Maritim)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Adriane Haussmann: Tom Steinbrecher im Interview, audio-kritiken.de