Tom Steyer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Steyer 2016

Thomas Fahr Steyer (* 27. Juni 1957 in New York City, New York, USA) ist ein US-amerikanischer Fondsmanager, Philanthrop, Umweltschützer und Spender für die Demokraten.[1]

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Steyer studierte in Yale Politik und Wirtschaft, ehe er als Banker für Morgan Stanley und Goldman Sachs arbeitete. 1986 gründete er den Hedgefonds Farallon Capital, aus dem er sich im Jahr 2012 mit einem geschätzten Vermögen von 1,6 Milliarden US-$ zurückzog, um sein politisches Engagement zu verstärken.[2]

Politisches Engagement[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Steyer ist ein langjähriger Unterstützer der Demokraten. So unterstützte er schon John Kerry im Wahlkampf gegen George W. Bush 2004, setzte sich für eine größere Rolle der Umwelt in der Politik ein, organisierte den Widerstand gegen die Öl-Pipeline Keystone XL zwischen Kanada und den USA und gründete die Bewegung Next Generation America.[3]

2017 gründete er die Bewegung „Need to Impeach“, die ein Amtsenthebungsverfahren gegen US-Präsident Donald Trump anstrebt. Für diese Initiative reiste Steyer durch die Vereinigten Staaten, hielt Reden und hatte Veranstaltungen organisiert. Nach monatelangen Spekulationen erklärte er im Januar 2019, „momentan“ nicht zur Präsidentschaftswahl 2020 anzutreten, sondern seine Energie weiterhin auf eine Beendigung der Präsidentschaft Trumps zu konzentrieren.[4] In einem Video auf Twitter kündigte Steyer am 9. Juli 2019 an, dass er nun doch als Kandidat der Demokraten zur Wahl 2020 antreten werde.[5]

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er ist seit 1986 mit Kathryn Taylor verheiratet und hat mit ihr vier Kinder. Die Familie lebt heute in San Francisco, in der Nähe der Golden Gate Bridge. Steyers Vater war Kläger bei den Nürnberger Kriegsverbrecherprozessen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Tom Steyer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. zeit.de 27. Dezember 2017: Hütchenspiele der Geldelite
  2. Thomas Steyer. In: Forbes. (forbes.com [abgerufen am 4. August 2018]).
  3. Frank Herrmann: Der Milliardär, der Trump verjagen will. Abgerufen am 4. August 2018.
  4. Alexander Burns: Tom Steyer, Billionaire Impeachment Activist, Won’t Run Against Trump. In: The New York Times, 9. Januar 2019.
  5. Tom Steyer: It’s true. I’m running for president.pic.twitter.com/u8x2lZah7Z. In: @TomSteyer. 9. Juli 2019, abgerufen am 9. Juli 2019 (englisch).