Thomas Thabane

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Tom Thabane)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tom Thabane (2014)

Motsoahae Thomas „Tom“ Thabane (* 28. Mai 1939 in Maseru, Basutoland) ist ein Politiker aus Lesotho. Am 8. Juni 2012 wurde er zum Premierminister von Lesotho gewählt.[1] Mit der Wahl Bethuel Pakalitha Mosisilis am 17. März 2015 musste er sein Amt wieder abgeben.

Leben[Bearbeiten]

Nach dem Schulbesuch wurde Thabane am Morija Teacher Training College in Morija zum Primarschullehrer ausgebildet. Anschließend absolvierte er am Pius XII College in Roma ein Studium der Politikwissenschaften und Anglistik, das er 1964 mit einem Bachelor of Arts abschloss,[2] der damals von der Universität von Südafrika (UNISA) vergeben wurde.

Thabane war dann zunächst von 1966 bis 1970 als Leitender Assistent und als Stellvertreter des Verwaltungsdirektors (Clerk) des Senats tätig. Danach war er zwischen 1970 und 1972 Assistent der Verwaltungssekretäre des Gesundheits- und des Erziehungsministeriums sowie im Anschluss als Leitender Sekretär (Principal Secretary) de facto Vizejustizminister von 1972 bis 1976. Nach Tätigkeiten als Leitender Sekretär im Gesundheitsministerium von 1978 bis 1983 und im Außenministerium von 1983 bis 1985 war er schließlich von 1985 bis 1986 Leitender Sekretär im Innenministerium.

Nach dem Militärputsch vom 20. Januar 1986 gegen Premierminister Leabua Jonathan wurde er von Premierminister General Justin Metsing Lekhanya zum Sekretär des regierenden Militärrates sowie zum politischen Berater des Militärs ernannt. Anschließend war er als Sekretär der Regierung (Government Secretary) von 1988 bis 1990 weiterhin enger Mitarbeiter Lekhanyas. 1990 wurde er von Lekhanya schließlich zum Minister für Auswärtige Angelegenheiten, Information und Rundfunk ernannt. Nach dem Sturz Lekhanyas durch einen Militärputsch von Elias Phisoana Ramaema ging Thabane im April 1991 ins Exil nach Südafrika.

Nach der Wiederherstellung der Demokratie kehrte er im April 1993 nach Lesotho zurück und war zwischen März und Juni 1994 Provinzadministrator der Unabhängigen Wahlkommission (Independent Electoral Commission). Später war er von 1995 bis 1998 Politischer Sonderberater von Premierminister Ntsu Mokhehle.

Bei den Wahlen von 1998 wurde er zum Abgeordneten der Nationalversammlung gewählt und vertrat dort als Mitglied der regierenden Partei Lesotho Congress for Democracy (LCD) den Wahlkreis Abia. Kurz nach der Wahl berief ihn Premierminister Bethuel Pakalitha Mosisili im Juni 1998 zum Außenminister und Minister für Internationale Beziehungen. Im Rahmen einer Kabinettsumbildung wurde er 2002 zunächst Innenminister sowie Minister für öffentliche Sicherheit und danach 2004 Minister für Kommunikation, Wissenschaft und Technologie.

Im Oktober 2006 trat er zurück und verließ mit 17 weiteren Abgeordneten den regierenden LCD. Im Anschluss gehörte er zu den Mitgründern der All Basotho Convention (ABC), deren Vorsitzender er 2007 wurde. 2007 konnte er sein Mandat in der Nationalversammlung verteidigen; die ABC erhielt 17 der 120 Sitze. Bei den Wahlen am 26. Mai 2012 wurde er an der Spitze der ABC erneut wiedergewählt. Dabei steigerte sich die ABC auf 30 Mandate. Mit LCD und Basotho National Party (BNP) bildete Thabane eine Koalition und wurde so am 8. Juni 2012 zum Premierminister ernannt. Er war fortan auch Minister für Verteidigung, Polizei und Nationale Sicherheit.

Im Juni 2014 suspendierte Thabane die Nationalversammlung, um einem Misstrauensvotum seines Koalitionspartners LCD unter Mothetjoa Metsing zuvorzukommen. Er setzte Ende August den Befehlshaber der Lesotho Defence Force (LDF), Tlali Kamoli, ab; dieser verließ sein Amt aber nicht.[3] Am 30. August 2014 besetzten Angehörige des Militärs das Hauptquartier des Lesotho Mounted Police Service sowie einen Rundfunksender und umstellten mehrere Regierungsgebäude. Thabane sprach von einem Staatsstreich und floh offenbar mit Hilfe südafrikanischer Soldaten in das benachbarte Südafrika.[4] Metsing übernahm die Regierungsgeschäfte. Am 3. September kehrte Thabane nach Maseru zurück. Nach Vermittlung durch den südafrikanischen Vizepräsidenten Cyril Ramaphosa wurde der Wahltermin auf Februar 2015 vorgezogen.

Bei den Wahlen 2015 konnte sich die ABC unter Thabane zwar auf 46 Mandate verbessern, der stark geschwächte LCD bildete jedoch einen Koalition mit Democratic Congress (DC) und mehreren Kleinparteien, so dass Thabane sein Amt verlor und durch seinen Vorgänger Mosisili abgelöst wurde.

Nach der Ermordung eines Finanziers der ABC und der erneuten Ernennung Kamolis als Kommandeur der LDF floh Thabane am 11. Mai 2015 abermals nach Südafrika.[5] Er will dort offenbar politisches Asyl beantragen.[6]

Thabane ist verheiratet. Er hat drei Töchter und zwei Söhne.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Nachrichten von reuters (englisch), abgerufen am 9. Juni 2012
  2. a b Profil auf der Website der Regierung Lesothos (englisch), abgerufen am 3. September 2014
  3. Gunfire heard: Lesotho diplomats report apparent coup attempt. uk.news.yahoo.com vom 30. August 2014 (englisch), abgerufen am 30. August 2014
  4. Armeeputsch in Lesotho gegen gewählte Regierung. zeit-online.de am 30. August 2014, abgerufen am 30. August 2014
  5. Beset Lesotho leader flees. iol.co.za vom 28. Mai 2015 (englisch), abgerufen am 3. Juni 2015
  6. Opposition leaders seek SA asylum. lestimes.com vom 3. Juli 2015 (englisch), abgerufen am 3. Juli 2015