Dies ist ein als exzellent ausgezeichneter Artikel.

Tomb Raider (2013)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tomb Raider
Tomb Raider (2013 video game) – Game’s logo.svg
Studio Crystal Dynamics
Eidos Montreal
Nixxes Software
Publisher Square Enix
Leitende Entwickler Noah Hughes, Daniel Chayer, Daniel Neuburger (Produzenten)
Rhianna Pratchett (Autorin)
Komponist Jason Graves
Erstveröffent-
lichung
Windows, PlayStation 3, Xbox 360
AUS 1. März 2013[1]
EU, NA 5. März 2013[2][3]
JPN 25. April 2013[4]
Mac OS
WeltWelt 23. Januar 2014[5]
Linux
WeltWelt 27. April 2016[6]
Plattform Microsoft Windows, Xbox 360, PlayStation 3, PlayStation 4, Xbox One, macOS, Linux
Spiel-Engine Crystal Engine
Genre Action-Adventure
Spielmodus Mehrspieler, Einzelspieler
Systemvor-
aussetzungen
Medium optische Disk, Steam
Sprache Deutsch, Englisch, Japanisch, Französisch, Arabisch, Spanisch
Altersfreigabe
USK ab 18
PEGI ab 18

Tomb Raider ist ein Videospiel aus dem Action-Adventure-Genre. Es handelt sich um den insgesamt zehnten Teil der Tomb-Raider-Serie und um den vierten Beitrag des US-amerikanischen Studios Crystal Dynamics zu dieser Reihe. Der Titel wurde am 5. März 2013 vom japanischen Konzern Square Enix für PlayStation 3, Xbox 360 und Windows erstveröffentlicht.

Das Spiel ist als Neubeginn der Tomb-Raider-Serie konzipiert worden und beleuchtet die Ursprünge von Lara Croft, der Hauptfigur. Es erzählt von ihrer ersten Abenteuerreise, der Entdeckung des japanischen Königreichs Yamatai. Aufgrund der dabei gezeigten gewalttätigen Inhalte wurde die Altersfreigabe durch die USK und PEGI auf 18 Jahre festgelegt, ein Novum in der Geschichte der Tomb-Raider-Spiele.

Kritikern gefiel die Art, wie die Entwicklung der Hauptfigur von einer unerfahreneren Forscherin hin zu einer erfahrenen Überlebenskünstlerin erzählt wird. Die dazu passend in Szene gesetzte Spielwelt wurde ebenfalls positiv aufgenommen. Besondere Aufmerksamkeit erfuhr dabei die wirklichkeitsnahe Darstellung von Haaren beteiligter Spielfiguren durch die von AMD entwickelte TressFX-Softwarebibliothek.

Die positive Rezeption schlug sich auch in den Verkaufszahlen nieder: Mit etwa 8,5 Millionen verkauften Exemplaren ist das Spiel der bislang meistverkaufte Titel der Tomb-Raider-Serie. Ende Januar 2014 wurde eine überarbeitete Version des Spiels mit dem Namen Tomb Raider: Definitive Edition für die beiden Konsolen PlayStation 4 und Xbox One veröffentlicht.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 21-jährige Archäologin Lara Croft bricht unter der Leitung von Dr. James Whitman zu einer Expedition in den Pazifik auf, um die sagenumwobene Insel Yamatai zu finden. Nach mehrtägiger erfolgloser Suche schlägt sie das Drachen-Dreieck als neues Suchgebiet vor. Whitman ist skeptisch, da er die Position der Insel an anderer Stelle vermutet. Der Kapitän des Schiffes, Conrad Roth, vertraut jedoch Laras Intuition und nimmt Kurs auf das Drachen-Dreieck. Dort wird das Schiff von einem Sturm erfasst und strandet auf einer unbekannten Insel. Kurz nach erfolgloser Kontaktaufnahme mit der Schiffscrew bestehend aus dem Bootsmann Grimm, dem Techniker Alex, dem Schiffskoch Jonah, der Mechanikerin Reyes, Laras bester Freundin Sam und Whitman, wird Lara von Inselbewohnern entführt und in eine Höhle verschleppt, aus der sie jedoch fliehen kann. Anschließend beginnt Lara mit der Suche nach der Besatzung ihres Schiffes, der Endurance. Mithilfe eines Funkgeräts gelingt die Kontaktaufnahme mit Roth und sie trifft Sam wieder, die mit einem ebenfalls auf der Insel gestrandeten Mann namens Mathias an einem Lagerfeuer sitzt. Während Lara schläft, verschwinden die beiden jedoch.

Als Lara erwacht, ist sie besorgt über Sams Verschwinden. Zunächst begibt sie sich auf die Suche nach den übrigen Mitgliedern der Schiffsbesatzung, die sie, mit Ausnahme von Roth, bald findet. Gemeinsam beschließen sie daraufhin, sich für die Suche nach ihren Kameraden aufzuteilen. Während Jonah, Grimm, Reyes und Alex sich auf die Suche nach Sam machen, brechen Whitman und Lara auf, um Roth zu finden. Dabei entdecken letztere, dass die Insel von den Anhängern eines japanischen Kults, der die Sonnenkönigin Himiko verehrt, bewohnt wird. Whitman sieht in der Erforschung dieses Kults eine Gelegenheit, seinen angeschlagenen Ruf als Wissenschaftler wiederherzustellen. Whitman ergibt sich daraufhin, als er und Lara kurz danach von Einheimischen überrascht werden.

Nachdem Lara aus dem Lager der Inselbewohner fliehen konnte, stößt sie auf den verwundeten Kapitän Roth. Sie versorgt notdürftig dessen Wunden und versucht anschließend, einen Hilferuf abzusetzen. Dazu besteigt sie einen Funkturm einer japanischen Basis aus dem Zweiten Weltkrieg. Mit Hilfe von Alex, welcher ihr per Funk Anweisungen erteilt, kann Lara ein in der Nähe befindliches Suchflugzeug kontaktieren. Während des Anflugs auf die Insel, zieht jedoch ein schweres Gewitter auf und das Flugzeug stürzt ab.

Lara trifft wieder mit Roth zusammen und macht sich auf, nach den verunglückten Piloten zu suchen. Nachdem sie den ersten Piloten entdeckt hat, wird dieser kurz darauf von den Einheimischen getötet. Als sie den zweiten, nun von Mathias als Köder benutzten Piloten findet, wird sie gefangengenommen. Kurz darauf gibt sich Mathias als Anführer der Inselbewohner zu erkennen, die der Sekte Solarii angehören. Lara entdeckt, dass die Seele der Sektenkönigin einen geeigneten Körper für ihr Überleben zu finden versucht. Mit Sam glaubt Himiko einen passenden Träger für ihre sonst bald sterbende Seele gefunden zu haben und setzt alles daran, ihrer habhaft zu werden. Nachdem Lara fliehen konnte, sucht sie deshalb erneut nach Sam. Dabei entdeckt sie, dass die Unwetter von Königin Himiko ausgehen und dazu gedacht sind, das Verlassen der Insel unmöglich zu machen.

Nachdem Mathias Sam gefunden hat, beginnt er mit dem Ritual zur Übernahme ihres Körpers durch Himiko. Lara macht sich daraufhin auf die Suche nach den sterblichen Überresten Himikos, um die Seele Himikos vernichten und ihre Freundin retten zu können. Bei einem Scharmützel mit Sektenanhängern entzündet sie mehrere Schwefelquellen, die sich unter der Festung der Solarii befinden, und zerstört damit die gesamte Anlage. Ihr gelingt es mithilfe eines von Roth gesteuerten Hubschraubers zu entkommen, während Sam zu Fuß fliehen kann. Der Hubschrauber gerät jedoch in die nach wie vor tobenden Unwetter und stürzt ab. Als die Solarii an der Absturzstelle erscheinen und die Verunglückten angreifen, wird Roth von Mathias getötet.

Daraufhin trifft sich Lara mit Reyes, Jonah, Alex und Sam, um die Flucht mit einem Schiffswrack vorzubereiten. Da der Gruppe das dafür notwendige Werkzeug fehlt, bricht Alex zum Wrack der Endurance auf. Dabei wird er jedoch unter Wrackteilen eingeklemmt. Als Lara einen Befreiungsversuch unternimmt, werden beide von Solarii, die ins Schiffswrack eingedrungen sind, angegriffen. Um Lara die Flucht mit dem benötigten Werkzeug zu ermöglichen, sprengt Alex einen Teil des Schiffes, wobei die Angreifer und er selbst ums Leben kommen. Lara überbringt Reyes daraufhin das Werkzeug, sodass diese mit der Instandsetzung des Boots beginnen kann. Auch Whitman stößt nun wieder zu der Gruppe, jedoch nur, um Sam zu entführen und den Solarii auszuliefern. Er erhofft sich dabei, den Kult aufzuklären und sich der übrigen Crew, die er als Konkurrenten betrachtet, zu entledigen. Als Whitman mit Sam und Mathias den Tempel der Königin betritt, wird er allerdings von den Tempelwächtern getötet. Mathias zieht inzwischen mit Sam weiter, um das Ritual zu vollenden und Himikos Seele den Körper übernehmen zu lassen. Daher begibt sich Lara zum Tempel, um nach Sam zu suchen. Dort entdeckt sie sie in Begleitung von Mathias, der das Ritual vollzieht. Mathias greift Lara an, wird aber von ihr erschossen, bevor Himiko in Sams Körper schlüpfen kann. Anschließend vernichtet Lara den Körper der Sonnenkönigin, woraufhin die Stürme abflauen, was den Überlebenden der Endurance die Flucht von der Insel ermöglicht.

Spielprinzip[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Allgemein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Spielgeschehen findet auf der Insel Yamatai statt. Den Schwerpunkt nimmt dabei die Einzelspieler-Kampagne ein, die in Form von aufeinanderfolgenden Missionen erzählt wird. Im Rahmen dieser Kampagne erforscht der Spieler allmählich die gesamte Insel und bekämpft eine kriegerische Sekte, die Solarii.[7]

Das Spiel fußt auf zwei Elementen, dem Kämpfen und dem Lösen von Rätseln. Kampfsituationen entstehen, wenn die Figur Feinden oder wilden Tieren begegnet. Für Kämpfe stehen dem Spieler diverse Waffen zur Verfügung. Die erste Waffe, auf die er stößt, ist ein Blankbogen. Im Verlauf der Kampagne findet er zusätzliche Schusswaffen, etwa Gewehre oder eine Pistole.[3] Ebenfalls verfügt die Figur über eine Kletteraxt, die auch als Nahkampfwaffe fungiert.

Neben dem Kampf stellt die Fortbewegung oft eine weitere Herausforderung dar. An vielen Stellen des Spiels wird der Hauptfigur der Weg versperrt, beispielsweise durch Gebäuderuinen oder durch unwegsames Gelände. Um solche Hindernisse zu überwinden, muss der Spieler eine geschickte Kombination bestimmter Bewegungen ausführen.[2][8] Beim Lösen dieser Rätsel wird der Spieler durch den Überlebensinstinkt unterstützt. Hierbei handelt es sich um eine Funktion des Spiels, bei der Schlüsselobjekte, die das Vorankommen ermöglichen, kurzzeitig leuchtend hervorgehoben werden. Gegner werden durch den Überlebensinstinkt ebenfalls markiert. Zur Fortbewegung kann der Spieler auf den Bogen und die Kletteraxt zurückgreifen. Mithilfe der Axt kann die Spielfigur an geeigneten Wänden klettern.[3] Den Bogen kann der Spieler dazu nutzen, Seile zu spannen, mit denen die Spielfigur beispielsweise über Schluchten klettern kann.[9]

Auf Yamatai befinden sich mehrere Gräber, die der Spieler erforschen kann. Daneben finden sich in der Spielwelt verteilt Kisten mit Beutegut und Waffenbauteilen. Mit ersterem kann der Spieler seine Waffen aufrüsten, indem er beispielsweise erweiterte Magazine oder verbesserte Visiere herstellt. Mit letzteren kann der Spieler neue, stärkere Waffen konstruieren.[3] Das Verbessern vorhandener und das Bauen neuer Waffen kann die Spielfigur in Lagern vornehmen, die auf der Insel verteilt sind und im Laufe der Kampagne vom Spieler entdeckt werden.[2] Daneben erlauben die Lager dem Spieler, zwischen Schauplätzen auf der Insel hin- und herzureisen.[10]

Schließlich beinhaltet das Spiel in Anlehnung an Rollenspiele die Möglichkeit, die Spielfigur weiter zu entwickeln. Indem sie Gegner bezwingt, Fortschritt in der Kampagne erzielt oder andere schwierige Stellen bewältigt, erhält der Spieler Erfahrungspunkte. Diese kann der Spieler dazu nutzen, seine Figur neue Fähigkeiten erlernen zu lassen, die sie kampfstärker oder widerstandsfähiger machen oder ihr andere Vorteile verschaffen.[2]

Mehrspieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Spiel bietet neben der Einzelspielerkampagne auch eine Mehrspielerkomponente. Diese umfasst drei Spielmodi, Deathmatch, Rettung und Hilferuf. In ersterem Modus werden die Spieler in zwei Teams, die Überlebenden und die Solarii, eingeteilt, die gegeneinander um die Vorherrschaft in einem Gebiet kämpfen. Bei Rettungseinsätzen versucht das Team der Überlebenden, medizinische Ausrüstung zu einem bestimmten Punkt auf der Karte zu bringen, während die Solarii versuchen, es davon abzuhalten. Im letztgenannten Modus kämpfen die Überlebenden darum, einen Funksender für eine bestimmte Zeit zu erobern und zu kontrollieren, um ein Funksignal abzusenden. Die Solarii versuchen, die Überlebenden vom Funkturm fernzuhalten.[11] In Mehrspielerpartien stehen den Spielern mehrere Spielfiguren zur Auswahl sowie neue Spieloptionen, etwa das Stellen von Fallen, zur Verfügung.[12]

Entwicklungsgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der Veröffentlichung von Tomb Raider: Underworld im Jahr 2008 zeigte sich der damalige Publisher Eidos unzufrieden mit dem Erfolg des Spiels, der mit 1,5 Millionen verkauften Exemplaren insbesondere auf dem nordamerikanischen Markt hinter den Erwartungen des Konzerns zurückblieb.[13] Infolgedessen wurde das zuständige Entwicklerstudio Crystal Dynamics verkleinert.[14][15] Für die Arbeit an kommenden Tomb-Raider-Titeln wurde das Studio in zwei Teams eingeteilt. Die erste Gruppe begann ihre Arbeit am nächsten, mittlerweile zehnten Teil der Tomb Raider-Reihe. Die zweite Gruppe wurde mit der Entwicklung einer neuen Ableger-Serie mit Namen Lara Croft betraut.[16]

Toby Gard

Die Entwickler knüpften bei der Konzeptionierung des Spiels bewusst nicht an frühere Tomb-Raider-Titel an, sondern planten eine eigenständige Handlung, die die Herkunft der Protagonistin und deren Werdegang zur späteren Abenteurerin beleuchtet.[17][18] Als leitender Designer des zehnten Titels wurde Toby Gard, der zu den Begründern der Serie zählte, verpflichtet.[19] Gard verließ das Studio jedoch bereits neun Monate nach Beginn seiner Anstellung im September 2009.[20] Das Drehbuch zum Spiel wurde von Rhianna Pratchett verfasst, die unter anderem auch die Handlung von Mirror’s Edge schrieb.[21][22]

Im November 2010, noch vor einer offiziellen Bestätigung der Entwicklung des neuen Spiels, ließ Square Enix den späteren Untertitel des sich in Entwicklung befindenden Titels, A Survivor is Born (dt.: Ein Überlebenskünstler wird geboren), als Marke eintragen.[23] Am 6. Dezember des gleichen Jahres bestätigte das Unternehmen, dass sich Tomb Raider seit zwei Jahren beim Studio Crystal Dynamics in Entwicklung befinde, nannte aber weder ein vorläufiges Erscheinungsdatum noch die angepeilten Plattformen.[24] Der Leiter des Studios, Darrell Gallagher, kommentierte aber den Spielinhalt, indem er ankündigte, dass das Spiel eine Handlung enthalten werde, die die Hauptfigur auf eine Weise definieren werde, wie es kein anderer Teil zuvor vermochte. Es sollte mit früheren Titeln der Reihe brechen und einen Neubeginn der Spielereihe darstellen.[25][26] Für die Handlung erarbeitete Pratchett ein Konzept, in dem Crofts Charakter tiefgründiger dargestellt werden sollte als es in früheren Titeln der Fall war. Dazu stellte Eigenschaften wie Zweifel, Unsicherheit und Angst der Figur in den Vordergrund, die Croft im Laufe des Spiels allmählich überwindet.[27] Als Inspirationsquellen für den Entstehungsprozess von Tomb Raider gab Gallagher unter anderem die Filme Stirb Langsam, The Descent, Alien und Rambo an. Daneben befassten sich die Entwickler mit einigen realen Ereignissen, die einen Bezug zum Überleben in der Wildnis besaßen, etwa die Geschichten des Bergsteigers Aron Ralston und des Absturzes der Fuerza-Aérea-Uruguaya-Flug 571.[28][29]

Eine umfangreiche Vorstellung des Titels erfolgte in einer Ausgabe des US-amerikanischen Spielemagazins Game Informer im Januar 2010.[26] Im Juni 2011 wurde das Spiel auf der Electronic Entertainment Expo (E3) in Los Angeles ausgestellt.[30] Dort zeigte Square Enix einen Trailer zu Tomb Raider mit dem Titel Turning Point. Dieser wurde von Square Enix’ Studio Visual Works mittels 3D-Computergrafik produziert.[31] Bei dieser Vorführung wurde das Spiel für das dritte Quartal des Jahres 2012 angekündigt.[32][33]

Im März 2012 wurde das Entwicklerteam um Cory Barlog, Entwicklungsleiter bei God of War II, erweitert.[34][35] Er übernahm die Produktion der Zwischensequenzen, die in der Kampagne regelmäßig zum Einsatz kommen, um Schlüsselstellen zu erzählen.[36] Im Mai gab Gallagher bekannt, dass sich die Veröffentlichung des Spiels bis März 2013 verzögern werde.[37] Eine Woche später wurde der Veröffentlichungstermin in einem Trailer auf den 5. März konkretisiert.[38] Im Juli folgte eine weitere Vorstellung des Titels auf Comic Con in San Diego.[39]

Markendirektor Karl Stewart gab in einem Interview an, dass die Haupthandlung des Spiels etwa 12 bis 15 Stunden dauern würde. Neben der Haupthandlung werde der Spieler die Gelegenheit haben, verschiedene Nebenaufgaben zu lösen, die Insel zu erforschen, Orte wieder zu besuchen und Grabstätten zu finden.[40] Anfang Januar 2013 berichtete das Official Xbox Magazine, eine Fachzeitschrift für die Xbox-Konsole, dass Tomb Raider als erster Titel der Serie – mit Ausnahme des Ablegers Lara Croft and the Guardian of Light – einen Mehrspielermodus beinhalten werde. Dieser wurde allerdings nicht von Crystal Dynamics entwickelt, sondern vom kanadischen Videospielentwickler Eidos Montreal, der beispielsweise an Deus Ex: Human Revolution beteiligt war.[21][41] Eine Veröffentlichung des Spiels für Nintendos Wii-U-Konsole war gemäß Stewart nicht in Planung. Er begründete dies damit, dass das Spiel bereits vor Ankündigung der Wii U in Entwicklung gewesen war. Darüber hinaus wäre eine reine Portierung nicht im Sinn der Entwickler gewesen. Hätten sie anfänglich eine Umsetzung für die Wii U vorgesehen, wären spezielle Funktionen für diese Konsole in das Spiel eingebaut worden, was den Verlauf der Entwicklung beeinflusst hätte.[42]

Am 8. Februar 2013 waren die Arbeiten am Spiel abgeschlossen. Damit war es bereit für die Veröffentlichung.[43]

Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Spiel verwendet die von Crystal Dynamics entwickelte Crystal Engine, die bereits in früheren Spielen des Studios zum Einsatz kam.[44] Für die Entwicklung des Spiels kooperierten die Entwickler mit dem US-amerikanischen Chipentwickler AMD.[45] Daher wurde das Spiel für AMD-Grafikkarten optimiert.[45][46] Ebenfalls verwendet die Windows-Version als erstes Videospiel die von dem Chiphersteller entwickelte TressFX-Technologie. Diese wurde für die realistische Darstellung von Haaren konzipiert. Die Simulation von Haaren gilt in der Videospielentwicklung als eine schwierige Angelegenheit. Für eine realitätsnahe Darstellung müsste das physikalische Verhalten jedes einzelnen Haars separat berechnet werden, da sich die Haare eines Kopfes selten alle auf gleiche Weise bewegen. Die Berechnung des physikalisch korrekten Verhaltens, etwa der Trägheit, würde aufgrund der Masse an Haaren auf einem Kopf den Prozessor (CPU) stark auslasten. Daher wurde über lange Zeit die Haarsimulation bei der Spielentwicklung vernachlässigt und erfolgte beispielsweise durch ein bewegliches Element eines Modellskeletts. Die TressFX-Software berechnet dagegen jede sichtbare Haarsträhne einzeln.[47][46] Die Auslastung der CPU vermeidet sie, indem sie für die Berechnungen mithilfe der DirectCompute-Schnittstelle nicht auf die CPU, sondern auf die GPU, den Grafikprozessor, zurückgreift. Dadurch beansprucht die Physiksimulation den Hauptprozessor nicht in dem Umfang, wie es andere Techniken tun.[48][49]

Ton und Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für die Animation der Figuren griffen die Entwickler auf die Motion-Capture-Technik zurück, um möglichst menschliche Bewegungsabläufe darzustellen.[50] Dazu trugen die Schauspieler bei den Aufnahmen spezielle Anzüge, die mit Sensoren ausgestattet waren und die Bewegungen an einen Computer übermittelten.[51] Im Anschluss wurden diese Bewegungen auf die Figurenmodelle des Spiels übertragen.[52]

Figur englischer Sprecher[53] Rolle im Spiel
Lara Croft Camilla Luddington Hauptfigur
Conrad Roth Robin Atkin Downes Kapitän der Endurance
Dr. James Whitman Cooper Thornton Expeditionsleiter, Laras Rivale
Mathias Robert Craighead Anführer der Solarii, Antagonist
Samantha Nishimura Arden Cho Laras Freundin

Im Dezember 2010 wurde bekannt, dass Crystal Dynamics nach vier Jahren auf die bisherige Lara-Sprecherin Keeley Hawes (seit Tomb Raider: Legend) verzichten und stattdessen ein Casting für eine neue Sprecherin veranstalten werde, da die Stimme der alten Sprecherin zu alt für die junge Hauptfigur klang.[54][55] Am 26. Juni 2012 wurde Camilla Luddington als Lara Crofts neue Stimme angekündigt.[56] In der deutschen Lokalisierung wird die Hauptfigur von Nora Tschirner gesprochen.[57] In der arabischen Lokalisierung, die erstmals in einem Titel von Square Enix enthalten ist, spricht Nadine Njeim Lara Croft.[58]

Jason Graves

Als Komponist fungierte Jason Graves, der bereits an der Dead-Space-Serie mitwirkte.[59][60] Da Crystal Dynamics mit dem Spiel nicht an frühere Teile der Serie anknüpfen wollte, ließ das Studio Graves einen großen kreativen Spielraum.[61] Graves plante, für den Soundtrack die Klänge zahlreicher verschiedener Gegenstände zu verarbeiten, um den Charakter der Insel als Heimat vieler Schiffbrüchiger zu unterstreichen.[62] Die Musik sollte auf den Spieler eine beunruhigende und unheimliche Wirkung haben.[63] Die Hauptmelodie, die in vielen Sequenzen das Fundament für den Soundtrack bildet, besteht aus Klaviermusik. Je nach Spielsituation wird das Klavier um zusätzliche Instrumente wie Trommeln oder Geigen ergänzt.[64] Graves entwarf und baute für seine Arbeit ein Instrument aus Glas und verschiedenen Metallen gemeinsam mit den McConnell-Studios aus Raleigh.[62][64] Dieses Instrument, mit dessen Hilfe der Komponist eine große Bandbreite von Klängen erzeugen konnte, untermalt vor allem den Anfang der Handlung musikalisch.[63][61]

Der komplette Soundtrack wurde am 5. März 2013 unter dem Titel Tomb Raider von Sumthing Else Music Works veröffentlicht.[65]

Veröffentlichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Spiel erschien für Xbox 360, Windows und PlayStation 3 in Nordamerika und Europa am 5. März.[3][66] Dieser Termin war ursprünglich auch in Australien vorgesehen.[67] Dort verkauften es jedoch einzelne Händler bereits ab dem 1. März.[1] In Japan wurde das Spiel am 25. April veröffentlicht.[4] Am 23. Januar 2014 erschien das Spiel weltweit für Mac OS.[5]

Das Spiel wurde als erster Tomb-Raider-Titel in mehreren Alterskennzeichnungen, etwa USK und PEGI als nicht jugendgeeignet eingestuft.[68][69] Das amerikanische ESRB ordnete das Spiel als mature (Freigabe ab 17 Jahren) ein.[70] Entwickler Carl Stewart sah die gesteigerte Brutalität des Spiels, die zu dieser Einstufung führte, als notwendig an, damit das Spiel eine glaubhafte Geschichte erzählen könne. Das Entfernen gewalttätiger und auch grausamer Sequenzen hätte die Handlung des Spiels abgestumpft.[71]

Auf dem europäischen Markt veröffentlichte Square Enix neben der Standardversion des Spiels die Survival Edition. Diese Veröffentlichung enthält neben dem Spiel ein Buch mit Konzeptzeichnungen, eine doppelseitige Karte der Insel, den Soundtrack auf CD sowie einen Freischaltcode für zusätzliche Spielinhalte.[72] Schließlich erschien das Spiel auch in einer Collector’s Edition in Europa und in Nordamerika. In Europa beinhaltete sie den Inhalt der Survival Edition und zusätzlich eine Lara-Croft-Figur.[72] In der nordamerikanischen Collector’s Edition sind anstelle des Buchs und des Beutels drei Eisenplaketten und ein gerahmenter Kunstdruck enthalten.

Die Xbox-360-Version des Spiels für den asiatischen Markt enthielt zusätzliche Spielinhalte.[73] In Nordamerika wurde speziell für den Einzelhändler Best Buy eine Sonderedition namens Tomb Raider: The Beginning bereitgestellt, welche eine 48-seitige, als Hardcover gebundene Graphic Novel enthält. Sie stammt, wie die Handlung des Spiels, aus der Feder der Autorin Rhianna Pratchett und erzählt die Vorgeschichte des Spiels. Daneben enthält sie ein 1930er-Jahre-Abenteureroutfit.[74] Exklusiv für Amazon in Nordamerika, gab es für Vorbesteller die The-Final-Hours-Edition, welche ein 32-seitiges Buch mit Konzeptzeichnungen, ein zusätzliches Kostüm für Lara und Videos von der Entwicklung des Spiels für das Kindle Fire enthält.[75]

Bereits auf der E3 2012, kündigte Darrell Gallagher an, dass das Studio für die Xbox-360-Fassung zusätzliche Inhalte bereitstellen werde.[76] Diese erschienen am 19. März, wenige Wochen nach der Veröffentlichung von Tomb Raider unter dem Titel Caves & Cliffs. Diese Ergänzung enthielt drei zusätzliche Karten für den Mehrspieler-Modus.[77]

Anfang Januar 2014 erschien eine Portierung von Tomb Raider für die PlayStation 4 und die Xbox One unter dem Titel Definitive Edition. Für diese Portierung wurde die Auflösung aller Texturen erhöht, das Modell der Hauptfigur teilweise neu programmiert und die TressFX-Technologie für Konsolen angepasst. Außerdem enthält diese Portierung alle bisher erschienenen Erweiterungen.[78]

Am 27. April 2016 veröffentlichte das britische Studio Feral Interactive eine Portierung des Spiels für Linux und SteamOS.[6]

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorberichterstattung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seitdem erste Materialien zu Tomb Raider erschienen, kommentierte die Fachpresse regelmäßig, dass das neue Spiel, das einen Neustart der Serie darstellen sollte, markante Unterschiede zu den Vorgängern erkennen lasse. So sei die Hauptfigur merklich anders gestaltet.[25] Dave Thier schrieb in einem Bericht für das Online-Magazin IGN, dass erkennbar sei, dass das kommende Spiel die Serie in eine neue Richtung lenken würde. Es schließe sich damit einem gegenwärtigen Trend namhafter Spieleserien an, die Kontinuität zu früheren Werken aufzugeben und sich neu zu erfinden. Meist erhalten die Spiele dabei einen finstereren Anklang als ihre Vorgänger.[79] Interessant sei laut Sophia Lang vom Online-Magazin GameSpot der Ansatz einer charakterfokussierten Handlung, in deren Mittelpunkt die Entwicklung der Hauptfigur zur späteren Abenteuerin im Mittelpunkt stehe.[80] Carolyn Petit kommentierte wohlwollend, dass das Spiel den Anschein erwecke, dass es mit neuen Ideen aufwarte. Auffällig sei bereits in den ersten Präsentationen, dass das Spiel deutlich brutaler und finsterer wirke als frühere Titel der Serie.[81]

Viel Aufmerksamkeit erregte eine Vorschausequenz, in der einige Berichterstatter eine versuchte Vergewaltigung erblickten.[82][83][84] Produzent Ron Rosenberg bestätigte dies auch und sprach davon, dass diese Sequenz einen Beschützerinstinkt beim Spieler wecken solle.[85] Der Leiter von Crystal Dynamics, Darrell Gallagher, dementierte dies jedoch wenig später. Eine Vergewaltigung sei kein Thema des Spiels.[86][87] Auch Autorin Pratchett wies die Annahme zurück.[88]

Rezensionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bewertungen
Publikation Wertung
PS3 Windows Xbox 360
4Players 75/100[94] 76/100[92] 75/100[93]
Computer Bild Spiele 1,89[103] k. A. 1,89[103]
Edge k. A. k. A. 8/10[106]
Eurogamer 9/10[10] 9/10[10] 9/10[10]
Famitsu k. A. k. A. 38/40[102]
GamePro k. A. k. A. 85/100[101]
Gamereactor 7/10[96] 7/10[96] 7/10[96]
GamesMaster k. A. k. A. 90/100[104]
GameSpot 8,5/10[107] 8,5/10[7] 8,5/10[108]
GameStar k. A. 85/100[2] k. A.
IGN 9,1/10[3] k. A. 9,1/10[3]
Official Xbox Magazine (US) k. A. k. A. 8,5/10[105]
PC Gamer UK k. A. 75/100[100] k. A.
PC Games k. A. 85/100[8] k. A.
Polygon k. A. k. A. 9/10[95]
Metawertungen
GameRankings 86,71 %[99] 86,69 %[98] 87,41 %[97]
Metacritic 87/100[91] 86/100[89] 86/100[90]

Die Webseite Metacritic, die Testberichte sammelt und einen Wertungsdurchschnitt ermittelt, berechnete für das Spiel Tomb Raider einen Schnitt von 86 von 100 Punkten für die Windows-Version[89] und für die Xbox-360-Fassung.[90] Die Umsetzung für die PlayStation 3 erreichte einen Durchschnitt von 87 Punkten.[91]

Keza Macdonald lobte in einem Bericht für IGN die aufwändige Inszenierung der Handlung. Die Hauptfigur sei vielfältig charakterisiert, sodass es spannend und mitreißend sei, ihrem Erlebnis zu folgen. Das Tempo, in dem sich die Handlung entfaltet, sei genau richtig gewählt. Unterentwickelt und wenig interessant wirken dagegen die Nebenfiguren. Die Handlung sei zwar anders als bei früheren Titeln der Serie deutlich actionlastiger gestaltet, dies wirke jedoch nicht nachteilig.[3] Carolyn Petit bezeichnete die Handlung als lebhaft. Sie warte mit vielen Überraschungen auf und beschreibe glaubhaft Crofts Entwicklung zur Abenteurerin. Überzeugend sei allerdings nur der Haupthandlungsstrang, der Lara folgt. Die Geschichten der übrigen Charaktere seien zu vorhersehbar.[7] Kirk Hamilton von Kotaku bezeichnete die Parallelen zum Film The Descent als überraschend, da Horrorfilme für Spiele eine ungewöhnliche Vorlage sind. Sie seien aber thematisch passend.[109] Von der Presse kommentiert wurden ebenfalls einige Parallelen zur Uncharted-Serie von Naughty Dog.[110][111]

Macdonald bezeichnete die Spielumgebung als außergewöhnlich einfallsreich gestaltet. Das Leveldesign sei für Actionsspiele untypisch weitläufig und lade zum Entdecken ein. Dies komme insbesondere bei der Suche nach versteckten Schätzen und bei den Gräbern, die in der Handlung nur eine Nebenrolle einnehmen, zum Tragen.[3] Petit lobte die düstere Inszenierung von Yamatai. Die Spielumgebung sei aufwändig und mit Liebe zum Detail designt worden. Vor allem auf dem PC wirke die Insel wegen der höheren Auflösung bedrohlich. Auch die Wettersimulation sei gelungen.[7] Überzeugend seien laut Peter Bathge von der Spielezeitschrift PC Games auch die visuelle Qualität der Figuren. Hier steche die TressFX-Technologie hervor.[8] Laut Evan Narcisse von Kotaku sei der Handlungsort gut gewählt. Er warte zwar mit vielen außerordentlich grausamen Szenen auf und wirke meist furchteinflößend, sei aber interessant inszeniert und passe gut zur Handlung.[9]

Lob erhielt ebenfalls die Steuerung des Spiels. Laut Jonas Elfving von Gamereactor sei die Kampfmechanik leicht zu verstehen. Negativ falle dagegen die Anspruchslosigkeit der computergesteuerten Gegner auf.[96] Die Quick-Time-Events, Sequenzen, in denen der Spieler durch schnelles Drücken einer Tastenkombination eine besondere Situation meistert, seien zwar wenig fordernd, sorgen aber für spektakuläre Momente.[7] Bathge lobte, dass die Steuerung bei der Portierung für Windows gut an dessen typische Eingabegeräte angepasst wurde. Eine weitere Stärke des Spiels sei, dass es sehr kurze Ladezeiten habe.[8] Jörg Luibl von 4Players kritisierte, dass einige Spielmechaniken nicht ausreichend in die Handlung integriert werden. Viele der aufsammelbaren Gegenstände, etwa Reliquien oder Schätze, haben keine oder nur eine nebensächliche Bedeutung für das weitere Spielgeschehen. Hier habe Crystal Dynamics die Gelegenheit vergeben, einigen Spielelementen größere Bedeutung zu verleihen und dem Erkunden und Sammeln einen größeren Sinn zu geben.[92] In einem Testbericht der Zeitschrift GameStar wurde das Spiel dafür kritisiert, vom Spielprinzip früherer Tomb-Raider-Titel zu stark abzuweichen. Die Redakteure bemängelten, dass das Spiel zu actionlastig geworden sei. Es besitze zu viele Parallelen zu einem Shooter und zu wenig Elemente eines Abenteuerspiels. Dadurch sei ein prägendes Merkmal der Serie verloren gegangen.[2] John Walker von Rock, Paper, Shotgun schrieb, dass das Spiel gerade in der Anfangsphase sehr linear aufgebaut sei und dem Spieler durch Zwischensequenzen und Quick-Time-Events zu oft die Kontrolle über die Figur entziehe oder sie stark einschränke.[112] Chris Thursten von PC Gamer bezeichnete dieses Verhalten als irritierend, da man dem Spiel den Wechsel in eine Zwischensequenz visuell nicht anmerkt.[100]

Weniger überzeugend sei der Mehrspieler-Modus. Macdonald bezeichnete ihn als zu kompliziert und nicht unterhaltend. Das Kampfsystem wirke zwar im Einzelspieler-Modus gut gestaltet, für eine kampflastige Mehrspielerpartie fehle ihm dennoch der Tiefgang.[3] Petit kritisierte den Modus als innovationsarm, da ihm jedes Alleinstellungsmerkmal fehle.[7] Philip Kollar von Polygon bemängelte den zu geringen Umfang des Modus.[95]

Viel Lob erhielt die Vertonung des Spiels. Forbes bezeichnete Graves’ Komposition als gut gelungen. Die Tonstücke, insbesondere die, in denen Graves’ selbstgebautes Instrument zum Einsatz kommt, seien überdurchschnittlich abwechslungsreich.[113][114] Laut Martin Woger von Eurogamer sei ebenfalls die Synchronisation der deutschen Fassung gut gelungen. Tschirners Sprecherleistung übertreffe die des Originals. In den übrigen Rollen wirke die englische Version dagegen besser besetzt.[10]

Die Neuauflage Definitive Edition wurde von der Presse positiv aufgenommen. Laut Matt Helgeson von Game Informer habe sich die Grafik spürbar verbessert. Durch die erhöhte Auflösung wirke das Spiel noch deutlich detailreicher als es die Originalversion tat.[115] Aníbal Gonçalves schrieb im Online-Magazin Eurogamer, dass die Neuauflage zwar neben der verbesserten Grafik kaum Neuerungen biete, dies schmälere jedoch nicht die bereits im Original vorhandene hohe Qualität.[116]

In einem Rückblick bewertete Michael Mahardy das Spiel als Meilenstein der Tomb-Raider-Serie. Sowohl der erzählerische Part als auch die Spielmechanik seien derart überzeugend gelungen, dass das Spiel die Reihe vor einem Abrutschen in die Belanglosigkeit bewahrte und einen neuen Qualitätsmaßstab für künftige Tomb-Raider-Titel legte.[117]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach den Messevorstellungen auf der E3 2011 und 2012[118] zeichneten einige Magazine, darunter GamesRadar,[119] IGN,[120] GameSpot[121] und GameSpy,[122] das Spiel als besten Titel der Messe aus. Für die zehnte Verleihung der Games Awards der British Academy of Film and Television Arts wurde Tomb Raider in drei Kategorien nominiert.[123] Auf der Game Developers Conference, einer Computerspielfachtagung, wurde Tomb Raider ebenfalls in drei Kategorien, darunter das Spiel des Jahres, nominiert.[124] Bei den Spike Video Game Awards, einer Preisverleihung des Senders Spike TV, wurde das Spiel für fünf Auszeichnungen, etwa als bester Titel des Jahres oder als bester Titel seines Genres, nominiert.

Preisverleihung Kategorie Resultat Datum
Digital Trends Best of E3 2011[125] Best Action Game Gewonnen 17. Juni 2011
GamesRadar E3 2011 Awards[119] Coolest Character Reinvention Gewonnen 21. Juni 2011
GameSpot’s Best of E3 2011 (Readers’ Choice)[121] Best Stage Demo Gewonnen 08. Juni 2011
GameSpy’s Best of E3 2011 Awards[122] Best Trailer Gewonnen 14. Juni 2011
IGN’s Best of E3 2011 Awards[120] Best Action Game Gewonnen 06. Juni 2011
Best Trailer Gewonnen
IGN’s Best of E3 2012 Awards[118] Best Overall Game Gewonnen 05. Juni 2012
Best Trailer Gewonnen
People’s Choice Gewonnen
Digital Spy’s Most Anticipated Game of 2013[126] Most Anticipated Game of 2013 Gewonnen 16. Januar 2013
Spike Video Game Awards 2013[127] Game of The Year Nominiert 07. Dezember 2013
Best Action-Adventure Game Nominiert
Best Xbox Game Nominiert
Best PlayStation Game Nominiert
Best Voice Actress Nominiert
GameSpot’s Game of the Year 2013 Awards PS3 Game of the Year[128] Nominiert 04. Dezember 2013
Xbox 360 Game of The Year[129] Nominiert
PC Game Of The Year[130] Nominiert
Game Developers Choice Awards[124] Game of the Year Nominiert 21. März 2014
Best Design Nominiert
Best Narrative Nominiert
BAFTA Game Awards[123] Action & Adventure Nominiert 13. März 2014
Audio Achievement Nominiert
Game Design Nominiert

Analyse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Computerspielforscher Tobias Unterhuber untersuchte, inwieweit Tomb Raider einen Neubeginn innerhalb der Tomb-Raider-Serie darstellt. Auffällig sei diesbezüglich zunächst die äußere Gestaltung der Hauptfigur, die sich durch den Verzicht auf knappe Kleidung und realitätsferne Anatomie erheblich von früheren Darstellungen unterscheide. Darüber hinaus sei die neue Figur erstmals in der Serie verletzlich.[131] Damit verlöre die Figur in diesem Spiel ihre Übernatürlichkeit, die sie laut der Kulturtheoretikerin Astrid Deuber-Mankowsky bislang kennzeichnete.[132] Dem Urteil schloss sich auch Carol Pinchefsky in einem Testbericht für die Zeitung Forbes an.[133]

Unterhuber fährt mit der Entwicklung von Lara Croft fort, die sich vor allem in drei Szenen zeige: dem anfänglichen vermeintlichen Vergewaltigungsversuch, der Besteigung des Sendemasts, die im Spiel als außerordentlich beschwerlich dargestellt wird und der Szene, in der sich Lara in das Lager der Solarii eindringt, um Sam zu befreien. Von Szene zu Szene werde die Hauptfigur entschlossener, ihre Gefährten vor den Kultisten zu schützen. Damit einher gehe eine zunehmende Brutalität der Kämpfe. All dies zeige, dass sich die Entwickler darum bemühten, in Tomb Raider erstmals eine menschlich wirkende, glaubhafte Figur zu erschaffen.[131] Esther MacCallum-Stewart schrieb, dass es dem Spiel gelungen sei, das negative, sexistische Bild, dass mit der Tomb Raider-Reihe bis dahin verbunden war, zu überwinden.[134]

Andreas Rauscher schrieb, dass sich die inhaltlichen Veränderungen von Tomb Raider auch in der Spielmechanik widerspiegeln. Deutlich werde dies bei der Einschränkung der spielerischen Möglichkeiten zu Beginn. Während die Figur in früheren Titeln bereits von Anfang an kampfstark war, muss sie in Tomb Raider ihre Kampfkraft erst über einen längeren Zeitraum hinweg erlernen.[135]

Verkaufszahlen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Innerhalb von 48 Stunden wurden eine Million Kopien des Spiels verkauft, innerhalb des ersten Monats 3,4 Millionen. Dennoch blieben diese Zahlen hinter den Erwartungen des Publishers Square Enix zurück, ebenso wie die Verkaufszahlen von Sleeping Dogs und Hitman: Absolution.[136] Bei geschätzten Entwicklungskosten von rund 100 Millionen US-Dollar wären laut Eurogamer rund fünf bis sechs Millionen verkaufte Einheiten nötig gewesen, um die Gewinnschwelle zu erreichen.[137] Diese Schwelle wurde erst Ende 2013 erreicht.[138][139] Square Enix wies daher im Geschäftsjahr 2012/13 107 Millionen US-Dollar Verlust aus.[136] Im März 2014 verkündete Darrell Gallagher, dass vom Spiel sechs Millionen Exemplare verkauft wurden. Damit habe das Spiel die Gewinnerwartung des Publishers übertroffen.[140]

Bis 2015 konnte der Absatz auf 7,5 Millionen Kopien gesteigert werden, im April 2015 wurde die Marke von 8,5 Millionen Exemplaren erreicht, womit der Titel zum meistverkauften Serienableger avancierte.[141][142]

Auf dem europäischen Markt führte der Titel laut Daten der Gesellschaft für Konsumforschung in mehreren Ländern die plattformübergreifenden nationalen Verkaufscharts an. In Großbritannien und Irland belegte das Spiel in den ersten beiden Verkaufswochen den ersten Platz.[143][144][145] In Großbritannien entwickelte sich Tomb Raider nach Markteinführung zum bislang am schnellsten verkauften Titel des Jahres und der Tomb-Raider-Serie.[146] Die Rangliste führte das Spiel in der ersten Woche ebenfalls in Frankreich und in den Niederlanden an.[147][148] In den USA belegte es laut einer Erhebung der NPD Group im Monat März den zweiten Platz hinter BioShock Infinite.[149]

Nachfolger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Logo des Nachfolgers
Hauptartikel: Rise of the Tomb Raider

Anfang August 2013 bestätigte Square Enix, dass sich ein Nachfolger des Spieles in Entwicklung befinde.[150] Dieser Nachfolger wurde auf der E3 im Juni 2014 offiziell für Ende 2015 angekündigt und trägt den Titel Rise of the Tomb Raider.[151] Das Spiel erschien in Nordamerika am 10. November 2015[152] und in Europa drei Tage später[153] für die Xbox 360 und die Xbox One.[153] Für Windows erschien das Spiel am 28. Januar 2016.[154] Die PlayStation-4-Version soll Ende 2016 folgen.[155]

Die Handlung des Spiels schließt unmittelbar an die von Tomb Raider an. Nach ihrer Rückkehr aus Yamatai sucht Croft in Russland nach der legendären Stadt Kitesch.[156][157]

Zwischen dem 26. Februar 2014 und dem 29. Juli 2015 veröffentlichte Dark Horse Comics eine aus 18 Teilen bestehende Comicserie mit dem Titel Tomb Raider. Sie führt Laras Abenteuer nach der Handlung des Spiels fort und schlägt eine Brücke zwischen der Geschichte von Tomb Raider und der des Nachfolgers.[158][159] Diese Serie wurde von Gail Simone verfasst.[160]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Mark Serrels: Tomb Raider Has Broken Street Date. In: Kotaku. Gawker Media, 1. März 2013, abgerufen am 28. April 2016 (englisch).
  2. a b c d e f Kai Schmidt, Daniel Matschijewsky: Vom Weichei zur Killerin. In: GameStar. International Data Group, 5. März 2013, abgerufen am 30. Oktober 2015.
  3. a b c d e f g h i j Keza MacDonald: Tomb Raider Review. In: IGN Entertainment. Ziff Davis, 25. Februar 2013, abgerufen am 30. Oktober 2015 (englisch).
  4. a b Something About Japan: Tomb Raider and Bioshock Infinite head east. In: Edge. Archiviert vom Original am 1. Juni 2013, abgerufen am 28. April 2016 (englisch).
  5. a b Sinan Kubba: Tomb Raider arrows onto Mac, out now. In: Joystiq. 23. Januar 2014, abgerufen am 28. April 2016 (englisch).
  6. a b Tomás Freres-Flete: Tomb Raider (2013) nun auch für Linux verfügbar. In: Hardwareluxx. 27. April 2016, abgerufen am 27. April 2016.
  7. a b c d e f Carolyn Petit: Tomb Raider Review. In: GameSpot. CBS Corporation, 13. März 2013, abgerufen am 1. November 2015 (englisch).
  8. a b c d Peter Bathge: Test: Gelungener Serien-Neustart mit Bombastinszenierung. In: PC Games. Computec Media, 7. März 2013, abgerufen am 14. November 2015.
  9. a b Evan Narcisse: Tomb Raider: The Kotaku Review. In: Kotaku. 25. Februar 2013, abgerufen am 22. Februar 2016 (englisch).
  10. a b c d e Martin Woger: Tomb Raider – Test. In: Eurogamer. Gamer Network, 4. März 2013, abgerufen am 28. April 2016.
  11. Daniel Matschijewsky: Tomb Raider – Multiplayer-Modus im Test. In: GameStar. International Data Group, 9. März 2013, abgerufen am 1. November 2015.
  12. Ryan McCaffrey: Shipwrecked: Hands-On with Tomb Raider Multiplayer. In: IGN Entertainment. Ziff Davis, 9. Januar 2013, abgerufen am 30. Oktober 2015 (englisch).
  13. Mark Walton: Tomb Raider sales fall short, Eidos shares plummet. In: GameSpot. CBS Corporation, 9. Januar 2009, abgerufen am 1. November 2015 (englisch).
  14. Tomb Raider dev trimmed, makeover planned? In: GameSpot. CBS Corporation, 12. Januar 2009, abgerufen am 17. Februar 2016 (englisch).
  15. Alexander Sliwinski: Eidos confirms Crystal Dynamics layoffs. In: Engadget. 1. Oktober 2009, abgerufen am 17. Februar 2016 (englisch).
  16. Lara Croft and the Guardian of Light Isn’t The Next “Tomb Raider”. 11. März 2010, abgerufen am 23. Februar 2016 (englisch).
  17. Jeremy Parish: Interview: Lara Begins. In: 1UP. Ziff Davis, 12. April 2012, abgerufen am 21. Februar 2016 (englisch).
  18. Gillen McAllister: Tomb Raider Interview: Karl Stewart. In: Gamereactor. 7. Juni 2011, abgerufen am 21. Februar 2016 (englisch).
  19. Tomb Raider creator leading Crystal Dynamics team. In: GameSpot. CBS Corporation, 18. Juni 2009, abgerufen am 1. November 2015 (englisch).
  20. Tomb Raider creator departs Crystal Dynamics. In: GameSpot. CBS Corporation, 15. September 2009, abgerufen am 1. November 2015 (englisch).
  21. a b Tom Sauer: Tomb Raider: Multiplayer-Modus wird von Eidos Montreal entwickelt. In: PC Games. Computec Media, 2. Januar 2013, abgerufen am 8. Dezember 2015.
  22. Connor Sheridan: Mirror’s Edge writer penning Tomb Raider. In: GameSpot. CBS Corporation, 12. Juli 2012, abgerufen am 14. Dezember 2015 (englisch).
  23. Griffin McElroy: Square Enix files trademark for 'A Survivor is Born'. In: Joystiq. 27. November 2010, archiviert vom Original am 10. Februar 2015, abgerufen am 28. April 2016 (englisch).
  24. Johnny Cullen: Square announces Tomb Raider. In: VG247. 6. Dezember 2010, abgerufen am 28. April 2016.
  25. a b Martin Robinson: New Tomb Raider Unveiled. In: IGN Entertainment. Ziff Davis, 6. Dezember 2010, abgerufen am 14. Dezember 2015 (englisch).
  26. a b Eddie Makuch: Next Tomb Raider to be origin story. In: GameSpot. CBS Corporation, 6. Dezember 2010, abgerufen am 14. Dezember 2015 (englisch).
  27. Laura Parker: The Rebirth of Lara Croft. In: GameSpot. CBS Corporation, 18. Oktober 2012, abgerufen am 21. Februar 2016 (englisch).
  28. Shaun McInnis: Under the Influence: How Books, Movies, and Music Inspired Recent Games. In: GameSpot. CBS Corporation, 11. März 2013, abgerufen am 11. April 2016 (englisch).
  29. Chelsea Stark: 'Tomb Raider' Reboot Explores Lara Croft's Origins and Insecurities. In: Mashable. 4. Februar 2013, abgerufen am 29. April 2016 (englisch).
  30. Dana Jongewaard: Road to E3: Tomb Raider. In: IGN Entertainment. Ziff Davis, 31. Mai 2011, abgerufen am 1. November 2015 (englisch).
  31. Mike Sharkey: The Making of the Tomb Raider E3 Trailer. In: GameSpy. Ziff Davis, 14. Juli 2011, abgerufen am 8. Dezember 2015 (englisch).
  32. Eric Eckstein: Official Tomb Raider Trailer E3 2011 -- Game Release Set For Fall 2012. In: G4TV. 2. Juni 2011, abgerufen am 28. April 2016 (englisch).
  33. Eddie Makuch: E3 2011: Tomb Raider due fall 2012. In: GameSpot. CBS Corporation, 6. Juni 2011, abgerufen am 14. Dezember 2015 (englisch).
  34. Eddie Makuch: God of War II director joins Tomb Raider dev. In: GameSpot. CBS Corporation, 2. März 2012, abgerufen am 13. Dezember 2015 (englisch).
  35. Griffin McElroy: Cory Barlog joins Crystal Dynamics to work on Tomb Raider and unannounced game. In: Polygon. 2. März 2012, abgerufen am 20. Februar 2016 (englisch).
  36. Jeffrey Matulef: God of War 2 director Cory Barlog has returned to Sony Santa Monica. In: Eurogamer. Gamer Network, 9. August 2013, abgerufen am 20. Februar 2016 (englisch).
  37. Laura Parker: Tomb Raider delayed to 2013. In: GameSpot. CBS Corporation, 13. Mai 2012, abgerufen am 13. Dezember 2015 (englisch).
  38. Eddie Makuch: Tomb Raider due March 5, 2013. In: GameSpot. CBS Corporation, 1. Juni 2012, abgerufen am 13. Dezember 2015 (englisch).
  39. John Davison: If Tomb Raider is a Superhero Origin Story, When Does Lara become Lara? In: GameSpot. CBS Corporation, 12. Juli 2012, abgerufen am 14. Dezember 2015 (englisch).
  40. Tom Phillips: Tomb Raider story will last you 12-15 hours, dev says. In: Eurogamer. Gamer Network, 26. November 2012, abgerufen am 8. Dezember 2015 (englisch).
  41. Robert Hähnel: Tomb Raider: Eidos Montreal entwickelt den Multiplayer. In: IGN Entertainment. Ziff Davis, 2. Januar 2013, abgerufen am 8. Dezember 2015.
  42. Brendan Sinclair: Tomb Raider skipping Wii U. In: GameSpot. CBS Corporation, 26. Januar 2012, abgerufen am 1. November 2015 (englisch).
  43. Tamoor Hussain: Tomb Raider goes gold, Crystal Dynamics thanks fans for support. In: Computer and Video Games. 8. Februar 2013, archiviert vom Original am 24. Dezember 2014, abgerufen am 28. April 2016 (englisch).
  44. Marcel Kleffmann: Tomb Raider – Nachfolger setzt ebenfalls auf die Crystal Engine. In: 4Players. 4Players, 25. Januar 2014, abgerufen am 1. November 2015.
  45. a b Bertan Budak: Tomb Raider 2013 creators and AMD announce collaboration. In: Den of Geek. Dennis Publishing, 19. März 2013, abgerufen am 21. Februar 2016 (englisch).
  46. a b Philipp Reuther: TressFX 2.0: Lara hat die Haare noch schöner – AMDs neue Technik-Demo analysiert. In: PC Games Hardware. Computec Media, 11. Januar 2014, abgerufen am 1. November 2015.
  47. Tony Strobach: TressFX – AMD stellt neue Haar-Simulation vor. In: GameStar. International Data Group, 25. Februar 2013, abgerufen am 1. November 2015.
  48. Florian Holzbauer: Lara Croft hat die Haare schön. In: Chip. 18. März 2013, abgerufen am 20. Februar 2016.
  49. Raffael Vötter: Tomb Raider PC mit DirectX 11 und TressFX: Grafikkarten-Benchmarks – Update: Neuer Patch, erste Ergebnisse. In: PC Games Hardware. Computec Media, 11. März 2013, abgerufen am 21. Februar 2016.
  50. Meagan Marie: Tomb Raider Lara Croft Reborn. In: Game Informer 1/2011, S. 42.
  51. GameNewsOfficial: Tomb Raider Making-of. In: YouTube. Google, abgerufen am 28. April 2016.
  52. Chris Beyeler: Mehr als nur ein Game: Tomb Raider (2013). In: Blogbusters. Abgerufen am 28. April 2016.
  53. Tomb Raider – Cast. In: IMDb. Amazon, abgerufen am 19. November 2015 (englisch).
  54. Matt Helgerson: Special Edition Podcast: Tomb Raider. In: Game Informer. GameStop, 21. Dezember 2010, abgerufen am 19. November 2015 (englisch).
  55. David Crookes: Keeley Hawes on playing Lara Croft: 'fans of the game are some of the nicest people I've ever met'. In: The Independent. 9. Dezember 2014, abgerufen am 9. Dezember 2015 (englisch).
  56. Robert Purchese: Camilla Luddington portrays Lara Croft in new Tomb Raider game. In: Eurogamer. Gamer Network, 26. Juni 2012, abgerufen am 28. April 2016.
  57. Judith Horchert: "Lara Croft"-Stimme Nora Tschirner: Schreien, stammeln, stöhnen. In: Spiegel Online. 16. Januar 2013, abgerufen am 19. November 2015.
  58. Dave Cook: Tomb Raider is first Square-Enix title to be localised in Arabic, Lara actor revealed. In: VG247. 23. Januar 2013, abgerufen am 28. April 2016 (englisch).
  59. Jason Cabral: Composer Jason Graves on creating Tomb Raider’s music. In: Destructoid. 30. November 2012, abgerufen am 28. April 2016 (englisch).
  60. Eddie Makuch: Dead Space composer working on Tomb Raider. In: GameSpot. CBS Corporation, 30. November 2012, abgerufen am 14. Dezember 2015 (englisch).
  61. a b Adam Dodd: Composer Jason Graves On Scoring ‘Tomb Raider’ And Where He’d Like To Go Next. In: Bloody Disgusting. 2. März 2013, abgerufen am 16. Dezember 2015 (englisch).
  62. a b Jen Bosier: From 'Dead Space 3' to 'Tomb Raider:' An Interview with Jason Graves. In: Forbes. 2. April 2013, archiviert vom Original am 10. Februar 2013, abgerufen am 16. Dezember 2015 (englisch).
  63. a b Raleigh composer commissions unique sculpture to craft game score. National Broadcasting Company, 12. März 2013, abgerufen am 16. Dezember 2015 (englisch).
  64. a b Benjamin Kratsch: Tomb Raider Mega-Special: Das Stöhnen, Weinen, Leiden und der Sound von Lara Croft. In: Games.ch. 4. Januar 2013, abgerufen am 16. Dezember 2015.
  65. Tomb Raider Original Game Soundtrack. In: Allmusic. 5. März 2013, abgerufen am 14. Dezember 2015 (englisch).
  66. Wesley Yin-Poole: Tomb Raider release date announced. In: Eurogamer. 1. Juni 2012, abgerufen am 28. April 2016 (englisch).
  67. Zorine Te: AU Shippin’ Out March 4-8: Tomb Raider, SimCity. In: GameSpot. CBS Corporation, 3. März 2013, abgerufen am 31. Dezember 2015 (englisch).
  68. Andre Linken: Tomb Raider – Erscheint in Deutschland ungeschnitten, USK-Freigabe ab 18 Jahren. In: GameStar. Webedia, 22. Januar 2013, abgerufen am 21. Februar 2016.
  69. Tomb Raider firm denies pressure to include more violence. In: The Guardian. 3. März 2013, abgerufen am 21. Februar 2016 (englisch).
  70. Matt Furtado: 'Tomb Raider' rated by ESRB for PS3 and 360; intense violence and more detailed. In: Examiner. AXS, 7. Januar 2013, abgerufen am 21. Februar 2016 (englisch).
  71. Connor Sheridan: Tomb Raider dev wants moments that 'make you cry'. In: GameSpot. CBS Corporation, 29. August 2012, abgerufen am 31. Dezember 2015 (englisch).
  72. a b Matthias Dammes: Tomb Raider: Inhalte der Survival- und Collector’s Edition im Detail vorgestellt. In: PC Games. Computec Media, 13. November 2012, abgerufen am 31. Dezember 2015.
  73. Randolph Ramsay: Tomb Raider 360 scores exclusive content for Asia. In: GameSpot. CBS Corporation, 28. Januar 2013, abgerufen am 31. Dezember 2015 (englisch).
  74. Andrew Goldfarb: Tomb Raider Pre-Order Bonuses Revealed. In: IGN Entertainment. Ziff Davis, 9. Oktober 2012, abgerufen am 31. Dezember 2015 (englisch).
  75. Mike Jackson: News: Tomb Raider: The Final Hours Edition is Amazon US pre-order exclusive. In: Computer and Video Games. 2. Oktober 2012, archiviert vom Original am 24. Dezember 2014, abgerufen am 28. April 2016 (englisch).
  76. Tom Ivan: Xbox News: Xbox 360 secures timed exclusive Tomb Raider DLC. In: Computer and Video Games. 4. Juni 2012, archiviert vom Original am 29. Dezember 2014, abgerufen am 28. April 2016.
  77. Martin Gaston: Tomb Raider timed-exclusive DLC revealed for Xbox 360. In: GameSpot. CBS Corporation, 6. März 2013, abgerufen am 31. Dezember 2015 (englisch).
  78. Carolyn Petit: We Can Rebuild Her: The Definitive Edition of Tomb Raider. In: GameSpot. CBS Corporation, 6. Januar 2014, abgerufen am 1. Januar 2016 (englisch).
  79. Dave Thier: Getting the Reboot. In: IGN Entertainment. Ziff Davis, 9. Mai 2011, abgerufen am 1. November 2015 (englisch).
  80. Sophia Tong: E3 2011: Tomb Raider First Impressions Preview. In: CBS Corporation. GameSpot, 6. Juni 2011, abgerufen am 17. Februar 2016 (englisch).
  81. Carolyn Petit: Will Tomb Raider Venture Off the Beaten Path? In: GameSpot. CBS Corporation, 5. Juni 2012, abgerufen am 22. Februar 2016 (englisch).
  82. Ben Parfitt: Tomb Raider 'rape' controversy continues to dog Crystal Dynamics. In: Market for Home Computing and Video Games. Intent Media, 2. Juli 2012, abgerufen am 22. Februar 2016 (englisch).
  83. Laura Parker: Is It Time for Games to Get Serious? In: GameSpot. CBS Corporation, 25. Juni 2012, abgerufen am 22. Februar 2016 (englisch).
  84. Tom Francis: We've played the controversial Tomb Raider scene, here’s what’s really happening. In: PC Gamer. 12. Juli 2012, abgerufen am 22. Februar 2016 (englisch).
  85. Jason Schreier: You'll 'Want To Protect’ The New, Less Curvy Lara Croft. In: Kotaku. 11. Juni 2012, abgerufen am 22. Februar 2016 (englisch).
  86. Eddie Makuch: Crystal Dynamics denies Tomb Raider attempted rape scene. In: GameSpot. CBS Corporation, 13. Juni 2012, abgerufen am 22. Februar 2016 (englisch).
  87. Jason Schreier: Tomb Raider Creators Are No Longer Referring to Game’s Attempted 'Rape' Scene As an Attempted Rape Scene. In: Kotaku. 13. Juni 2012, abgerufen am 22. Februar 2016 (englisch).
  88. Tomb Raider: 'Lara has gone through lots of challenges, and there are many more'. In: Computer and Video Games. 5. Januar 2013, archiviert vom Original am 10. Januar 2013, abgerufen am 22. Februar 2016 (englisch).
  89. a b Metawertung Tomb Raider (Windows). In: Metacritic. CBS Corporation, abgerufen am 15. Februar 2016 (englisch).
  90. a b Metawertung Tomb Raider (Xbox 360). In: Metacritic. CBS Corporation, abgerufen am 15. Februar 2016 (englisch).
  91. a b Metawertung Tomb Raider (PlayStation 3). In: Metacritic. CBS Corporation, abgerufen am 15. Februar 2016 (englisch).
  92. a b Jörg Luibl: Test: Tomb Raider. In: 4Players. 4Players, 28. Februar 2013, abgerufen am 15. Februar 2016.
  93. Jörg Luibl: Test: Tomb Raider. In: 4Players. 4Players, 28. Februar 2013, abgerufen am 15. Februar 2016.
  94. Jörg Luibl: Test: Tomb Raider. In: 4Players. 4Players, 28. Februar 2013, abgerufen am 15. Februar 2016.
  95. a b Philip Kollar: Tomb Raider Review: The Descent. In: Polygon. 25. Februar 2013, abgerufen am 15. Februar 2016 (englisch).
  96. a b c d Tomb Raider Recension. In: Gamereactor. 25. Februar 2013, abgerufen am 15. Februar 2016 (schwedisch).
  97. Metawertung „Tomb Raider“ (Xbox 360). In: GameRankings. CBS Corporation, abgerufen am 15. Februar 2016 (englisch).
  98. Metawertung „Tomb Raider“ (Windows). In: GameRankings. CBS Corporation, abgerufen am 15. Februar 2016 (englisch).
  99. Metawertung „Tomb Raider“ (PlayStation 3). In: GameRankings. CBS Corporation, abgerufen am 15. Februar 2016 (englisch).
  100. a b Chris Thursen: Tomb Raider. In: PC Gamer. Future plc, 8. Mai 2013, abgerufen am 15. Februar 2016 (englisch).
  101. Kai Schmidt: Lara im Blutrausch. In: GamePro. Webedia, 25. Februar 2013, abgerufen am 15. Februar 2016.
  102. Famitsu, Ausgabe 1269.
  103. a b Tomb Raider: Laras Neustart im Test. In: Computer Bild Spiele. Axel Springer, 5. März 2013, abgerufen am 15. Februar 2016.
  104. GamesMaster, 4/2013, S. 59.
  105. Francesca Reyes: Tomb Raider Review. In: Official Xbox Magazine. 25. Februar 2013, archiviert vom Original am 26. Februar 2013, abgerufen am 15. Februar 2016 (englisch).
  106. Tomb Raider Review. In: Edge. Archiviert vom Original am 28. Februar 2013, abgerufen am 15. Februar 2016 (englisch).
  107. Carolyn Petit: Tomb Raider Review. In: GameSpot. CBS Corporation, 13. März 2013, abgerufen am 15. Februar 2016 (englisch).
  108. Carolyn Petit: Tomb Raider Review. In: GameSpot. CBS Corporation, 25. Februar 2013, abgerufen am 15. Februar 2016 (englisch).
  109. Kirk Hamilton: The Hardcore Horror Flick That Turns Up In Tomb Raider. In: Kotaku. 13. November 2013, abgerufen am 11. April 2016 (englisch).
  110. Patricia Hernandez, Kirk Hamilton: Tomb Raider Vs. Uncharted: The Comparison We Had To Make. In: Kotaku. 18. März 2013, abgerufen am 11. April 2016 (englisch).
  111. Tarak Ford: Interview: Tomb Raider’s Kyle Peschel, Senior Producer. In: GodIsAGeek. 2. Juli 2012, abgerufen am 11. April 2016 (englisch).
  112. John Walker: Wot I Think: Tomb Raider. In: Rock, Paper, Shotgun. 6. März 2013, abgerufen am 16. Februar 2016 (englisch).
  113. Jen Bosier: Finding Adventure: Tomb Raider Original Soundtrack Review. In: Forbes. 3. Juli 2013, archiviert vom Original am 10. März 2013, abgerufen am 2. Januar 2016 (englisch).
  114. Reuben Cornell: Tomb Raider ***** VIDEO GAME. In: Film Score Monthly. Abgerufen am 2. Januar 2016 (PDF, englisch).
  115. Matt Helgeson: Tomb Raider: Definitive Edition. In: Game Informer. 24. Januar 2014, abgerufen am 22. Februar 2016 (englisch).
  116. Aníbal Gonçalves: Tomb Raider: Definitive Edition – Análise. In: Eurogamer. Gamer Network, 3. Februar 2014, abgerufen am 22. Februar 2016 (portugiesisch).
  117. Michael Mahardy: 9 Game Franchises that Returned from the Dead. In: IGN Entertainment. Ziff Davis, 28. Mai 2014, abgerufen am 11. April 2016 (englisch).
  118. a b IGN's Best of E3 2012 Awards. In: IGN Entertainment. Ziff Davis, 5. Juni 2012, abgerufen am 28. April 2016 (englisch).
  119. a b E3 2011 Awards: Coolest Character … In: GamesRadar. Future plc, 21. Juni 2011, abgerufen am 4. April 2016 (englisch).
  120. a b E3 2011: Best of E3 Awards. In: IGN Entertainment. Ziff Davis, abgerufen am 28. April 2016 (englisch).
  121. a b Best Stage Demo of E3 2011 on GameSpot. In: GameSpot. CBS Corporation, archiviert vom Original am 27. Juni 2011, abgerufen am 4. April 2016 (englisch).
  122. a b GameSpy’s Best of E3 2011 Awards – Page 6. In: GameSpy. Ziff Davis, 14. Juni 2011, abgerufen am 28. April 2016 (englisch).
  123. a b Jeff Cork: Last Of Us, Tearaway, Grand Theft Auto V Win Big At The BAFTA Awards. In: Game Informer. 13. März 2014, abgerufen am 28. Februar 2016 (englisch).
  124. a b 14th Annual Game Developers Choice Awards. In: Game Developers Choice Awards. Game Developers Conference, 21. März 2014, abgerufen am 28. Februar 2016 (englisch).
  125. Best of E3 2011. In: Digital Trends. 17. Juni 2011, abgerufen am 4. April 2016 (englisch).
  126. Matthew Reynolds: 'Tomb Raider' is Digital Spy readers’ most anticipated game of 2013. In: Digital Spy. 16. Januar 2013, abgerufen am 28. April 2016 (englisch).
  127. Hy Quan Quach: Spike TV Video Game Awards – VGX 2013: Die Gewinner der diesjährigen Video Game Awards. In: Gamona. 8. Dezember 2013, abgerufen am 28. Februar 2016.
  128. PS3 Game of the Year 2013 Winner. In: GameSpot. CBS Corporation, 4. Dezember 2013, abgerufen am 28. Februar 2016 (englisch).
  129. Xbox 360 Game of the Year 2013 Winner. In: GameSpot. CBS Corporation, 4. Dezember 2013, abgerufen am 28. Februar 2016 (englisch).
  130. PC Game of the Year 2013 Winner. In: GameSpot. CBS Corporation, 4. Dezember 2013, abgerufen am 28. Februar 2016 (englisch).
  131. a b Tobias Unterhuber: Die Geburt des Menschen Lara Croft aus der Tragödie. In: Paidia. 15. März 2013, abgerufen am 5. April 2016.
  132. Astrid Deuber-Mankowsky: Lara Croft: Modell, Medium, Cyberheldin : das virtuelle Geschlecht und seine metaphysischen Tücken. Suhrkamp, Berlin 2001, S. 86–90.
  133. Carol Pinchefsky: A Feminist Reviews Tomb Raider's Lara Croft. In: Forbes. 12. Mai 2013, archiviert vom Original am 17. September 2015, abgerufen am 23. April 2016 (englisch).
  134. Esther MacCallum-Stewart: “Take That, Bitches!” Refiguring Lara Croft in Feminist Game Narratives. In: Game Studies Volume 14, Issue 2. Dezember 2014, abgerufen am 30. April 2016 (englisch).
  135. Andreas Rauscher: Mise en Game. In: Benjamin Beil, Gundolf Freyermuth, Lisa Gotto (Hrsg.): New Game Plus: Perspektiven der Game Studies. Genres - Künste - Diskurse. Transcript Verlag, Bielefeld 2014, ISBN 978-3-8394-2809-2, S. 103.
  136. a b Andre Linken: Tomb Raider – Verkaufszahlen bleiben hinter den Erwartungen zurück. In: GamePro. International Data Group, 27. März 2013, abgerufen am 1. November 2015.
  137. Tom Phillips: Square Enix thought Tomb Raider could sell nearly double its 3.4 million first month sales. In: Eurogamer. Gamer Network, 4. September 2013, abgerufen am 14. November 2015 (englisch).
  138. Sebastian Klix: Tomb Raider – Seit Ende 2013 in der finanziellen Gewinnzone; 6 Millionen verkaufte Einheiten (Update). In: GamePro. International Data Group, 20. Januar 2014, abgerufen am 1. November 2015.
  139. Tom Phillips: Tomb Raider finally achieved profitability „by the end of last year“. In: Eurogamer. Gamer Network, 17. Januar 2013, abgerufen am 14. November 2015 (englisch).
  140. Julian Dasgupta: Tomb Raider: "Gewinnerwartung übertroffen". In: 4Players. 4Players, 7. März 2014, abgerufen am 14. November 2015.
  141. Andre Linken: Tomb Raider – 8,5 Millionen verkaufte Exemplare, neuer Rekord. In: GameStar. International Data Group, 7. April 2015, abgerufen am 1. November 2015.
  142. Eddie Makuch: Tomb Raider Reboot Sells 8.5 Million Copies, Breaks Franchise Records. In: GameSpot. CBS Corporation, 6. April 2015, abgerufen am 1. November 2015 (englisch).
  143. Sinan Kubba: Tomb Raider sees off three new releases to retain UK charts top spot. In: Engadget. AOL, 18. März 2013, abgerufen am 22. Februar 2016 (englisch).
  144. Irish Archive Software Charts, Week Ending 9 March 2013. In: GfK Chart-Track. Gesellschaft für Konsumforschung, 9. März 2013, abgerufen am 22. Februar 2016 (englisch).
  145. Irish Archive Software Charts, Week Ending 16 March 2013. In: GfK Chart-Track. Gesellschaft für Konsumforschung, 16. März 2013, abgerufen am 22. Februar 2016 (englisch).
  146. Wesley Yin-Poole: UK chart: Tomb Raider biggest launch of the year so far. In: Eurogamer. Gamer Network, 11. März 2013, abgerufen am 22. Februar 2016 (englisch).
  147. Charts France : grosse baston entre TOMB RAIDER et Naruto ! In: Jeuxactu. 18. März 2013, abgerufen am 22. Februar 2016 (französisch).
  148. Dutch Game Charts. Gesellschaft für Konsumforschung, 9. März 2013, archiviert vom Original am 27. September 2013, abgerufen am 22. Februar 2016 (niederländisch).
  149. Andrew Goldfarb: BioShock Infinite Leads US Sales for March. In: IGN Entertainment. Ziff Davis, 18. April 2013, abgerufen am 22. Februar 2016 (englisch).
  150. Michael Söldner: Tomb Raider bekommt Nachfolger. In: PC Welt. International Data Group, 3. August 2013, abgerufen am 2. Januar 2016.
  151. Matthias Dammes: Entwickler versprechen große Grabanlagen. In: PC Games. Computec Media, abgerufen am 28. April 2016.
  152. Mike Mahardy: Rise of the Tomb Raider Review. In: GameSpot. CBS Corporation, 9. November 2015, abgerufen am 31. Dezember 2015 (englisch).
  153. a b Moritz Treutwein: Rise of the Tomb Raider: Nur 300.000 Retail-Verkäufe zum Verkaufsstart. In: PC Games. Computec Media, 29. November 2015, abgerufen am 31. Dezember 2015.
  154. Mat Paget: Rise of the Tomb Raider PC Review Roundup. In: GameSpot. CBS Corporation, 26. Januar 2016, abgerufen am 16. Februar 2016 (englisch).
  155. Robert Hähnel: Rise of the Tomb Raider erscheint 2016 für PC und PS4. In: IGN Entertainment. Ziff Davis, 24. Juli 2015, abgerufen am 31. Dezember 2015 (englisch).
  156. Ann-Kathrin Kuhls, Jan Purrucker: Von der Heulsuse zur Heldin. In: GameStar. Webedia, 27. Januar 2016, abgerufen am 5. April 2016.
  157. Lucy O'Brien: Rise of the Tomb Raider Review. In: IGN Entertainment. Ziff Davis, 9. November 2015, abgerufen am 5. April 2016 (englisch).
  158. Tom Phillips: 2014 Tomb Raider comic will „lead directly“ into game sequel. In: Eurogamer. Gamer Network, 23. Juli 2013, abgerufen am 21. Februar 2016 (englisch).
  159. Evan Narcisse: The Tomb Raider Prequel Comic Puts Lara Croft on a TV Show. In: Kotaku. 31. Januar 2013, abgerufen am 21. Februar 2016 (englisch).
  160. Evan Narcisse: A New Tomb Raider Comic Shows What's Next for Lara Croft After Hit Game. In: Kotaku. 19. Juli 2013, abgerufen am 28. April 2016 (englisch).
Dieser Artikel wurde am 6. Mai 2016 in dieser Version in die Liste der exzellenten Artikel aufgenommen.