Tommi Pärmäkoski

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Tommi Pärmäkoski (* 4. September 1983 in Riihimäki, Finnland) ist ein finnischer Physiotherapeut. Er betreute vom Herbst 2008 bis zum Ende der Saison 2011 den Formel 1-Rennfahrer Sebastian Vettel.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pärmäkoskis Weg in die Welt des Sports begann für ihn als Eishockeytorwart. Er spielte selbst zwischen 2003 und 2006 in der ACHA an der Minot State University in North Dakota, Vereinigte Staaten, wo er drei Jahre parallel Leistungsphysiologie studierte. Zudem spielte er in der finnischen Mestis, der zweiten Spielklasse des Landes, und trainierte das finnische Eishockey-Nationalteam der Frauen sowie Sportler auf olympischem Niveau am Kuortaneen Urheiluopisto (Sportakademie Kuortane).

Rückkehr zum Eishockey[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 9. Dezember 2011 wurde bekannt, dass Sebastian Vettel und Tommi Pärmäkoski in Zukunft nicht mehr zusammenarbeiten werden. Pärmäkoski wechselt Medienberichten zufolge in den Trainerstab des finnischen Fraueneishockeyteams Oriflame um Jari Risku, welcher gleichzeitig Cheftrainer der finnischen Eishockeynationalmannschaft der Frauen ist.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Vettel verliert Physiotherapeut: Pärmäkoski wird Eishockeytrainer www.auto-motor-und-sport.de, 9. Dezember 2011

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]