Tomoaki Makino

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tomoaki Makino
Tomoaki Makino -upperbody.jpg
Tomoaki Makino
Personalia
Geburtstag 11. Mai 1987
Geburtsort Nishi-ku, HiroshimaJapan
Größe 182 cm
Position Abwehr
Junioren
Jahre Station
2000–2005 Sanfrecce Hiroshima
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2006–2010 Sanfrecce Hiroshima 130 (20)
2011–2012 1. FC Köln 8 0(0)
2011 1. FC Köln II 1 0(0)
2012 → Urawa Red Diamonds (Leihe)
2013– Urawa Red Diamonds 254 (28)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2005–2007 Japan U-20 9 0(1)
2007 Japan U-21 1 0(0)
2010– Japan 38 0(4)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 11. Oktober 2019

2 Stand: 11. Oktober 2019

Tomoaki Makino (jap. 槙野智章, Makino Tomoaki; * 11. Mai 1987 in Nishi-ku, Hiroshima) ist ein japanischer Fußballspieler.

Vereinskarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sanfrecce Hiroshima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Makino spielte in der Jugend für Sanfrecce Hiroshima und begann dort 2006 auch seine Profikarriere. Insgesamt stand er 130-mal für Hiroshima auf dem Platz, davon 86 Erstligaspiele.

1. FC Köln[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Winterpause 2010/11 verpflichtete der Bundesligist 1. FC Köln Makino.[1] Er unterschrieb einen bis zum 30. Juni 2013 datierten Vertrag. Ursprünglich war vorgesehen, dass er nach seiner Teilnahme mit der japanischen Fußballnationalmannschaft an der Fußball-Asienmeisterschaft 2011 in Katar zur Mannschaft des 1. FC Köln stoßen soll. Makino musste die Teilnahme jedoch verletzungsbedingt absagen[2] und nahm nach erfolgreicher Reha am 17. Januar 2011 zum ersten Mal am Mannschaftstraining des 1. FC Köln teil.[3] Sein Ligadebüt für den ersten 1. FC Köln gab er am 29. Januar 2011 bei der 0:3-Niederlage gegen den FC St. Pauli.[4]

Urawa Red Diamonds[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Januar 2012 verlieh der 1. FC Köln Makino bis zum 31. Dezember 2012 an die Urawa Red Diamonds.[5] In der Saison 2012 kam er als Innenverteidiger zu 33 Einsätzen und erzielte sechs Tore. Anfang Dezember 2012 wurde er von Urawa fest verpflichtet.[6]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2006 war er Teil des japanischen U-19-Kaders bei der AFC Youth Championshipund wurde Zweiter bei diesem Turnier. Mit der japanischen U-20-Nationalmannschaft nahm er 2007 an der U-20-Weltmeisterschaft in Kanada teil und schied mit der Mannschaft im Achtelfinale aus.

Sein Länderspieldebüt für die Japanische Fußballnationalmannschaft gab er am 6. Januar 2010 gegen die Jemenitische Fußballnationalmannschaft. Er war Teil des Kaders für die Fußball-Asienmeisterschaft 2011. Am 6. Januar 2011 zog er sich eine Verletzung am Sprunggelenk zu. Für ihn wurde Mitsuru Nagata nachnominiert.[2]

Sein erstes Länderspieltor erzielte Makino am 24. Februar 2012 beim 3:1-Sieg gegen die Isländische Fußballnationalmannschaft.

Titel und Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dank Finkes Kontakten: Makino kommt! kicker.de, 31. Dezember 2010, abgerufen am 1. Januar 2011.
  2. a b Wann kommt Makino zum FC?. Kicker. 10. Januar 2011. Abgerufen am 16. Januar 2011.
  3. FC-Japaner Tomoaki Makino beginnt Lauftraining. Goal.com, 17. Januar 2011, abgerufen am 19. Januar 2011.
  4. Spielschema FC St. Pauli vs 1. FC Köln. weltfußball.de. 29. Januar 2011. Abgerufen am 25. Februar 2011.
  5. Makino wechselt auf Leihbasis
  6. fc-koeln.de: Tomoaki Makino wechselt zu Urawa, 4. Dezember 2012, abgerufen am 4. Dezember 2012
  7. http://de.fifa.com/clubworldcup/news/y=2017/m=11/news=urawa-feiert-titelgewinn-2921130.html