Tomokazu Harimoto

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tomokazu Harimoto Tischtennisspieler
Tomokazu Harimoto
Tomokazu Harimoto (German Open 2017)
Nation: JapanJapan Japan
Geburtsdatum: 27. Juni 2003
Spielhand: rechts
Spielweise: Shakehand
Aktueller Weltranglistenplatz: 8 Vorlage:Infobox Tischtennisspieler/Wartung/Lokaler Wert
Bester Weltranglistenplatz: 6 (August 2018)

Tomokazu Harimoto (jap. 張本 智和, Harimoto Tomokazu; * 27. Juni 2003[1]) ist ein japanischer Tischtennisspieler mit chinesischer Abstammung. Er gilt in der Tischtennisszene als Wunderkind[2], Jahrhunderttalent[3] bzw. in Japan auch als „Monster“ (怪物 kaibutsu)[4], weil er bereits Erfolge vorweisen kann, die bisher erst deutlich ältere Spieler erreicht haben. In Deutschland wurde Harimoto durch die Berichterstattung über seine Auftritte bei der Weltmeisterschaft 2017 in Düsseldorf einer breiteren Öffentlichkeit bekannt.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tomokazu Harimoto begann im Alter von 2 Jahren, Tischtennis zu spielen.[5] International trat er seit 2014 an und konnte bereits Anfang 2015 zwei Top 100-Spieler schlagen.[6] Im Oktober 2015 machte er auf sich aufmerksam, als er im Alter von 12 Jahren bei den Polish Open den in der Weltrangliste auf Position 72 geführten Tan Ruiwu besiegte und damit als jüngster Spieler der Geschichte die Hauptrunde eines World Tour-Turniers erreichte.[7] Dort traf er auf den amtierenden Weltmeister Ma Long und schied aus. Zu dieser Zeit trainierte er nach eigenen Angaben neun Stunden am Tag.[8] Weitere Siege gegen teils deutlich höher platzierte Spieler gelangen ihm bei den Slovenia, Japan und Korea Open im Juni 2016. Immer noch 12 Jahre alt, zog er in Slowenien als bis dahin jüngster Spieler ins Viertelfinale eines World Tour-Turniers ein und gewann in Japan Gold im U21-Wettbewerb.[9][10] Dadurch machte er in der Weltrangliste über 100 Plätze gut und erreichte im Juli im Alter von 13 Jahren Rang 63; in der U18-Liste rückte er sogar auf den ersten Platz vor. Bei den Jugend-Weltmeisterschaften wurde er durch seinen Sieg im Einzel der jüngste Jugend-Weltmeister aller Zeiten[5] und holte zusätzlich Gold mit dem Team und Silber im Doppel.

Durch seinen Finaleinzug bei den Indian Open mit immer noch 13 Jahren stellte er erneut einen Rekord auf und gewann seine erste World Tour-Medaille im Erwachsenenbereich.[11] Im Einzel nahm er außerdem an der Weltmeisterschaft 2017 im Mai/Juni teil, wo er unter anderem den Weltranglisten-Sechsten Jun Mizutani besiegte[12] und das Viertelfinale erreichte, das er gegen Xu Xin verlor. Bei den China Open schlug er mit Vladimir Samsonov und Kōki Niwa weitere Topspieler, im Doppel mit Yūto Kizukuri kam er bis ins Finale. In der Weltrangliste rückte er so innerhalb von zwei Monaten von Platz 69 auf Platz 18 vor. Durch seinen Finalsieg über Timo Boll bei den Czech Open 2017 wurde er zum jüngsten Gewinner eines World Tour-Einzelwettbewerbs.[13] Außerdem qualifizierte er sich für die Grand Finals, bei denen er im Einzel-Viertelfinale Dimitrij Ovtcharov mit 3:4 und in der ersten Doppelpartie den späteren Siegern Masataka Morizono/Yūya Ōshima 2:3 unterlag. Bei der japanischen Meisterschaft im Januar 2018 schlug er im Finale Jun Mizutani und holte damit als bisher jüngster Spieler den Titel im Einzel.[14] Im April nahm er zum ersten Mal am Asian Cup teil, wo er in der Gruppenphase unter anderem Chuang Chih-Yuan sowie den Weltranglistenersten und Vizeweltmeister Fan Zhendong schlagen konnte.[15] Im Viertelfinale verlor er aber gegen Jeong Sang-eun und wurde nach Siegen über Wong Chun Ting und Kōki Niwa Fünfter. Bei der WM 2018 war er Teil des japanischen Teams, das als amtierender Vize-Weltmeister antrat, in der Gruppenphase aber überraschend gegen England und im Viertelfinale gegen Südkorea verlor und somit ohne Medaille ausschied. Im Mai erreichte er zum ersten Mal einen Platz unter den Top 10[16], im Juni gewann er die Japan Open, nachdem er unter anderem den amtierenden Weltmeister Ma Long ausgeschaltet hatte.[17]

Persönliches[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Harimotos Eltern sind ehemalige chinesische (Jugend-)Nationalspieler.[5] Sein Vater Zhang Yu (張 宇, heute: Yu Harimoto (張本 宇)) und seine Mutter Zhang Ling (張 凌) emigrierten fünf Jahre vor der Geburt ihres Sohnes nach Japan, um dort als Tischtennistrainer zu arbeiten. Harimoto wurde in Sendai als Zhang Zhihe (張 智和) geboren. Mit der japanischen Staatsbürgerschaft erhielt er auch seinen japanischen Namen 張本 智和.[2][4] Seine jüngere Schwester Miwa (張本 美和; * 2008) spielt ebenfalls erfolgreich Tischtennis und gewann 2015 die japanischen Meisterschaften in ihrer Altersgruppe.[4][18]

Ergebnisse aus der ITTF-Datenbank (Auszug)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verband Veranstaltung Jahr Ort Land Einzel Doppel Mixed Team U-21
JPN Asian Cup 2018 Yokohama JPN 5. Platz
JPN Asienmeisterschaft 2017 Wuxi CHN letzte 32 Halbfinale
JPN ITTF World Tour 2018 Olmütz CZE Halbfinale Viertelfinale
JPN ITTF World Tour 2018 Panagjurischte BUL Halbfinale
JPN ITTF World Tour 2018 Geelong AUS Halbfinale
JPN ITTF World Tour 2018 Kitakyūshū JPN Gold Viertelfinale Viertelfinale
JPN ITTF World Tour 2018 Bremen GER letzte 32 Halbfinale
JPN ITTF World Tour 2017 Magdeburg GER letzte 32 Silber
JPN ITTF World Tour 2017 Olmütz CZE Gold
JPN ITTF World Tour 2017 Chengdu CHN Halbfinale Silber
JPN ITTF World Tour 2017 Neu Delhi IND Silber Halbfinale
JPN ITTF World Tour 2016 Tokio JPN Qual. Gold
JPN ITTF World Tour Grand Finals 2017 Astana KAZ Viertelfinale Viertelfinale
JPN Weltmeisterschaft 2018 Halmstad SWE Viertelfinale
JPN Weltmeisterschaft 2017 Düsseldorf GER Viertelfinale
JPN Jugend-Weltmeisterschaft 2016 Kapstadt RSA Gold Silber Gold

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Tischtennis-Wunderkind Harimoto - "Das ist schon ein bisschen krank" (abgerufen am 3. Juni 2017)
  2. a b Sie nennen ihn Wunderkind. sueddeutsche.de, 5. Juni 2017, abgerufen am 5. Juni 2017.
  3. WM-Sensation: 13-jähriger Japaner schockt Favoriten. swp.de, 1. Juni 2017, abgerufen am 5. Juni 2017.
  4. a b c 張本智和の両親は中国人?元プロ?国籍?妹?雄叫びチョレイの意味は?. In: Vous et conversation. 23. Juni 2017, abgerufen am 30. Juli 2017 (japanisch).
  5. a b c Jugend-WM: Tomokazu Harimoto jüngster Sieger aller Zeiten! mytischtennis.de, 8. Dezember 2016, abgerufen am 13. Dezember 2016.
  6. Sensationell: 11-Jähriger schlägt zwei Top 100-Spieler! mytischtennis.de, 21. Februar 2015, abgerufen am 13. Dezember 2016.
  7. Tomokazu Harimoto Causes Sensation, Youngest Ever to Reach Main Draw. ittf.com, 22. Oktober 2015, abgerufen am 13. Dezember 2016.
  8. Harimoto jüngster Hauptrundenteilnehmer der Geschichte. mytischtennis.de, 23. Oktober 2015, abgerufen am 6. Juni 2017.
  9. Japan Open: Zwölfjähriger Japaner auf Rekordjagd. mytischtennis.de, 16. Juni 2016, abgerufen am 13. Dezember 2016.
  10. ITTF WORLD TOUR: Harimotos Rekord für die Ewigkeit. tt-news.de, abgerufen am 13. Dezember 2016.
  11. Harimoto weiter auf Rekordjagd: Mit 13 Jahren im Finale! mytischtennis.de, 19. Februar 2017, abgerufen am 19. Februar 2017.
  12. Sensation: 13-jähriger Harimoto besiegt Jun Mizutani! mytischtennis.de, 1. Juni 2017, abgerufen am 1. Juni 2017.
  13. Record breaker, Tomokazu Harimoto, youngest ever. ittf.com, 27. August 2017, abgerufen am 27. August 2017.
  14. Tomokazu Harimoto jüngster Japan-Champion aller Zeiten. tt-news.de, abgerufen am 25. Januar 2018.
  15. Asian Cup: Harimoto gewinnt gegen Fan Zhendong! mytischtennis.de, 6. April 2018, abgerufen am 8. April 2018.
  16. Meilensteine: Tomokazu Harimotos Weg in die Top 10. mytischtennis.de, 11. Mai 2018, abgerufen am 13. Mai 2018.
  17. Harimoto schlägt Topchinesen und gewinnt Japan Open. mytischtennis.de, 10. Juni 2018, abgerufen am 10. Juni 2018.
  18. 張本美和. Butterfly, abgerufen am 30. Juli 2017 (japanisch).