Toni Eggert

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Toni Eggert Rennrodeln
Toni Eggert (2018)
Nation DeutschlandDeutschland Deutschland
Geburtstag 12. Mai 1988 (30 Jahre)
Geburtsort SuhlDeutschland Demokratische Republik 1949DDR Deutsche Demokratische Republik
Größe 191 cm
Gewicht 90 kg
Beruf Soldat
Karriere
Disziplin Doppelsitzer
Verein BRC Ilsenburg
Nationalkader seit 2008
Status aktiv
Medaillenspiegel
Olympia-Medaillen 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
WM-Medaillen 3 × Gold 3 × Silber 1 × Bronze
EM-Medaillen 5 × Gold 1 × Silber 1 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
0Bronze0 2018 Pyeongchang Doppelsitzer
FIL Rennrodel-Weltmeisterschaften
0Silber0 2012 Altenberg Doppelsitzer
0Gold0 2012 Altenberg Team
0Silber0 2013 Whistler Doppelsitzer
0Silber0 2016 Königssee Doppelsitzer
0Gold0 2017 Innsbruck-Igls Doppelsitzer
0Gold0 2017 Innsbruck-Igls Teamstaffel
0Bronze0 2017 Innsbruck-Igls Doppelsitzer Sprint
FIL Rennrodel-Europameisterschaften
0Bronze0 2012 Paramonowo Doppelsitzer
0Gold0 2013 Oberhof Doppelsitzer
0Gold0 2013 Oberhof Team
0Gold0 2016 Altenberg Doppelsitzer
0Gold0 2016 Altenberg Team
0Silber0 2017 Königssee Doppelsitzer
0Gold0 2018 Sigulda Doppelsitzer
Platzierungen im Rennrodel-Weltcup
 Gesamtweltcup DS 1. (2014/15, 2016/17, 2017/18)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Doppelsitzer 27 17 9
 Sprint Doppelsitzer 6 4 1
 Team-Staffel 12 0 1
letzte Änderung: 14. Februar 2018

Toni Eggert (* 12. Mai 1988 in Suhl) ist ein deutscher Rennrodler.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

mit Doppelpartner Sascha Benecken beim Gewinn der WM-Silbermedaille 2012 in Altenberg

Toni Eggert ist Sportsoldat in der Sportfördergruppe Oberhof und startet für den BRC Ilsenburg. Er betreibt Rennrodeln seit 2000. Mit Marcel Oster trat er seit 2003 im Doppelsitzer an. Beide waren schon als Junioren erfolgreich. Im Doppelsitzer gewannen sie zweimal, 2007 in Cesana Pariol und 2008 in Lake Placid, die Junioren-Weltmeisterschaften. Hinzu kommen ein Titel (2007) und ein zweiter Platz (2008) im Teamwettbewerb. Auch im Junioren-Weltcup erreichten sie große Erfolge. In der Saison 2005/06 erreichten sie den dritten Rang der Gesamtwertung, 2006/07 kamen sie auf den vierten Rang, 2007/08 gewannen sie die Gesamtwertung der Rennserie. In der letzten Junioren-Saison gewannen sie nicht nur die Gesamtwertung, sondern auch alle sechs Saisonrennen und zwei Rennen des Challenge-Cups. 2007 gewann Eggert mit seinem Partner auch den Titel bei den deutschen Juniorenmeisterschaften. Seit der Saison 2008/09 gehören beide dem deutschen B-Kader an und qualifizierten sich für den Start im Rennrodel-Weltcup. Dabei profitierten sie vom verletzungsbedingten Ausfall des Doppels André Florschütz/Torsten Wustlich. Gleich bei ihrem ersten Rennen konnte das Doppel als Achte unter die besten Zehn fahren. Es folgten zwei weitere Rennen mit derselben Platzierung. Für das vierte Rennen wurden Eggert/Oster von ihren direkten Konkurrenten um den Weltcup-Platz, Ronny Pietrasik und Christian Weise ersetzt, die jedoch als 15.-platzierte nicht an die Leistungen der Suhler anknüpfen konnten. Daraufhin starteten sie erneut in Cesana und erreichten als Siebtplatzierte ihr bislang letztes Resultat. Für den Rest der Saison ersetzte sie das nun wieder genesene Duo Florschütz/Wustlich.

2010 wurde Sascha Benecken Eggerts neuer Partner. Am 14. Januar 2012 gelang dem Doppel der erste Weltcup-Sieg in Oberhof. Am 10. Februar 2012 gewannen beide bei der Weltmeisterschaft in Altenberg die Silbermedaille im Doppel sowie zwei Tage später die Goldmedaille in der Team-Staffel. Dafür erhielten beide das Silberne Lorbeerblatt.

Auf der Heimbahn ihn Oberhof gewannen Eggert/Benecken bei der Europameisterschaft 2013 die Titel im Doppel und mit der Team-Staffel. Bei der Weltmeisterschaft 2013 in Whistler lagen wiederum Wendl/Arlt vor ihnen.

Lückenhaft In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
2013–2016 fehlt
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.

Am 13. Februar 2016 wurden Eggert/Benecken in Altenberg erneut Europameister; einen Tag später gewannen sie den Titel auch mit dem Team. Bei den Olympische Winterspielen in Pyeongchang gewann er am 14. Februar 2018 mit Benecken die Bronzemedaille.

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eggert entstammt einer sportbegeisterten Familie. Sein Großvater Walter Eggert nahm als Rennrodler an den Olympischen Winterspielen 1964 teil, der Vater Sven Eggert war 1985 mit René Friedl Rennrodel-Junioren-Europameister im Doppelsitzer. Er ist mit der Rennrodlerin Julia Taubitz liiert.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Toni Eggert – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Schlitten unterm Hintern, Kribbeln im Bauch, abgerufen am 26. Februar 2017.