Toni Tapalović

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Toni Tapalović
Personalia
Geburtstag 10. Oktober 1980
Geburtsort GelsenkirchenDeutschland
Größe 185 cm
Position Tor
Junioren
Jahre Station
1985–1990 Fortuna Gelsenkirchen
1990–1999 FC Schalke 04
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1998–2002 FC Schalke 04 Amat. 70 0(0)
1999–2002 FC Schalke 04 0 0(0)
2002–2004 VfL Bochum 0 0(0)
2002–2003 VfL Bochum Amat. 19 0(0)
2004–2005 KFC Uerdingen 05 26 0(0)
2005–2006 Kickers Offenbach 0 0(0)
2006–2009 FC Schalke 04 II 21 0(0)
2010–2011 1. FSV Mainz 05 II 5 0(0)
Stationen als Trainer
Jahre Station
2011–2023 FC Bayern München (Torwarttrainer)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Toni Tapalović (* 10. Oktober 1980 in Gelsenkirchen) ist ein deutscher Torwarttrainer und ehemaliger Fußballtorwart. Von der Saison 2011/12 bis zum Januar 2023 stand er beim FC Bayern München unter Vertrag.[1]

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Gelsenkirchen geboren, begann Tapalović fünfjährig bei Fortuna Gelsenkirchen, einem Sportverein aus dem Stadtteil Ückendorf, mit dem Fußballspielen. 1990 wechselte er in die Jugendabteilung des FC Schalke 04 und rückte 1998 als A-Jugendlicher in die Amateurmannschaft auf, für die er bis 2002 zum Einsatz kam. 1999 erhielt er einen bis zum 30. Juni 2001 gültigen Profivertrag,[2] zog sich jedoch im August 1999 eine Knieverletzung am Innenmeniskus zu.[3] Nach einem weiteren Jahr wechselte er 2002 zum VfL Bochum, bei dem er bis zum 28. Januar 2004 tätig war. Bei beiden Bundesligisten blieb er als Ersatztorhüter ohne Bundesligaspielpraxis. Im Januar 2004 wechselte er zum KFC Uerdingen 05 in die Regionalliga Nord, war dort bis zum 30. Juni 2005 tätig und absolvierte in beiden Spielzeiten jeweils 13 Punktspiele.[4] Sein erstes Spiel bestritt er am 28. Februar 2004 (20. Spieltag) beim 3:0-Sieg im Auswärtsspiel gegen Holstein Kiel. Bei den Auswärtsspielen in Lübeck (0:2) und bei Hertha BSC II (0:1) im April 2005 wurde Tapalović jeweils rund zwanzig Minuten vor Spielende als Stürmer eingewechselt, da seine Mannschaft aufgrund diverser Verletzungen keine Feldspieler mehr zur Verfügung hatte.[5]

Nachdem er im Anschluss an sein Uerdinger Engagement fünf Monate vereinslos gewesen war, nahm ihn der Zweitligist Kickers Offenbach unter Vertrag, bei dem er allerdings ohne Einsatz blieb.[6] 2006 kehrte er zum FC Schalke 04 zurück und – nach dem Weggang von Frank Rost im Januar 2007 – rückte als Ersatztorhüter wieder in den Profikader auf. In drei Spielzeiten bestritt er 21 Punktspiele für die zweite Mannschaft. Nach einem Jahr ohne Verein schloss er sich zur Saison 2010/11 der zweiten Mannschaft des 1. FSV Mainz 05 an, für die er fünf Punktspiele in der viertklassigen Regionalliga absolvierte. Im Oktober 2010 zog er sich während eines Testspiels einen Kreuzbandriss und einen Riss des Innenbandes zu und musste für sechs Monate pausieren,[7][8] was ihn veranlasste, seine aktive Torwartkarriere zu beenden.

Ab der Saison 2011/12 stand er als Torwarttrainer des FC Bayern München unter Vertrag und trainierte u. a. Manuel Neuer, den er aus gemeinsamen Gelsenkirchener Spielerzeiten kennt[9] und den er bereits bei Schalke 04 im Nachwuchsbereich und als Torwartkollege gecoacht hatte, sowie auch Sven Ulreich.[10] Neuer sagte über Tapalović 2013 in einem Interview mit der Zeitschrift 11 Freunde: „Der Torwart, der ich heute bin, bin ich auch dank Toni Tapalovic. Er hat mich mitentwickelt.“[11] Unter Tapalović war er von 2013 bis 2016 viermal hintereinander als Torhüter in der FIFA FIFPro World XI vertreten.[10]

Am 23. Januar 2023 wurde er beim FC Bayern mit sofortiger Wirkung entlassen. Als Grund für die Freistellung nannte Sportvorstand Hasan Salihamidžić „Differenzen über die Art und Weise der Zusammenarbeit.“[12][13]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

als Spieler

als Torwarttrainer

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Toni Tapalović ist der jüngere Bruder des ehemaligen kroatischen Nationalspielers Filip Tapalović.[14]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. https://www.faz.net/aktuell/sport/fussball/bundesliga/fc-bayern-muenchen-entlaesst-torwart-trainer-von-manuel-neuer-18624596.html
  2. Auch die Zukunft zweier Jugendspieler des FC Schalke 04 hat sich entschieden (Memento vom 1. Dezember 2015 im Internet Archive) auf der Website des FC Schalke 04, 22. April 1999
  3. Hiobsbotschaft für Nachwuchsprofi Toni Tapalović (Memento vom 9. September 2012 im Webarchiv archive.today) auf der Website des FC Schalke 04, 10. August 1999.
  4. Toni Tapalovic. Abgerufen am 8. März 2017.
  5. VfB Lübeck – KFC Uerdingen 05, 05.04.2005 – Regionalliga Nord (bis 07/08) – Spielbericht | Transfermarkt. (transfermarkt.de [abgerufen am 8. März 2017]).
  6. Mitteilung auf diesportlerei.com
  7. Mainzer Ersatztorwart fällt sechs Monate aus (Memento des Originals vom 7. Mai 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.derwesten.de auf derwesten.de, 11. Oktober 2010
  8. Mainzer Ersatztorwart fällt sechs Monate aus auf Spox.com, 11. Oktober 2010
  9. Gnome, Jünger und ein König, 11freunde.de, 1. Februar 2017
  10. a b Toni Tapalović: Neuers Trainer-Freund soll Nübel aufbauen, bild.de, 7. Januar 2020
  11. Danke, Toni! Der Bayern-Keeper lobt seinen Kumpel und Torwarttrainer Toni Tapalovic und berichtet von Lehren, die er aus Niederlagen gezogen hat., tz.de, 1. März 2013
  12. FC Bayern stellt Toni Tapalović frei, fcbayern.com, 23. Januar 2023
  13. https://www.faz.net/aktuell/sport/fussball/bundesliga/fc-bayern-muenchen-entlaesst-torwart-trainer-von-manuel-neuer-18624596.html
  14. Fußball-Brüder, Traum oder Trauma? auf stern.de, 6. Mai 2003