Tony Popovic

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tony Popovic
Tony Popovic.jpg
Personalia
Name Anthony Popovic
Geburtstag 4. Juli 1973
Geburtsort SydneyAustralien
Größe 194 cm
Position Abwehrspieler
Junioren
Jahre Station
Fairvale High School
Sydney United
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1989–1997 Sydney United 162 (15)
1994 → Canberra FC (Leihe) 5 0(1)
1997–2001 Sanfrecce Hiroshima 109 (17)
2001–2006 Crystal Palace 119 0(7)
2006–2007 al-Arabi 17 0(3)
2007–2008 Sydney FC 27 0(1)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
Australien U-17
Australien U-20
Australien U-23
1995–2006 Australien 58 (08)
Stationen als Trainer
Jahre Station
2008–2011 Sydney FC (Co-Trainer)
2011–2012 Crystal Palace (Co-Trainer)
2012–2017 Western Sydney Wanderers FC
2017 Kardemir Karabükspor
2018– Perth Glory
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: Karriereende

Anthony „Tony“ Popovic (* 4. Juli 1973 in Sydney, kroatische Schreibweise des Nachnamens: Popović, [ˈpɔːpɔʋitɕ]) ist ein ehemaliger australischer Fußballspieler kroatischer Abstammung, der auf der Position eines Abwehrspielers zum Einsatz kam. Er absolvierte über fünfzig Länderspiele für die australische Fußballnationalmannschaft, mit der er an der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland teilnahm. Auf Vereinsebene spielte er neben Australien auch in Japan, England und Katar.

Nach dem Ende seiner aktiven Karriere schlug er eine Trainerlaufbahn ein.

Spielerkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Popovic begann seine Karriere im Jahre 1989 bei Sydney United, für die er bis 1997 spielte. Im Jahre 1994 wurde er an den Canberra FC verliehen, kam aber im selben Jahr wieder nach Sydney zurück. Im Jahre 1997 wechselte er für fünf Jahre nach Japan zu Sanfrecce Hiroshima. 2001 folgte dann der Schritt in die zweite englische Liga, wo er beim Londoner Verein Crystal Palace zum Einsatz kam. In der Saison 2004/05 spielte er ein Jahr mit dem Team in der Premier League, bevor der Verein wieder in die zweite Liga absteigen musste. Zwischenzeitlich wurde Popovic zum Kapitän der Mannschaft.[1] Nachdem der Vertrag am Ende der Saison 2005/06 ausgelaufen war, wechselte er im Sommer 2006 nach Katar zu al-Arabi, die er zur Sommerpause vor der Saison 2007/08 wieder verließ, um in sein Heimatland zurückzukehren. Von 2007 bis November 2008 war er für den Sydney FC aktiv. Danach beendete er seine Karriere als Fußballspieler.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ab 1989 durchlief Tony Popovic die verschiedenen Jugendauswahlen Australiens und war 1992 auch Mitglied der australischen Mannschaft bei den Olympischen Spielen in Barcelona. Von 1995 bis 2006 gehörte er fest zur australischen A-Nationalmannschaft, wo er zu 58 Einsätzen, sowie acht Toren kam. Im Jahre 2005 konnte er mit dem Team die zweite Qualifikation für eine Fußball-Weltmeisterschaft nach 1974 feiern. Im folgenden Jahr gehörte er auch zum australischen WM-Aufgebot beim Turnier in Deutschland 2006 und kam im Vorrundenspiel gegen die brasilianische Mannschaft zum Einsatz. 1996, 2000 und 2004 konnte er mit seinem Land zudem den OFC-Nationen-Pokal gewinnen. Mit einem Freundschaftsspiel im Oktober 2006 gegen Paraguay beendete Popovic seine internationale Karriere. Auch für seine langjährigen Nationalmannschaftsgefährten Zeljko Kalac, Stan Lazaridis und Tony Vidmar war dies das Abschiedsspiel.[2]

Trainerkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 2008 bis 2011 war Popovic Assistenztrainer beim Sydney FC. In der Saison 2011/12 war er mit dem Crystal Palace F.C. bei einem weiteren seiner früheren Vereine als Co-Trainer angestellt und erreichte mit dem damaligen englischen Zweitligisten den 17. Tabellenplatz in der aus 24 Vereinen bestehenden Liga. 2012 wurde er Cheftrainer des neugegründeten Franchise Western Sydney Wanderers FC. Während seiner Amtszeit erreichte er dreimal die Vizemeisterschaft. 2013 gewann er mit seinem Team die reguläre Saison der australischen A-League und 2014 gewann er die asiatische Champions League. Im Oktober 2017 verließ er die Mannschaft und übernahm Kardemir Karabükspor in der türkischen Süper Lig. Dort erreichte er in der Saison 2017/18 nur einen Sieg aus acht Spielen und wurde nach zwei Monaten wieder entlassen. Im Mai 2018 wurde er neuer Cheftrainer von Perth Glory, mit denen er 2019 erneut die reguläre Saison der A-League gewann.

Persönliches[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Popovics Söhne Kristian (* 2001) und Gabriel (* 2003) sind ebenfalls professionelle Fußballspieler.[3]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Aidan Ormond: Popa's Euro Coach Dream. In: ftbl.com.au. 18. August 2008, abgerufen am 10. August 2020 (englisch).
  2. Australia draw with Paraguay. In: myfootball.com.au. 8. Oktober 2006, abgerufen am 11. August 2020 (englisch).
  3. Trainerprofil Popovics bei transfermarkt.de. Letzter Abruf: 11. August 2020.