Tony Yayo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tony Yayo (2007)

Tony Yayo (* 31. März 1978 in Queens, New York City; eigentlich Marvin J. Bernard) ist ein amerikanischer Rapper. Zusammen mit 50 Cent war er 1998 Mitgründer der Gruppe G Unit. Er hat eine Tochter mit Namen Maniyah.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tony Yayo, 50 Cent und Lloyd Banks wuchsen im gleichen Stadtteil New Yorks, in Queens, auf. Er arbeitete auch mit The Game zusammen und unterstützte ihn auf seinem Album The Documentary mit dem Lied Runnin'. Seitdem er die G Unit jedoch verließ, haben beide Streit. Game versuchte später, erneut Kontakt zu 50 Cent aufzunehmen, Tony Yayo lehnte stellvertretend für 50 Cent allerdings ab. Sein Pseudonym ist an die Hauptrolle Tony Montana im Film Scarface und das in dem Film häufig verwendete spanische Wort für Kokain llello (ausgesprochen wie Yayo) angelehnt. Auch spielte er in einigen Filmen mit. Nach dem schweren Erdbeben in Haiti 2010 half er den betroffenen Menschen und erinnerte daran, diese nicht schnell wieder zu vergessen.

Erstmals zu hören war er auf der Mixtape-Collection G Unit Radio von DJ Whoo Kid. Später wirkte er noch an dem Werk Guess Who’s Back Again mit. Aufgrund einer Verurteilung wegen illegalen Waffenbesitzes und Kautionsflucht war er von 2003 bis Anfang 2004 in Haft und konnte sich nicht am G Unit-Debütalbum Beg for Mercy 2003 beteiligen. Während dieser Haftstrafe rief G Unit die „Free Yayo“-Kampagne ins Leben. An der Kampagne beteiligte sich unter anderem auch Eminem. Im Sommer 2005 brachte Tony Yayo ein Solo-Album, das den Titel Thoughts Of A Predicate Felon trägt, heraus. Das Album konnte mit 216.000 Verkäufen in der ersten Woche die Position 2 der U.S. Charts erreichen. Mittlerweile hat es mit über einer Million verkauften Alben den Platin-Status in den U.S.A. erreicht. Für Juni 2011 war ein neues, bisher namenloses Album angekündigt. Es wurde allerdings bis 2012 zurückgestellt. Die erste Single daraus heißt „Pass the Patron“, auf der 50 Cent als Feature vorhanden ist und erreichte Platz 48 der U.S. Hot Rap Songs. Die zweite Single des Album heißt Haters. Auf dem Track sind 50 Cent, Shawty Lo, Kidd Kidd & Roscoe Dash gefeatured. Sie erreichte Platz 112 der U.S. R&B Charts.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen [1] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
2005 Thoughts of a Predicate Felon 34
(3 Wo.)
58
(3 Wo.)
41
(2 Wo.)
2
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: 30. August 2005

Mixtapes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • S.O.D., 2008
  • Black Friday, 2008
  • Bloody Xmas, 2008
  • The Swine Flu, 2009
  • Swine Flu Pt. 2, 2009
  • Public Enemies, 2009
  • Gangsta’s Paradise, 2009
  • Gun Powder Guru, 2010
  • Gun Powder Guru 2, The Remixes, 2010
  • Hawaiian Snow, 2010
  • Gun Powder Guru 3, 2011
  • El Chapo, 2011
  • Meyer Lanksy, 2011
  • Gun Powder Guru 4, 2011
  • El Chapo 2, 2012
  • Sex, Drugs & Hip-Hop, 2012
  • Godfather of the Ghetto, 2013
  • El Chapo 3, 2015

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen [1] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
2005 So Seductive
Thoughts of a Predicate Felon
28
(4 Wo.)
48
(15 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. Mai 2005
feat. 50 Cent

ohne Chartplatzierung:

  • 2005: Drama Setter (feat. Eminem und Obie Trice)
  • 2005: Curious (feat. Joe)
  • 2005: I Know You Don’t Love Me (feat. G Unit)
  • 2010: Pass the Patron (feat. 50 Cent)
  • 2011: Haters (feat. 50 Cent, Shawty Lo und Roscoe Dash)
  • 2012: I Just Wanna (feat. 50 Cent)

mit G Unit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: G Unit#Diskografie

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Chartquellen: DE AT CH UK US