Top Model of the World

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Top Model of the World ist ein internationaler Modelwettbewerb, auf dem das „bedeutendste“ weibliche Model gesucht wird, das unabhängig, talentiert und modebewusst ist. Der Wettbewerb startete 1993 in Miami, veranstaltet von der Globana Group als Konkurrenz zum Supermodel of the World by FORD Models. 1996 übernahm die WBO, World Beauty Organization S.A. aus Panama die Rechte an der Wahl und wurde erstmals in Deutschland veranstaltet. 2005 und 2006 fand die Wahl in Asien (China) statt. Erstmals überhaupt in einem moslemischen Land fand die Top Model of the World Wahl 2007 in Hurghada, Ägypten statt. Danach wieder abwechselnd in Deutschland und Ägypten. 2019 ist die 26. edition für January 2020 in Ägypten geplant.

Siegerinnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Name Land Austragungsort
1993 Francesca Bologna ItalienItalien Italien Miami, Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA
1994 Claudine Obert FrankreichFrankreich Frankreich Miami, Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA
1995 Jacqueline Aguilera VenezuelaVenezuela Venezuela Miami, Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA
1996 Seline Mendez Dominikanische RepublikDominikanische Republik Dominikanische Republik Koblenz, DeutschlandDeutschland Deutschland
1997 Franziska Schaub DeutschlandDeutschland Deutschland Legden, DeutschlandDeutschland Deutschland
1998 Michelle Khan Trinidad und TobagoTrinidad und Tobago Trinidad und Tobago Magdeburg, DeutschlandDeutschland Deutschland
1999 Suzana Fabriová SlowakeiSlowakei Slowakei Frankfurt/M., DeutschlandDeutschland Deutschland
2000 Yeliz Celiskan TurkeiTürkei Türkei Vreden, DeutschlandDeutschland Deutschland
2001 Renata Janetková TschechienTschechien Tschechien Kaiserslautern, DeutschlandDeutschland Deutschland
2002 Natascha Börger DeutschlandDeutschland Deutschland Aachen, DeutschlandDeutschland Deutschland
2003 Nihan Akkus TurkeiTürkei Türkei Aachen, DeutschlandDeutschland Deutschland
2004 Sun Na China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China Karlsruhe, DeutschlandDeutschland Deutschland
2005 Dominika van Santen VenezuelaVenezuela Venezuela Humen, China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China
2006 Natália Guimarães[1] BrasilienBrasilien Brasilien Kunming, China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China
Michelle de Leon PhilippinenPhilippinen Philippinen
2007 Alessandra Alores DeutschlandDeutschland Deutschland Hurghada, AgyptenÄgypten Ägypten
2008 Débora Lyra BrasilienBrasilien Brasilien Berlin, DeutschlandDeutschland Deutschland
2009 Carolina Rodríguez KolumbienKolumbien Kolumbien Dortmund, DeutschlandDeutschland Deutschland
2010 Loredana Salanta RumänienRumänien Rumänien Heringsdorf, DeutschlandDeutschland Deutschland
2011 Luna Voce ItalienItalien Italien Dortmund, DeutschlandDeutschland Deutschland
2012 Monica Palacios KolumbienKolumbien Kolumbien Rotes Meer, AgyptenÄgypten Ägypten
2013 Tania Valencia Cuero KolumbienKolumbien Kolumbien Rotes Meer, AgyptenÄgypten Ägypten
2014 Carolina Rodriguez Ferrero KolumbienKolumbien Kolumbien Nordrhein-Westfalen, DeutschlandDeutschland Deutschland
2015 Elena Kosmina UkraineUkraine Ukraine Rotes Meer, AgyptenÄgypten Ägypten
2016 Margo Cooper BulgarienBulgarien Bulgarien Bremen, DeutschlandDeutschland Deutschland
2017 Julia Gershuin UkraineUkraine Ukraine Rotes Meer, AgyptenÄgypten Ägypten
2018 Janet Leyva PeruPeru Peru Rotes Meer, AgyptenÄgypten Ägypten

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Natália Guimarães trat zurück. An ihre Stelle rückte die Zweitplatzierte, Michelle de Leon.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]