Toponom

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Mit Toponom (von altgriechisch τόπος tópos, deutsch ‚Ort‘ und altgriechisch νόμος -nómos, deutsch ‚Gesetz‘; engl. toponomics) kann man die Gesamtheit der molekularen Netzwerke der Zellen und Gewebe, ihr funktionelles Proteinmuster bezeichnen. Der neue Begriff wurde in Entsprechung zu Genom gebildet, der Gesamtheit der Gene, der Erbanlagen. Er führt zusätzlich topologische Gesichtspunkte in die Beschreibung der höchst dynamischen (veränderlichen) und komplexen (vielschichtigen) biologischen Systeme ein. Das Wort Toponom wurde von Walter Schubert bei der Beschreibung von neuronalen Netzwerken im Zusammenhang der Proteomforschung eingeführt.[1] Der englische Begriff Toponomics ist darüber hinaus ein kommerziell verwendeter Markenname.[2]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • W. Schubert: Topological proteomics, toponomics, MELK-technology. In: Adv. Biochem. Eng. Biotechnol. 83, 2003, S. 189–209. PMID 12934931.
  • W. Schubert, B. Bonnekoh, A. J. Pommer, L. Philipsen, R. Böckelmann, Y. Malykh, H. Gollnick, M. Friedenberger, M. Bode, A. W. Dress: Analyzing proteome topology and function by automated multidimensional fluorescence microscopy. In: Nat Biotechnol. 24(10), 2006, S. 1270–1278. PMID 17013374.
  • B. Bonnekoh, Y. Malykh, R. Böckelmann, S. Bartsch, A. J. Pommer, H. Gollnick: Profiling lymphocyte subpopulations in peripheral blood under efalizumab treatment of psoriasis by multi epitope ligand cartography (MELC) robot microscopy. In: European Journal of Dermatology. 16(6), 2006, S. 623–635. PMID 17229602.
  • B. Bonnekoh, A. J. Pommer, R. Böckelmann, H. Hofmeister, L. Philipsen, H. Gollnick: Topo-proteomic in situ analysis of psoriatic plaque under efalizumab treatment. In: Skin Pharmacology and Physiology. 20(5), 2007, S. 237–252. PMID 17587888.
  • U. Berndt, S. Bartsch, L. Philipsen, S. Danese, B. Wiedenmann, A. U. Dignass, M. Hämmerle, A. Sturm: Proteomic analysis of the inflamed intestinal mucosa reveals distinctive immune response profiles in Crohn's disease and ulcerative colitis. In: J Immunol. 179(1), 2007, S. 295–304. PMID 17579049.
  • U. Berndt, L. Philipsen, S. Bartsch, B. Wiedenmann, D. C. Baumgart, M. Hämmerle, A. Sturm: Systematic high-content proteomic analysis reveals substantial immunologic changes in colorectal cancer. In: Cancer Research. 68(3), 2008, S. 880–888. PMID 18245490.
  • A. K. Somani, N. Somani: Toponomics: visualizing cellular protein networks in health and disease--'A single picture is worth more than a thousand words!'. In: Journal of Cutaneous Pathology. 35(8), 2008, S. 791–793. PMID 18687076.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. smp-proteomics.de
  2. findownersearch.com

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]