Torbjörn Iwan Lundquist

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Torbjörn Iwan Lundquist (* 30. September 1920 in Stockholm; † 1. Juli 2000 in Grillby) war ein schwedischer Komponist und Dirigent.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lundquist war Schüler von Dag Wirén und Issai Dobrowen. Von 1949 bis 1956 war er Dirigent des Schlosstheater Drottningholm, danach war er vorwiegend als Gastdirigent verschiedener Orchester aktiv.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lundquist komponierte zwei Opern, neun Sinfonien, ein Klavierkonzert, kammermusikalische Werke, Schauspiel- und Filmmusiken und Lieder. Daneben komponierte er mehrere künstlerisch anspruchsvolle Werke für das Akkordeon: ein Kammerkonzert für Akkordeon und Orchester, das Duell für Akkordeon und Schlagzeug, Bewegungen für Akkordeon und Streichquartett sowie Metamorphosen und Inventionen für Akkordeon solo.

Diskografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sinfonie Nr. 7 „Humanity“. Dag Hammarskjöld im memoriam Caprice CAP 21419, 1991

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]