Tordesillas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die spanische Stadt. Zu anderen Bedeutungen siehe Tordesillas (Begriffsklärung).
Gemeinde Tordesillas
Wappen Karte von Spanien
Wappen von Tordesillas
Tordesillas (Spanien)
Finland road sign 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: Kastilien-León
Provinz: Valladolid
Comarca: Tierra del Vino
Koordinaten 41° 30′ N, 5° 0′ WKoordinaten: 41° 30′ N, 5° 0′ W
Höhe: 702 msnm
Fläche: 141,95 km²
Einwohner: 8.936 (1. Jan. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 62,95 Einw./km²
Postleitzahl: 47100
Gemeindenummer (INE): 47165 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine
Verwaltung
Bürgermeister: José Antonio González Poncela (PSOE) (seit 2011)
Website: www.tordesillas.es
Plaza Mayor

Tordesillas [toɾðeˈsiʎas] in der Provinz Valladolid der autonomen Region Kastilien-León ist eine spanische Stadt am steilen Ufer des Duero in der sonst flachen kastilischen Ebene. Sie liegt auf 704 m über dem Meer und hat 8936 Einwohner (Stand 1. Januar 2015).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1494 – zwei Jahre nach der offiziellen Entdeckung der Neuen Welt durch Kolumbus – wurde die Stadt Schauplatz für den Vertrag von Tordesillas zwischen den Königreichen Spanien und Portugal. Bereits 1493 hatte Papst Alexander VI. die Neue Welt zwischen den beiden Ländern entlang einer Demarkationslinie aufgeteilt, die westlich der Kapverdischen Inseln in Nord-Süd-Richtung verlief. Zugunsten von Portugal wurde diese Grenzziehung im Vertrag von Tordesillas weiter nach Westen verschoben.

Die spanische Königin Johanna die Wahnsinnige wurde hier von ihrem Vater Ferdinand II. nach dem Tode ihres Ehemanns Philipp dem Schönen 1506 im Convento de Santa Clara, einem ehemaligen Palast, der seit 150 zu einem Kloster umgestaltet war, eingesperrt. Angeblich hatte sie über dem frühen Tod ihres Gatten ihren Verstand verloren und bewahrte seinen Leichnam in ihren Räumen auf, um sich davon zu überzeugen, dass er noch schliefe. Auch ihr Sohn König Karl I., der spätere deutsche Kaiser Karl V., beendete ihre Gefangenschaft bis zu ihrem Tode 1555 nicht mehr. Obwohl sie nach dem Tode ihrer Mutter Isabella I. 1504 zeitweilig Mitregentin gewesen war, wurde sie zunächst im Kloster Santa Clara, später in der Capilla Real in Granada zusammen mit ihren Eltern begraben und nicht in der Ruhestätte der spanischen Monarchie seit Karl V., den Panteones del Escorial.

Die Stadt von der Duero-Brücke aus gesehen

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lanzenjagd und Tod des Stiers

Tordesillas ist Schauplatz des alljährlichen Turniers El Toro de la Vega. Dabei wird am ersten Dienstag nach dem Fest der allerheiligsten Jungfrau Maria (8. September) ein Stier in den Ebenen (la vega) außerhalb Tordesillas mit Lanzenstichen zu Tode gebracht. [2] Das auf ein Dekret von Peter I. anlässlich der Feier der Geburt seiner Tochter Isabel im Jahr 1355 zurückgehende Turnier zieht regelmäßig Tausende Schaulustige aus dem In- und Ausland an. [3]

Jedes Jahr gibt es zu diesem mittelalterlichen Spektakel in sämtlichen Medien zahlreiche Äußerungen von Befürwortern und Gegnern. Die Zahl der Gegner diese grausamen Spektakels steigt allerdings mit jedem Jahr. 2012 wurden 71.000 ablehnende Unterschriften von der Partido Animalista, einer spanischen Tierschutz-Organisation gesammelt. [4] Im Jahr 2015 wurden bereits 120.000 Unterschriften gegen das Stiertreiben gesammelt. Außerdem demonstrierten Anhänger verschiedener linker Gruppen auf der Puerta de Sol in Madrid. Der Bürgermeister von Tordesillas erhielt wegen seiner positiven Haltung dem Stierkampf gegenüber bereits mehrere Morddrohungen und muss regelmäßig von der Polizei vor Demonstranten geschützt werden.[5]

Duero-Brücke bei Tordesillas

Im Mai 2016 erließ die regionale Regierung von Castilla und León ein Dekret, das den Tod des Stiers währendes Turniers und in der Öffentlichkeit untersagt. Spanische Tierschützer und Spitzenpolitiker feierten dies, während der Bürgermeister und die Opposition im Rathaus noch am selben Tag ihre Empörung äußerten. Laut dem Dekret sollen die traditionellen Feste den im 21. Jahrhundert vorherrschenden Meinungen und Ansichten angepasst werden, hieß es als Begründung. Das Dekret wurde später als Gesetzt angenommen. [6]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).
  2. Mittelalterliche Stierquälerei löst Proteste aus. derstandard.at. 11. September 2012. Abgerufen am 3. Juni 2013.
  3. El Toro de la Vega (spanisch) tordesillas.net. Abgerufen am 3. Juni 2013.
  4. 71.000 firmas contra el Toro de la Vega (spanisch) PACMA. 19. Juni 2012. Abgerufen am 3. Juni 2013.
  5. Spanien: Sozialistischer Bürgermeister befürwortet Stierkampf in Tordesillas. Abgerufen am 15. September 2015.
  6. "La prohibición de matar en público al Toro de la Vega se convierte en ley". In: El País vom 8. Juni 2016, am 10. Juni 2016 abgerufen

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Tordesillas – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien