Toronto International Film Festival 2016

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Misc 04 (15311051571).jpg
Antoine Fuqua (29146083673).jpg
Antoine Fuqua, der Regisseur des Erföffnungsfilms Die glor­rei­chen Sieben, bei der Premiere

Das 41. Toronto International Film Festival fand von 8. bis 18. September 2016 statt.[1] Ab 26. Juli 2016 waren die ersten Filme bekanntgegeben worden, darunter der Eröffnungsfilm Die glorreichen Sieben von Antoine Fuqua.[2] Unter anderem feierte die Filme Deepwater Horizon von Peter Berg, All I See Is You von Marc Forster, American Pastoral von Ewan McGregor, LBJ von Rob Reiner, Lion – Der lange Weg nach Hause von Garth Davis, Planetarium von Rebecca Zlotowski, Queen of Katwe von Mira Nair, The Secret Scripture von Jim Sheridan und A United Kingdom von Amma Asante auf dem Toronto International Film Festival 2016 ihre Weltpremiere. In der Sektion Discovery feierte die deutsche Koproduktion Kati Kati Weltpremiere. Insgesamt wurden 397 Filme vorgestellt, darunter 101 Kurzfilme. 138 Filme feierten im Rahmen des Festivals ihre Weltpremiere.[3] Der Film La La Land von Damien Chazelle wurde am Abschlussabend des Filmfestivals nach einer Wahl durch das Publikum mit dem Grolsch People's Choice Award ausgezeichnet.[4]

Programm[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Opening Night[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Schauspieler Ahna O' Reilly und Danny Huston bei der Premiere des Films All I See Is You Die Schauspieler Ahna O' Reilly und Danny Huston bei der Premiere des Films All I See Is You
Die Schauspieler Ahna O' Reilly und Danny Huston
bei der Premiere des Films All I See Is You
Sasha Lane (29669508886).jpg
Sasha Lane bei der Premiere von American Honey
Ryan Gosling (29544796642).jpg
Ryan Gosling bei der Premiere des Films La La Land
Amy Adams (29685993842).jpg
Michael Shannon (29172996613).jpg
Armie Hammer (29716081281).jpg


Die Schauspieler Amy Adams, Michael Shannon und Armie Hammer bei der Premiere des Films Nocturnal Animals
Scarlett Johansson bei der Premiere von Sing
Austin Stowell und Tim Blake Nelson bei der Premiere des Films Colossal Austin Stowell und Tim Blake Nelson bei der Premiere des Films Colossal
Austin Stowell und Tim Blake Nelson bei der Premiere
des Films Colossal
Fisher Stevens bei der Premiere des Films Before the Flood

Als Eröffnungsfilm wurde Die glorreichen Sieben von Antoine Fuqua gewählt.[5] Zur Vorstellung des Films an exponierter Stelle sagten die Organisatoren, mit seinen vielfältigen Besetzung und einer fesselnden Inszenierung definiere der Film die Epik des Western unserem Zeitalter entsprechend neu.[6] Auch die Kritiker meinten vielfach, bei der Besetzung handele es sich um eine Zusammenstellung verschiedenster Ethnien, die das Kino gerade brauche.[7] Scott Feinberg von The Hollywood Reporter bemerkte, das gesamte Toronto International Film Festival habe 2016 im Zeichen der Diversität gestanden.[8] Neben dem afroamerikanischen Regisseur Antoine Fuqua waren bei der Premiere des Films auch einige der Glorreichen Sieben anwesend, darunter der mexikanische Schauspieler Manuel Garcia-Rulfo und der koreanische Schauspieler Byung-hun Lee.

Gala Presentations[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Special Presentations[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vanguard (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

TIFF Docs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Short Cuts Canada[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wavelengths[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Discovery[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Sektion Discovery wurden Filme mit zukunftsorientierter Ausrichtung gezeigt.[9][10]

Next Wave[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kelly Fremon Craig stellte ihren Film The Edge of Seventeen vor

Die Filme in der Sektion Next Wave sind auf ein jüngeres Publikum ausgerichtet.[11]

Midnight Madness[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Julie Estelle bei der Premiere von Headshot

In der Sektion Midnight Madness wurden Action-, Horror- und Fantasyfilme vorgestellt.[12][13]

Platform[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Schauspieler Mahershala Ali bei der Premiere des Films Moonlight

Die Sektion Platform war auf die Arbeit der Regisseure fokussiert.[14]

TIFF Kids[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Ramen von TIFF Kids wurden Kinderfilme gezeigt.[9]

Schlussfilm[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Auszeichnung mit dem Grolsch People's Choice Award: La La Land von Damien Chazelle
  • Auszeichnung mit dem Grolsch People’s Choice Midnight Madness Award: Free Fire von Ben Wheatley
  • Auszeichnung mit dem Grolsch People’s Choice Documentary Award: I Am Not Your Negro von Raoul Peck
  • Auszeichnung mit dem Short Cuts Award for Best Canadian Short Film: Mutants von Alexandre Dostie
  • Auszeichnung mit dem Short Cuts Award for Best Short Film: Imago von Ribay Gutierrez
  • Auszeichnung mit dem City of Toronto Award for Best Canadian First Feature Film: Old Stone von Johnny Ma
  • Auszeichnung mit dem Canada Goose Award for Best Canadian Feature Film: Those Who Make Revolution Halfway Only Dig Their Own Graves von Mathieu Denis und Simon Lavoie
  • Auszeichnung mit dem Prize of the International Federation of Film Critics (FIPRESCI) in der Sektion Discovery: Kati Kati von Mbithi Masya
  • Auszeichnung mit dem Prize of the International Federation of Film Critics (FIPRESCI) in der Sektion Special Presentations: I Am Not Madame Bovary von Feng Xiaogang
  • Auszeichnung mit dem NETPAC Award for World or International Asian Film Premiere: In Between von Maysaloun Hamoud
  • Auszeichnung mit dem Toronto Platform Prize: Jackie von Pablo Larraín
  • Auszeichnung mit dem Dropbox Discovery Programme Filmmakers Award: Jeffrey von Yanillys Perez[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Toronto International Film Festival 2016 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Toronto International Film Festival In: tiff.net. Abgerufen am 3. August 2016.
  2. Eric Wainwright: TIFF to open 2016 festival with star-studded remake In: dailyhive.com, 26. Juli 2016.
  3. Jessica Wong und Zulekha Nathoo: TIFF seeks to evolve and stay relevant as it opens with The Magnificent Seven In: cbc.ca, 8. September 2016.
  4. a b Announcing the TIFF '16 Award Winners In: tiff.net, 18. September 2016.
  5. Get Ready for Infinite Views at TIFF16 In: tiff.net. Abgerufen am 3. August 2016.
  6. The Magnificent Seven (Memento des Originals vom 14. Juli 2017 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.tiff.net In: tiff.net. Abgerufen am 20. September 2016.
  7. Hoai-Tran Bui: 'The Magnificent Seven' has the racially diverse cast we need In: USA Today, 18. Juli 2016.
  8. Scott Feinberg: Toronto: Academy President on Diversity Push — 'If You Don't Set a Big Goal, What Is the Point?' In: The Hollywood Reporter, 10. September 2016.
  9. a b Kate Erbland: TIFF 2016 Announces Discovery Lineup, ‘In Conversation With…’ Guests, VR Offerings and Much More In: indiewire.com, 23. August 2016.
  10. Section: Discovery In: tiff.net. Abgerufen am 28. August 2016.
  11. Kate Erbland: TIFF 2016 Announces Discovery Lineup, 'In Conversation With…' Guests, VR Offerings and Much More In: indiewire.com, 23. August 2016.
  12. Midnight Madness In: tiff.net. Abgerufen am 12. September 2016.
  13. Nancy Tartaglione: Toronto’s Midnight Madness To Open With Ben Wheatley’s 'Free Fire' – Full List In: deadline.com, 9. August 2016.
  14. Kate Erbland: TIFF Announces Platform Titles, Including 'Jackie', 'Moonlight', 'Daguerrotype' and More In: indiewire.com, 11. August 2016.
  15. Platform. Directors’ cinema now In: tiff.net. Abgerufen am 4. September 2016.
  16. Kate Erbland: TIFF Reveals First Slate of 2016 Titles, Including 'Magnificent Seven', 'American Honey', 'La La Land' and 'Birth of A Nation' In: indiewire.com, 26. Juli 2016.