Torre Velasca

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Torre Velasca
Torre Velasca
Basisdaten
Ort: Mailand
Bauzeit: 1958–1958
Baustil: Brutalismus
Architekt: BBPR
Nutzung/Rechtliches
Nutzung: Büro und Wohnungen
Technische Daten
Höhe bis zum Dach: 106 m
Etagen: 26[1]
Anschrift
Stadt: Mailand
Land: Italien

Die Torre Velasca ist ein markantes Hochhaus in Mailand südlich des Domes. Das vom Büro BBPR entworfene Gebäude steht an der Piazza Velasca, benannt nach Juan Fernández de Velasco, einem spanischen Gouverneur des Herzogtums Mailand im 17. Jahrhundert. Die Planungen des Hochhauses für das 1943 durch alliierte Bombardements verwüstete Zentrum Mailands begannen 1950, die Realisierung des umstrittenen Baus gelang jedoch erst 1956–1957.[2] Die Bauzeit betrug 292 Tage, acht weniger als vertraglich vorgesehen.[3]

Die unteren 18 Stockwerke enthalten Geschäfte und Büros, in den oberen Stockwerken des pilzkopfartig verbreiterten Querschnitts befinden sich Wohnungen. Die auskragende Form zitiert die Torre del Filarete des Castello Sforzesco.[4]

2011 stellte die Soprintendenza per i Beni Culturali das Hochhaus unter Denkmalschutz.[5]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Torre Velasca, 26 piani, 800 locali. Società generale immobiliare, 1958.
  • Leonardo Fiori und Massimo Prizzon (Hrsg.): B.B.P.R. La Torre Velasca. Abitare Segesta, Mailand 1982.
  • Antonio Piva (Hrsg.): B.B.P.R. a Milano. Electa, Mailand 1982.
  • F. Brunetti (Hrsg.): La Torre Velasca a Milano. Alinea, Florenz 1999.
  • Ernesto Nathan Rogers: Il senso della storia. Unicopli, Mailand 1999.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Torre Velasca (Milan) – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Patrick Nuttgens: Storia dell'architettura. Bruno Mondadori, Mailand 2002, S. 287.
  2. Manfredo Tafuri: Storia dell'architettura italiana. 1944-1985. Torino 1986.
  3. Mario de Miranda: La torre Velasca – Lettura delle Opere Strutturali. Istituto Universitario di Architettura di Venezia, 2008.
  4. Annachiara Sacchi: Ma è così brutta la Torre Velasca? Critici e archistar milanesi si dividono. Corriere della Sera, 3. April 2012.
  5. La soprintendenza mette il «vincolo» sulla Torre Velasca. Corriere della Sera, 18. November 2011.

Koordinaten: 45° 27′ 36″ N, 9° 11′ 26″ O