Torso

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Torso (Begriffsklärung) aufgeführt.
Torso

Einen Torso (pl. Torsos oder Torsi; ital. von lat. tursus von griech. thyrsos; Bedeutung jeweils: Strunk, Stumpf) nennt man unter anderem einen menschlichen Körper, bei dem Arme, Beine sowie der Kopf nicht vorhanden sind. In der Anatomie wird dieser Teil als Rumpf bezeichnet.

Kunst[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Bildhauerei ist ein Torso die bewusste, meist plastische Darstellung eines menschlichen Körpers ohne Gliedmaßen oder eine im Laufe der Zeit durch Kriege, ideologische Motive etc. verstümmelte Version einer Statue eines „ganzen“ Menschen.

Besonders in der Renaissance kam den Torsi eine starke Bedeutung zu. Zu dieser Zeit wurden viele Kunstwerke der Antike wiederentdeckt, die die Künstler als Inspiration nutzen. Der französische Bildhauer Auguste Rodin erhob den Torso schließlich zu einer eigenen Gattung der plastischen Kunst. Im übertragenen Sinne werden unvollendet gebliebene Bruchstücke von Werken anderer Kunstgattungen (Literatur, Musik) und unvollendete oder teils zerstörte Bauwerke als Torso bezeichnet.

Bekannte Torsi in der Kunst:

auch Alfred Hrdlicka und Marino Marini schufen Torsi.

Andere Bedeutungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bezeichnung Torso wird im übertragenen Sinne auch in anderen Gebieten verwendet. So wird etwa in Sport oder Politik von Torso im Sinne einer nicht vollständigen Mannschaft oder Regierung gesprochen.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • J. A. Schmoll gen. Eisenwerth: Der Torso als Symbol und Form, Baden-Baden 1954.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Torsos – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien